Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 22.06.2021

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Junger Mann von mehreren Personen ausgeraubt – Zeugenaufruf

Freiburg-Innenstadt: In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 03.29 Uhr, soll ein junger Mann ausgeraubt worden sein. Dieser befand sich in der Bertoldstraße in der Nähe des Konzerthauses, als er eine Gruppe aus ca. acht bis zehn Personen ansprach und um Zigaretten bat.

Daraufhin soll es zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, bei der der junge Mann auch geschlagen worden sein soll. Außerdem habe man ihm sein Mobiltelefon sowie Bargeld entwendet.

Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung war es dem Geschädigten nicht möglich eine Beschreibung der Angreifer abzugeben.

Die Polizei sucht Zeugen, die diesen Vorfall mitbekommen haben und Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können. Die Kriminalpolizei nimmt unter der 0761/8822880 Hinweise entgegen.

Freiburg: Ruhestörungen in der Egonstraße – Situation friedlich gelöst

Freiburg-Stühlinger: Am gestrigen Montagabend, 21.06.2021, wurden der Polizei gegen 21:00 Uhr Ruhestörungen im Bereich der Egonstraße beim dortigen Nachtkiosk gemeldet. Bei der Überprüfung durch eine Streife des Polizeireviers Freiburg-Nord wurde festgestellt, dass laute Musik durch die Abschiedsfeier aus dem Kiosk selbst kam. Die Musik wurde nach Rücksprache mit dem Betreiber ausgemacht.

Es befanden sich noch etwa 70 Personen vor Ort, welche mit großer Unterstützung des städtischen Vollzugsdienstes angesprochen wurden und bis etwa 22:45 Uhr die Örtlichkeit verließen. Insgesamt war die Stimmung unter den Anwesenden weitgehend friedlich. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen oder strafbaren Handlungen kam es nicht.

Freiburg: Folgemeldung zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen – Polizei sucht weiterhin Zeugen

Freiburg (ots) – Seit nunmehr zehn Tagen ermittelt das Polizeipräsidium Freiburg mit Hochdruck, um die Streitigkeiten, die sich am 12.06.2021 gegen 18.00 Uhr im Bereich der Escholzstraße zugetragen haben und in einer körperlichen Auseinandersetzung gipfelten, vollumfänglich aufzuklären.

Zwischenzeitlich wurden unter anderem 12 Vernehmungen durchgeführt, Weitere stehen noch aus und sind in den nächsten Tagen geplant. Bislang stehen den Ermittlerinnen und Ermittlern noch keine Videoaufnahmen zur Verfügung, die Erkenntnisse zur Tataufklärung liefern könnten.

In wesentlichen ermittlungsrelevanten Bereichen liegen aktuell stark abweichende Angaben vor, weshalb das Polizeipräsidium Freiburg Zeugen der Geschehnisse (insbesondere im Bereich des E-Werks) weiterhin bittet, sich unter 0761-882-2880 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Weiterhin gesucht wird in diesem Zusammenhang der bereits in der Erstmeldung gesuchte Taxifahrer.

Erhebliche Diskrepanzen in den Geschehensbeschreibungen bestehen bislang vor allem hinsichtlich des Ursprungs der Streitigkeiten. Als hinreichend gesichert erscheint es, dass es aus einer Gruppe heraus zu dem Ausspruch “Ausländer raus”

gekommen ist. Worauf sich dieser Ausspruch bezog bzw. aus welcher Motivation heraus dieser Ausspruch getätigt wurde, bildet aktuell einen Bestandteil der Ermittlungen. Da in alle Richtungen ermittelt wird, wird aktuell auch geprüft, ob dieser Ausspruch an eine konkrete Person gerichtet oder im Zusammenhang mit einer Sachverhaltsschilderung einer Begebenheit, die mehr als drei Jahrzehnte zurücklag, getätigt wurde.

Klar ist: Sollten sich Erkenntnisse hinsichtlich eines rassistisch motivierten bzw. eines diskriminierenden Verhaltens durch einen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Freiburg erhärten, werden beamten- bzw. disziplinarische Maßnahmen ergriffen. Entsprechende Verhaltensweisen haben beim Polizeipräsidium Freiburg keinen Platz und laufen unserem Werteverständnis zutiefst zuwider.

Insofern ist es dem Polizeipräsidium Freiburg ein besonderes Anliegen, diesen Vorfall lücken- und vorbehaltslos aufzuklären.

Bötzingen: Polizei stoppt betrunkenen Radfahrer

Freiburg – Bötzingen: Am Samstag, den 20.06.2021, gegen 00:30 Uhr, kontrollierte eine Streife des Polizeireviers Breisach einen Radfahrer, der auf dem Radweg parallel zur L115 unterwegs war. Da sich Hinweise auf eine Alkoholisierung des 18-Jährigen ergaben, führten die Polizisten eine Alkoholüberprüfung durch. Diese ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. Der junge Mann gelangte daher zur Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Breisach: Autoscheibe eingeschlagen – Zeugen gesucht

Freiburg – Breisach: Am Freitag, den 18.06.2021, zwischen 12:30 Uhr und 14:15 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Scheibe eines im Christophorusweg geparkten Pkw ein. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde nichts aus dem Fahrzeug entwendet. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Breisach unter der Telefonnummer 07667/9117-0 zu melden.

