Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 24.02.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Gefährliche Körperverletzung in der Kajo – Zeugenaufruf!

Freiburg-Altstadt: Am 23.02.2017 gegen 23:30 Uhr kam es zu einer gefährlichen  Körperverletzung in der Kaiser-Joseph-Straße Höhe Hausnummer 216. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer vier bis fünfköpfigen Personengruppe und einer weiteren Personen. Bei Erkennen der Situation griff ein bisher unbeteiligtes Paar zur Verhinderung der Gewalteinwirkung gegenüber der Einzelperson tatkräftig ein und wurde daraufhin selbst durch die Personengruppe geschlagen und getreten.

Hierbei wurden sowohl der 27-jährige Deutsche als auch dessen 28-jährige Freundin mit deutscher Staatsangehörigkeit leicht verletzt. Mit der Unterstützung durch drei  Fahrausweisprüfer konnten im Anschluss nach Verfolgung zwei Täter aus der Personengruppe vorläufig festgenommen werden. Dabei handelte es sich um einen 17-jährigen Deutschen sowie einen 20-Jährigen mit kenianischer Staatsangehörigkeit. Beide waren schon in der Vergangenheit aufgrund unterschiedlicher Delikte mehrmals polizeilich  in Erscheinung getreten.

Die Polizei bittet nun die zunächst durch die Personengruppe angegriffene Einzelperson sowie alle Personen, welche Wahrnehmungen  zu dem oben beschriebenen Geschehen gemacht haben, sich mit dem Polizeirevier Freiburg-Nord unter der Tel. 0761 882-4221 in Verbindung zu setzen.

Freiburg: Raub mit Messer – Zeugen gesucht

Freiburg- Haslach: Am 21.02.2017 gegen 23:10 Uhr kam es an der Bushaltestelle Markgrafenstraße unter Einsatz eines Messers zu einem schweren Raub. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bestiegen der 21-jährige Geschädigte sowie der Täter zunächst gemeinsam ein Bus der Buslinie 14 in Richtung Siegesdenkmal mit planmäßiger Abfahrt 23:08 Uhr. Im weiteren Verlauf verließen beide Personen ohne einen Transport in Anspruch zu nehmen das Beförderungsmittel wieder an der Haltestelle Markgrafenstraße.

Ebendort nahm der Täter dem algerischen Staatsangehörigen im Anschluss unter Einsatz eines Messers einen Bargeldbetrag im mittleren zweistelligen Bereich weg. Hierdurch zog sich der Geschädigte Schnittverletzungen im Bereich des linken Oberarms zu. Daraufhin begab sich der Geschädigte in medizinische Behandlung, sodass eine Verständigung der Polizei erst nachträglich erfolgte. Die Polizei bittet nun Personen, welche Wahrnehmungen zu dem oben beschriebenen Sachverhalt machen konnten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion unter der Tel.: 0761 882-5777 in Verbindung zu setzen.

Freiburg: Serienräuber entlarvt

Freiburg-Wiehre: Folgemeldungen zu : Denzlingen: Taxifahrer von zwei Fahrgästen beraubt, Gutach: Überfall auf Taxifahrer, Waldkirch und Kollnau: zwei Gastwirte beraubt: Am 06.02.2017 gegen 10:52 Uhr teilte ein Taxifahrer der Polizei das Wiedererkennen eines Täters von einem vergangenen Raub am 05.08.2016 nach Begegnung in einer städtischen Einrichtung mit. Im Anschluss konnte der Straftäter nach Lokalisierung in einem der Büroräumlichkeiten durch Beamte des Polizeireviers Freiburg-Süd ergriffen werden.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen durch die Kriminalpolizeidirektion Freiburg konnten dem Festgenommenen im Alter von 50 Jahren darüber hinaus drei Raub-Straftaten zugeordnet sowie ein vermutlicher Mittäter im Alter von 26 Jahren identifiziert werden. Beide Personen sind italienischer Staatsangehörigkeit und waren bereits im Vorfeld wiederholt durch Gewalt-sowie Eigentumskriminalität polizeilich in Erscheinung getreten. Nach Erlass von Haftbefehlen befinden sich beide Männer nun im Freiheitsentzug.

Freiburg: Vorsicht Betrüger – Zeugenaufruf

Freiburg-Littenweiler: Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde klingelte am Mittwoch, 08.02.2017, gegen 13:00 Uhr eine bislang unbekannte männliche Person an der Haustüre eines 79-jährigen Mannes in der Dischlerstraße und betrat die Wohnung. Er gab vor, von einer caritativen Einrichtung zu sein und in dessen Auftrag für einen guten Zweck Zeitschriftenabonnements zu verkaufen. Er bat den 79-Jährigen um Vorkasse, welcher dem Unbekannten einen niederen dreistelligen Geldbetrag aushändigte, in der Hoffnung wöchentlich eine Zeitschrift zu erhalten.

Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca.30-40 Jahre alt, 180 cm groß, kurze mittelbraune Haare, schlank, gepflegt. Er sprach Deutsch ohne Akzent und wirkte äußerst freundlich und redselig.

Der Polizeiposten Freiburg-Littenweiler hat nun nach der Anzeigenerstattung die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der unbekannten Person geben können, sich unter der Telefonnummer 0761 61116-0 oder beim Polizeirevier Freiburg-Süd 0761 882-4421 zu melden.

Freiburg: Zeugenaufruf nach Einbruch

Freiburg-Wiehre: Bislang unbekannte Täter hebelten am 23.02.2017 im Zeitraum zwischen 19:20 Uhr und 20:15 Uhr die Terrassentür eines Mehrfamilienhauses in der Matthias-Grünewald- Straße in Freiburg auf und gelangten auf diese Weise in die Erdgeschosswohnung. Im Weiteren wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand Schmuck und eine Brieftasche mit Inhalt entwendet. Die Polizei bittet nun jeden zu einem Verdacht Anlass gebenden Hinweis in diesem Zusammenhang dem Polizeirevier Freiburg-Süd unter der Tel.: 0761 882-4421 mitzuteilen.

Gottenheim: Ohne Führerschein

Freiburg – Gottenheim: Ein Rollerfahrer, der am 23. Februar 2017, gegen 8 Uhr, in der Nägelseestraße in Gottenheim überprüft wurde, konnte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen. Da er das Fahrzeug frisiert und dadurch die betriebsbedingte Höchstgeschwindigkeit auf zirka 60 km/h erhöht hatte, wurde der Roller fahrerlaubnispflichtig und seine mitgeführte Mofaprüfbescheinigung war somit nicht mehr ausreichend. Außerdem waren dadurch der Versicherungsschutz und die Betriebserlaubnis erloschen.

Breisach: Wildunfall auf der  B31

Freiburg – Breisach, B 31: Tödlich endete für einige Wildschweine das Überqueren der Bundesstraße 31 am frühen Morgen des 24. Februar 2017. Drei Tiere überquerten die Straße, als ein in Richtung Breisach fahrender Lkw und ein in Richtung Autobahn fahrender Pkw gerade dort unterwegs waren. Alle drei wurden von den beiden Fahrzeugen erfasst und getötet. Der Fahrer des Lkw hat die Kollision möglicherweise gar nicht bemerkt, weil er seine Fahrt fortsetzte. Zwei kurz darauf in Richtung Breisach fahrende Fahrzeuge kollidierten ebenfalls noch mit den auf der Fahrbahn befindlichen Kadavern. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro; die toten Tiere wurden vom Jagdpächter geborgen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here