Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 24.05.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: “Fridays for future” verläuft friedlich – rund 10.000 Teilnehmer

Freiburg – Innenstadt: Der Aufbau der Veranstaltung begann gegen 08:00 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge. Bis kurz vor 11:00 Uhr hatten sich bis zu 6.000 Teilnehmer dort eingefunden.

Nach der Auftaktkundgebung setzte sich der Aufzug über die Kaiser-Joseph-Straße sowie die genehmigte Aufzugstrecke Friedrichring, Bismarckallee über die Bertoldstraße in Bewegung.

Hieran nahmen bereits bis zu 10.000 Menschen – hauptsächlich Schülerinnen und Schüler – teil. Es kam zu kurzzeitigen Beeinträchtigungen des ÖPNV, insbesondere im Bereich der Kaiser-Josephstraße, da es dort zu einem sogenannten “die in” kam, wobei man sich auf den Boden legte und “tod stellte”.

Die Abschlusskundgebung mit diversen Redebeiträgen fand ab 12:30 Uhr erneut auf dem Platz der Alten Synagoge statt und verlief ebenfalls friedlich.

Ehrenkirchen: Uneinsichtiger Drängler verletzt & beleidigt Autofahrerin – Zeugen gesucht

Freiburg – Ehrenkirchen: Völlig uneinsichtig zeigte sich der Fahrer eines schwarzen Range Rover am heutigen Tage gegen 12.30 Uhr. Nachdem dieser nach derzeitigem Kenntnisstand zuvor auf der L 125 aus Richtung Freiburg kommend, mehrfach zu dicht auf vorausfahrende Fahrzeuge aufgefahren war und durch Überholmanöver entgegenkommende Fahrzeuge gefährdet hatte, stellte ihn eine 29-jährige Autofahrerin auf einem Firmenparkplatz in Ehrenkirchen zur Rede.

Dort kam es zum Wortgefecht zwischen den beiden Beteiligten, in deren Verlauf die 49-Jährige von dem Unbekannten zunächst beleidigt und in der Folge auch körperlich angegangen wurde.

Der uneinsichtige Verkehrsteilnehmer wird wie folgt beschrieben:

Ca. 170 cm groß, 60 bis 65 Jahre alt, kräftige Figur mit starkem Bauchansatz, ca. 3 – 4 cm lange graue Haare mit Stirnglatze. Er trug zum Tatzeitpunkt eine Brille und ein gestreiftes Hemd.

Der Polizeiposten Heitersheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter 07634-5076733 beziehungsweise rund um die Uhr beim Polizeirevier Müllheim unter 07631-17880 zu melden.

Freiburg: Falsche Polizeibeamte – Trick scheitert inzwischen häufig

Freiburg: Am Donnerstagabend, 23.05.2019, wurde Freiburg zum Ziel von Telefonbetrügern mit der Masche “Falscher Polizeibeamter”. In weniger als vier Stunden meldeten sich mehr als 20 Geschädigte bei der Polizei. Die Betrüger gaben sich am Telefon als Beamte der Kriminalpolizei aus und behaupteten, dass in der Nähe Einbrüche stattgefunden hätten.

Sie gaben am Telefon vor, dass beim Angerufenen ein Einbruch bevorstehe und fragten nach Geld und Wertgegenständen. Zwischen 20.30 Uhr und Mitternacht versuchten es die Betrüger mindestens 20-mal. Soweit bislang bekannt, hatten sie keinen Erfolg. Die angerufenen Bürger waren durch die beängstigenden Anrufe zum Teil stark verunsichert.

Tipps der Polizei:

  • Melden Sie sich beim geringsten Verdacht.
  • Nutzen Sie den kostenlosen Notruf 110.
  • Rufen Sie keinesfalls die Rufnummer des Betrügers zurück!
  • Die Polizei wird niemals um Geldbeträge bitten.
  • Offenbaren Sie am Telefon keine Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.
  • Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Gundelfingen: Lkw-Fahrer begeht Unfallflucht – Zeugenaufruf

Freiburg – Gundelfingen: Sich unerlaubt von einer Unfallstelle entfernt hat ein Lkw-Fahrer am Mittwoch 22.05.2019, gegen 7.40 Uhr in Gundelfingen. Wie eine Zeugin der Polizei mitteilte, stieß der Lastwagen an der Einmündung Industriestraße / Alte Bundesstraße aus noch ungeklärter Ursache beim Rechtsabbiegen mit einem Pkw zusammen und schob diesen auf den Gehweg.

Der Lkw-Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, die Fahrerin des beschädigten Pkw folgte diesem zunächst, bog dann jedoch aus noch unbekannten Gründen in Richtung Emmendingen ab und hat sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet.

Laut Zeugenaussage handelte es sich um einen gelben Kleinwagen, welcher im Bereich der linken Fahrzeugseite massiv beschädigt sein müsste.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können und insbesondere die Fahrzeugführerin des beschädigten Kleinwagens werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0761 882-3100 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Hochdorf-Gundelfingen: Überholt, Außenspiegel beschädigt & abgehauen – Zeugen gesucht

Freiburg – Hochdorf-Gundelfingen: Obwohl er/sie beim Überholen nicht nur den linken Außenspiegel des überholten rot-braunen VW Sharan beschädigt, sondern auch sein eigenes Fahrzeug im hinteren rechten Bereich demoliert hat, fuhr ein/e LKW-Fahrer/-in vom Autobahnzubringer FR-Nord einfach weiter in Richtung Gundelfingen und ließ den geschädigten VW-Fahrer zurück, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Bei dem LKW soll es sich um einen Renault mit polnischem Kennzeichen, weißem Führerhaus und schwarzen Planenaufbau gehandelt haben.

Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Unfalls, der sich am gestrigen Donnerstag gegen 14.00 Uhr ereignet hat, sich unter 0761 882-3100 zu melden.

Löffingen: Fliegerbombe bei Bauarbeiten entdeckt – Evakuierung von Anwohnern

Freiburg – Löffingen: Bei Bauarbeiten wurde eine Fliegerbombe am Bahnhof in Löffingen entdeckt. Die Polizei wurde am Freitag, 24.05.2019, gegen 15 Uhr über den Fund informiert. Nach einer ersten Bewertung könnte es sich um eine 250-kg-Bombe handeln. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg ist auf dem Weg nach Löffingen.

Aller Voraussicht nach wird noch heute ein Evakuierung von Anwohnern erfolgen. Der Gefahrenbereich im Falle einer Entschärfung beträgt derzeit circa 300 Meter um den Fundort. Starke Polizeikräfte werden derzeit nach Löffingen zusammengezogen.

Bundespolizei, Feuerwehr, die Gemeinde und Rettungsdienste sind ebenfalls in den Einsatz eingebunden. Für die Betreuung von Anwohnern ist die Sporthalle in Löffingen vorgesehen. Eine endgültige Planung der bevorstehenden Evakuierung kann erst nach einer vor-Ort-Einschätzung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes erfolgen. Dann wird entschieden, welche Häuser konkret von den Maßnahmen betroffen sein werden.

Die Polizei wird vor Ort sicherstellen, dass alle Betroffenen die erforderlichen Informationen erhalten. Anwohner werden gebeten, den Anweisungen vor Ort zu folgen. In Kürze wird parallel dazu eine Einsatzbegleitung über die sozialen Medien https://www.facebook.com/PolizeiFreiburg/ des Polizeipräsidiums Freiburg erfolgen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here