Kirchhofen – L125: Nach Unfallflucht Zeugen gesucht

Freiburg Kirchhofen: Am 21.06.2021 gegen 8 Uhr ereignete sich auf der L125 in südlicher Richtung von Kirchhofen kommend in Richtung Staufen ein Unfall. Der Unfallverursacher kam nach jetzigem Kenntnisstand auf die Gegenfahrbahn, so dass ein Pkw aus dem Gegenverkehr ausweichen musste und hierbei mit den Außenschutzplanken kollidierte. Zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand ein Sachschaden im höheren vierstelligen Bereich.

Der mutmaßliche Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Beim Unfallverursachen könnte es sich um ein schwarzen VW-Passat oder Golf Variant gehandelt haben.

Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen, welche Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich unter 0761 882-3100 zu melden.

Staufen: Brand von E- Autos- zahlreiche Paket- und Briefsendung mit verbrannt

Freiburg – Staufen: Am heutigen Dienstag, 22.06.2021, gegen 09:00 Uhr, meldeten mehrere Anrufe eine große, schwarze Rauchsäule im Staufender Industriegebiet. Durch einen Anrufer wurde bekannt, dass beim Standort der dortigen Post ein Elektrofahrzeug brennen würde.

Das Zustellfahrzeug der Post hing zuvor an einer Ladestation. Ein Anwohner stellte starke Rauchentwicklung unter dem Fahrzeug fest und warnte sofort die Mitarbeiter der Post. Ein weiteres Postfahrzeug konnte durch einen Mitarbeiter gerade noch aus dem Gefahrenbereich gefahren werden, bevor die Batterie des rauchenden Fahrzeuges explodierte und das komplette Fahrzeug Feuer fing.

Ein weiteres Elektrofahrzeug, welches an derselben Ladesäule angeschlossen war, fing in der Folge ebenfalls Feuer. Letztlich brannten zwei Fahrzeuge vollständig aus, zwei weitere wurden durch die Hitze beschädigt. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Löscharbeiten gestalteten sich sehr schwierig.

Nach dem ersten Ablöschen wurden beide ausgebrannten Fahrzeuge mit einem Kran in einen extra für diesen Zweck vorhandenen Container der Feuerwehr geladen, welcher im Anschluss vollständig mit Wasser geflutet wurde. In diesem Zustand müssen die Fahrzeuge auch die nächste Zeit verweilen, um eine erneute Entzündung der Batteriezellen zu vermeiden. Auch das stärker beschädigte Fahrzeug wurde aufgrund der Gefahr einer Selbstentzündung von dem Gelände gebracht.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt, allerdings gibt es bislang keine Hinweise auf Brandstiftung, ein technischer Defekt wird derzeit als wahrscheinlichste Ursache angenommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann ebenfalls noch nicht beziffert werden, dürfte aber im oberen, fünfstelligen Bereich liegen.

Da die Fahrzeuge bereits zur Auslieferung beladen waren, brannten auch zahlreiche Paket- und Briefsendung ab. Nach Mitteilung der Post waren die verbrannten Sendungen für die Zustellbereiche Pfaffenweiler und Ballrechten-Dottingen bestimmt.

Löffingen: Unwetter führt zu Hangrutsch mit Überflutung – Großeinsatz für Rettungskräfte

Freiburg – Löffingen – OT Bachheim: Am Montagabend den 21.06.21, gg, 19:00 Uhr kam es im Bereich Bachheim aufgrund eines Unwetters zu heftigen Regen und Hagelschauern, die zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führten.

Im Ortsteil Bachheim hatte es aufgrund eines Unwetter stark geregnet und gehagelt. Hierdurch kam es an einem Bahndamm zu einem Hangrutsch und in der Ortsmitte von Bachheim zu Wasseransammlungen. Durch den Hangrutsch wurde eine Fahrbahnseite der Ortsdurchgangsstraße zugeschüttet Weiterhin war durch den Hagel und den damit verbundenen Wasserstauungen, die Straße im Ort bis zum Abend nicht mehr befahrbar. Die Feuerwehr und der Bauhof Löffingen öffneten die verstopften Regenabflüsse am Fahrbahnrand, so dass das Wasser abfließen konnte.

Gegen 22:00 Uhr waren die Aufräumarbeiten abgeschlossen und die Straße war wieder befahrbar.

Es wurde glücklicher Weise niemand verletzt, ob es zu Sachschäden kam, ist bislang noch nicht geklärt.

Titisee-Neustadt: Auto macht sich selbstständig

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am 21.06.21, gegen 15:15 Uhr, stellte eine 24-jährige Fahrzeuglenkerin ihren Pkw in der Emma-Winterhalder-Straße ab, ohne ihn gegen ein Wegrollen entsprechend zu sichern. Das Fahrzeug machte sich nach einiger Zeit auf der leicht abschüssigen Straße selbstständig und prallte gegen einen abgestellten Pkw. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here