Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 25.03.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Spruchband über Wiwili-Brücke zum Zwecke der Gefahrenabwehr entfernt – keine Ermittlungen eingeleitet

Freiburg: Eine Streife des Polizeireviers Freiburg-Nord hat gestern, 24.03.2020, gegen 18:00 Uhr im Bereich der Wiwili-Brücke zwei Männer angetroffen, die für die Befestigung eines Spruchbandes verantwortlich schienen.

Das Banner, welches deren Dank an Helfer ausdrückt, war leider nicht ausreichend gesichert, so dass eine mögliche Gefährdung für den darunter fahrenden Straßenverkehr auf der Bismarckallee nicht ausgeschlossen werden konnte. Deshalb musste es abgehängt werden. Ermittlungen gegen die beiden wurden – entgegen aktueller Darstellungen – nicht eingeleitet.

Andere vergleichbare Spruchbänder im Bereich des Diakoniekrankenhauses sowie des Universitätsklinikums wurden, obwohl grundsätzlich eine Sondernutzungserlaubnis erforderlich wäre, nicht beanstandet, weil keine Gefahr für den Straßenverkehr vorlag.

Auch wir danken sämtlichen Helfern und Einsatzkräften. Aber bitte sicher.

Freiburg: Auseinandersetzung an Straßenbahnhaltestelle

Freiburg-Wiehre – Polizei sucht Zeugen/Geschädigte: Am Montag, 23.03.2020, soll es gegen 14:30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Brauerei Ganter und in der Straßenbahn Linie 1 in Fahrtrichtung Innenstadt zu einem versuchten Körperverletzungs- und Beleidigungsdelikt gekommen sein. Ein alkoholisierter 50-jähriger soll versucht haben zwei Frauen zu treten und sie beleidigt haben. Der Grund hierfür ist derzeit noch nicht bekannt.

Bislang sind der Polizei nur die Personalien einer Geschädigten bekannt. Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei (0761 882-5777) in Verbindung zu setzen.

Waldkirch-Kollnau: Unfall, etwa 10.000 Euro Schaden

Freiburg – Waldkirch-Kollnau: Auf etwa 10.000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtschaden eines Verkehrsunfalls vom Dienstagmorgen. Um kurz vor sieben Uhr befuhr ein ortsfremder, junger Autofahrer die Kohlenbacher Straße in Richtung Hauptstraße.

In die Kreuzung mit der Seilmattenstraße, an welcher “rechts vor links” gilt, fuhr er nach momentanem Ermittlungsstand der Polizei ungebremst ein und kollidierte mit einem anderen Auto, das in Richtung Moosgraben unterwegs war.

Der Unfallverursacher versuchte noch auszuweisen und stieß hierbei gegen einen geparkten dritten Wagen. Er blieb unverletzt; seine Unfallgegnerin, der er die Vorfahrt genommen hatte, musste sich in medizinische Behandlung begeben. Zwei der drei Autos waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Da der Unfallverursacher keinen Wohnsitz in Deutschland hat musste er gleich vor Ort, wie in solchen Fällen üblich, eine sogenannte Sicherheitsleistung zur Sicherung des Verfahrens bezahlen. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here