Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 23.07.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Mann wehrt sich gegen Rettungsdienst, randaliert & beißt Polizeibeamten in die Hand

Freiburg-Altstadt: Am Samstagmorgen, gegen 09.30 Uhr, erschien ein Zeuge auf der Pforte des Reviers Nord und informierte die Beamten über eine randalierende Person in der Rosastraße.

Dort trafen die hinzueilenden Polizeibeamten auf einen randalierenden 40-Jährigen, der eine blutende Wunde und Verletzungen im Bereich der Hand aufwies und Zeugen zufolge mehrere Passanten angepöbelt und beleidigt haben soll. Zwei Freunde des marokkanischen Staatsangehörigen versuchten erfolglos, ihn zu beruhigen.

Die medizinische Versorgung des offensichtlich Angetrunkenen durch eine hinzugerufene Rettungswagenbesatzung gestaltete sich ob der aggressiven Grundhaltung schwierig. Er ließ sich jedoch darauf ein, in einer Klinik behandelt zu werden.

Auf der Fahrt im Rettungswagen wurde er jedoch unvermittelt wieder aggressiv, sodass die mitfahrenden Polizeibeamten ihn körperlich fixieren mussten. Hierbei wurde ein Beamter durch einen Biss verletzt. Der Polizeibeamte trug eine blutende Verletzung im Bereich der Hand davon und musste ebenfalls medizinisch versorgt werden. Der uneinsichtige Aggressor,  wurde schließlich stationär in der Klinik aufgenommen und wird sich u.a. wegen Beleidigung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Umkirch: Streit an Tankstelle eskaliert – Zeugen gesucht

Freiburg – Umkirch: Belegte Zapfsäulen führten am Freitagabend, gegen 18:45 Uhr, zuerst zu einem Hupen und dann zur verbalen Auseinandersetzung zweier Fahrzeugführer in der Hauptstraße in Umkirch. Im weiteren Verlauf eskalierte der Streit und neben geäußerten Beleidigungen gerieten die Kontrahenten auch körperlich aneinander, so dass u. a. eine Brille zu Bruch ging. Im Anschluss ging einer der Beteiligten flüchtig, konnte jedoch durch eine Polizeistreife festgestellt und kontrolliert werden.

Nun beschuldigen sich beide gegenseitig, den Streit losgetreten zu haben. Der Polizeiposten March hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07665 93429-3 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Müllheim: Verkehrsrowdy gefährdet Radfahrer – Zeugen gesucht!

Freiburg – Müllheim: Die Polizei in Müllheim sucht Zeugen und betroffene Radfahrer zu einem Vorfall, welcher sich am vergangenen Samstag, 21. Juli, in Auggen ereignet hatte. Gegen 10.45 Uhr fuhr der Fahrer eines schwarzen BMW mit FR-Zulassung auffällig und ungeduldig auf der Bundesstraße 3 von Auggen bis hin zum Ortseingang von Müllheim. Der BMW-Fahrer versuchte offensichtlich unentwegt zu überholen, was die Verkehrslage jedoch nicht erlaubte. Vor dem Olivenkreisverkehr verlor der Fahrer des schwarzen BMW anscheinend die Geduld und fuhr verbotswidrig auf dem rechts neben der B3 befindlichen Wirtschaftsweg in Richtung Müllheim weiter.

Als dem Pkw dort etwa vier bis fünf Radfahrer entgegen kamen, verringerte dieser keineswegs seine Geschwindigkeit und fuhr ungehindert zwischen den ausweichenden Radfahrern hindurch. Nach dem nächsten Kreisverkehr auf Höhe eines Baumarktes lenkte der BMW-Fahrer dann wieder über die Grünfläche auf die B3 und fuhr in Richtung Müllheim weiter. Die betroffenen Radfahrer und Zeugen des Vorfalls werden geben, mit dem Polizeirevier Müllheim, unter Tel. 07631-17880, Kontakt aufzunehmen.

Bad Krozingen: Frontalkollision mit mehreren Verletzen

Freiburg – Bad Krozingen: Am 20.07.2018, gegen 18:30 Uhr, kam es auf der Krozinger Straße in Bad Krozingen zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem  Audi mit einem Skoda. Der von Ehrenkirchen nach Bad Krozingen fahrende Audi, geriet aus bislang ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem in entgegengesetzter Richtung fahrenden Skoda. Der Audi war mit zwei Personen besetzt. Neben der 37-jährigen Fahrzeuglenkerin war ihr 27-jähriger Ehemann mit im Fahrzeug.

Die Fahrzeugführerin wurde bei dem Unfall schwer, der Beifahrer leicht verletzt. Im Skoda erlitten die 59-jährige Fahrerin, ihr 52-jähriger Mitfahrer sowie ein 25-jähriger weiterer Mitfahrer leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Neben der Polizei waren mehrere Rettungskräfte im Einsatz. Die verletzten Unfallbeteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Fahrbahn komplett gesperrt. Die Ermittlungen dauern an.

Breisach: Zahlreiche Ruhestörungen

Freiburg – Breisach-Ihringen-Bötzingen-Vogtsburg: Die sommerlichen Temperaturen laden derzeit gerade dazu ein, die geselligen Stunden nach draußen zu verlegen und bis spät in die Nacht zu feiern. Dabei bereiteten der Breisacher Polizei am Wochenende nicht die angemeldeten Veranstaltungen Probleme, sondern regelmäßig handelt es sich um private Zusammenkünfte, die ohne die entsprechende Rücksicht auf die Anwohner auch weit nach Mitternacht noch andauerten und mit entsprechend lauter Musikbeschallung einhergingen. Es wird darauf hingewiesen, dass ab 22 Uhr die Nachtruhe beginnt und gegenseitige Rücksichtnahme das Miteinander harmonischer gestaltet.

Dazu hilft, die Feierlichkeit im Vorfeld entsprechend anzukündigen und für den Fall der Fälle eine Rückrufnummer bei den Nachbarn zu hinterlassen. Selbstverständlich ist übermäßiger Alkoholgenuss für die Fahrzeugführer untersagt und das Polizeirevier wird regelmäßig entsprechende Kontrollstellen einrichten.

Breisach: Trunkenheitsfahrt

Freiburg – Breisach-Gündlingen: Zeugen teilten am Sonntag, gegen 15:40 Uhr, der Polizei telefonisch mit, dass auf der L 134 in Richtung Rimsinger Ei ein Fahrzeug in Schlangenlinien fahren würde.

Die Beamten konnten das Fahrzeug anhalten und beim Fahrzeugführer Atemalkohol feststellen. Aufgrund dessen wurde bei ihm ein entsprechender Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,66 Promille, weshalb eine Blutprobe angeordnet wurde. Der Fahrzeugführer wird angezeigt und muss nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Breitnau: Unfallflucht nach Streifvorgang

Freiburg – Breitnau, B 500, zwischen Breitnau und Thurner: Am heutigen Vormittag, gegen 11.40 Uhr, fuhr der Fahrer eines weißen Audi A 3 auf der Bundesstraße von Breitnau in Richtung Thurner. Im Gegenverkehr näherte sich eine neuerer Opel Corsa, Farbe grau mit Goldschimmer, dessen Fahrer sich nicht an das Rechtsfahrgebot hielt und den Audi beim Vorbeifahren streifte.

Bei beiden Fahrzeugen wurden die Außenspiegel abgerissen. Ohne sich um den Fremdschaden in Höhe von ca. 500 Euro Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher unerkannt von der Unfallstelle. Eventuelle Zeugen setzen sich bitte mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel.: 07651 9336-0, in Verbindung.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT