Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 23.06.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Radfahrerin bei Unfall tödlich verletzt – Zeugenaufruf!

Freiburg – Heinrich-von-Stephan-Straße / Freiaustraße / Auffahrt B31: Am 22.06.2020,  gegen 19.00 Uhr, kam es in der Heinrich-von-Stephan-Straße zu einem folgenschweren Unfall bei dem eine 50-jährige Frau verstorben ist.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen bog der 46-jähriger Fahrer eines Sattelzuges mit seinem Fahrzeug in Höhe der Freiaustraße nach rechts auf die B31 ab. Hier erfasste er die Radfahrerin welche in Richtung Hauptbahnhof unterwegs war, diese wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen und bittet Zeugen des Unfalls sich telefonisch unter der Telefonnummer 0761-882-3100 zu melden.

Freiburg: Sexuelle Belästigung

Freiburg – Altstadt: Am Samstag, den 20.06.2020, gegen 04:30 Uhr, wurde eine 21-jährige Frau vor einer Bar von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Nachdem die junge Frau den Mann zurückgewiesen und ignoriert hatte, berührte er diese unsittlich. Danach begab sich die Geschädigte wieder zurück in die Bar.

Um 04:50 Uhr teilte die Geschädigte einer zufällig vorbeikommenden Polizeistreife mit, dass sie soeben sexuell belästigt wurde und zeigte den Beamten den immer noch vor der Bar befindlichen mutmaßlichen Täter.

Dieser wurde vor Ort vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Freiburg-Nord verbracht.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 23-jährigen somalischen Staatsangehörigen. Dieser wurde noch am 20.06.2020 in eine JVA eingeliefert, nachdem gegen ihn ein Haftbefehl erlassen wurde.

Freiburg & Region: Vorsicht – erneut Enkeltrickbetrüger am Telefon

Freiburg: Zu einem versuchten Enkeltrickbetrug kam es am Montag, den 22.06.2020. Ein unbekannter männlicher Täter gab sich bei einem Anruf als vermeintliche Verwandtschaft aus. Zu Beginn des Telefonats verwickelte er die Geschädigte in ein Gespräch und gab sich als Neffen aus. Er versuchte, an Geld von der Geschädigten für die Begleichung einer Rechnung zu gelangen.

Nachdem die Geschädigte misstrauisch wurde, beendete sie das Telefonat. Nach Rückfrage innerhalb der Verwandtschaft stellte sich heraus, dass es sich nicht um den tatsächlichen Neffen handelte. Ein finanzieller Schaden entstand hier glücklicherweise nicht.

Zu einem weiteren Betrug in Form des sogenannten Enkeltricks kam es am selben Tag in Titisee-Neustadt. Auch hier versuchte ein unbekannter männlicher Täter als vermeintlicher Enkel an Bargeld in Höhe von rund 17.000 Euro zu gelangen.

Nachdem die Angerufene jedoch die Höhe der Summe verneinte, beendete der Unbekannte das Telefonat und legte auf. Auch hier kam es glücklicherweise zu keinem finanziellen Schaden.

Ein weiterer Versuch des Enkeltrickbetrugs ereignete sich ebenfalls am selbigen Tag in Löffingen. Auch hier wurde durch Angabe als Verwandtschaft versucht, an Bargeld in Höhe von 7.000 EUR zu gelangen. Nachdem die Angerufene dem Anrufer jedoch mitteilte, dass sie nicht im Besitz eines so hohen Geldbetrages sei, legte der Anrufer auf.

Wenige Stunden zuvor versuchte vermutlich der gleiche Täter bei einem Telefonat in Löffingen unter Angabe als Enkel, an Bargeld in Höhe von 12.000 Euro zu gelangen. Auch hier kam es glücklicherweise zu keinem finanziellen Schaden.

In allen vier Fällen berichteten die Geschädigten, dass der Anrufer sich mit unbekannter Telefonnummer meldete und ohne nennenswerten Dialekt bzw. Akzent sprach.

Die Polizei rät, bei Anrufen mit zweifelhaftem Inhalt sich zunächst mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0 oder einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Freiburg: Zeugenaufruf nach Körperverletzung im Colombipark

Freiburg – Innenstadt: Am Sonntag, den 07.06.2020, gegen 21:45 Uhr, kam es im Bereich des Colombiparks in Freiburg zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Hierbei zog sich einer der Beteiligten eine blutende Wunde am Kopf zu.

Zeugen, die Angaben zu den Beteiligten, die Tatörtlichkeit und den Tathergang machen können, werden gebeten sich unter der Tel.: 0761/12023158 oder rund um die Uhr unter Tel.: 0761/882-2880 zu melden.

Freiburg: Diebstahl einer Strelitzie

Freiburg-Rieselfeld: In der Zeit von Samstag, 20.06.2020, 16:00 Uhr bis Sonntag, 21.06.2020, 14:00 Uhr, wurde in der Ingeborg-Drewitz-Allee eine vor einem Haus stehende Strelitzie (Paradiesvogelblume) entwendet.

Aufgrund der Größe und des Gewichts dieser exotischen Kübelpflanze, die unzählige orange-blaue Blüten hatte, dürfte es sich um mehrere Täter gehandelt haben, welche die Pflanze weggetragen oder mit einem Fahrzeug abtransportiert haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Diebstahl geben können, sich unter Tel.: 0761/476870-0 beim Polizeiposten Freiburg-Rieselfeld oder rund um die Uhr beim Polizeirevier Freiburg-Süd unter Tel.: 0761/882-4421 zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here