Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 22.06.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Gleich 3 alkoholisierte und aggressive Personen im Polizeigewahrsam

Freiburg-Innenstadt: Am Sonntag, 21.06.2020, kam es in den frühen Morgenstunden nach Streitigkeiten unter alkoholisierten Personen im Bereich der Niemensstraße zu einem Polizeieinsatz, bei welchem mehrere Platzverweise ausgesprochen werden mussten. Eine Person, die bereits im Vorfeld aggressiv und stark alkoholisiert in Erscheinung getreten war, musste in Gewahrsam genommen werden.

Hierbei leistete der 28jährige Widerstand. Ein 18jähriger Mann, welcher an gleicher Örtlichkeit dem Platzverweis nicht nachgekommen war und wahllos Personen attackierte, wurde ebenso in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete auch er Widerstand. Auch er war alkoholisiert und sieht nun einer Strafanzeige entgegen.

Gegen 05.15 Uhr teilten Passanten der Polizei eine Schlägerei in der Niemensstraße mit. In diesem Fall ist ein 35jähriger Mann mit einer Personengruppe in Streit geraten. Nur durch das besonne Auftreten der Personengruppe konnte eine handgreifliche Auseinandersetzung vermieden werden.

Die Polizei erteilte dem Störer einen Platzverweis. Eine Stunde später, um 06.15 Uhr, wurde den Beamten erneut eine aggressive Person gemeldet. Beim Eintreffen der Streife in der Kaiser-Joseph-Straße/ Ecke Löwenstraße konnten die Beamten den unter Platzverweis stehenden Mann erkennen. Aufgrund seines Verhaltens musste auch er in Gewahrsam genommen werden.

Titisee-Neustadt: Unfall mit verletztem Motorradfahrer

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Sonntag, den 21.06.2020, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein Kradfahrer die L 172 zwischen Neustadt und Eisenbach. In einer Kurve verlor der Kradfahrer, mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug, stürzte und rutschte in den Gegenverkehr.

Der entgegenkommende Pkw konnte vor der Kollision noch bis zum Stillstand abbremsen, weshalb sich der Kradfahrer nicht schwerer verletzt haben dürfte. Er wurde dennoch zur weiteren Beobachtung in nahegelegene Klinik verbracht.

A5: Verfolgungsfahrt über A5 endet in Bremgarten – Zeugenaufruf!

Freiburg – A5 – Bremgarten: Durch Verkehrsteilnehmer wurde am 20.06.2020 gegen 14:30 Uhr ein Pkw mit französischem Kennzeichen gemeldet, welcher auf der A5 Höhe Lahr, im weiteren Verlauf Herbolzheim, mehrere Fahrzeuge ausgebremst und rechts überholt habe.

An der Anschlussstelle Freiburg-Mitte nahm die Polizei die Verfolgung auf. Der Fahrer des flüchtenden Kleinwagen konnte trotz mehrerer Versuche nicht zum Anhalten bewegt werden. An der Abfahrt Bad Krozingen verließ der Flüchtende die Autobahn. Die Verfolgung führte durch Hausen an der Möhlin und anschließend über die L119 über Feldkirch bis nach Bremgarten. Dort endete die Flucht des 28-Jährigen. Während der Verfolgungsfahrt kam es zu mehreren Verkehrsverstößen.

So lag die gefahrene Geschwindigkeit weit über dem erlaubten Wert. Der Flüchtende missachtete das Rotlicht einer Ampel, indem er über einen Grünstreifen fuhr. Ebenfalls missachtete er sämtliche Vorfahrtsregelungen.

Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun weitere Verkehrsteilnehmer (Autofahrer, Radfahrer, Fußgänger), die durch den Autofahrer gefährdet wurden sich unter Tel: 0761-8823100 zu melden.

A5: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Freiburg – A5, Basel-Karlsruhe, Gemarkung Vörstetten: Am Freitagnachmittag, 19.06.2020, gegen 16:20 Uhr, befährt eine Gruppe Motorradfahrer die BAB 5 zwischen den Anschlussstellen AS Freiburg-Nord und Teningen auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Norden.

Ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender Pkw zieht auf Höhe des vorderen Kradfahrers nach links, sodass dieser ausweichen muss. Anschließend zieht der 69-jährige Pkw-Fahrer sein Fahrzeug nach rechts, bevor er erneut versucht den Fahrstreifen nach links zu wechseln und mit dem Kradfahrer kollidiert. Dieser kommt ins Schleudern und stürzt. Der 56-jährige Motorradfahrer wird dabei schwer verletzt.

Zur Landung des eingesetzten Rettungshubschraubers musste die BAB 5 kurzzeitig voll gesperrt werden

Freiburg: Hirschsprung – Sachbeschädigung am Hirsch

Freiburg – Höllental: Am Sonntag, den 21.06.2020, gegen 15:25 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer, dass zwei männliche Personen den Hirsch am Hirschsprung mit blauer Farbe bemalen würden.

Beim Eintreffen der Polizei hatten sich die mutmaßlichen Täter bereits entfernt. Es konnte festgestellt werden, dass das Hinterteil des Hirsches mit blauer Farbe bemalt wurde.

Zeugen werden gebeten, sich beim sachbearbeitenden Polizeirevier Titisee-Neustadt (07651/93360) zu melden.

Breisach: Einbrecher stürzt durch Gartenhausdach

Freiburg – Breisach: In der Nacht von Freitag 19.06.2020 auf Samstag 20.06.2020 brach ein bislang unbekannter Täter beim Versuch, über die Dächer mehrerer Gartenhäuser, auf ein eingefriedetes Grundstück in der Johann-Baptist-Hau Straße zu gelangen durch die Dacheindeckung hindurch. Der Täter dürfte sich hierbei Verletzungen zugezogen haben, floh aber in unbekannte Richtung.

Das Polizeirevier Breisach nimmt Hinweise unter Tel.: 07667/91170 entgegen.

Breitnau: Mit stillgelegtem Feuerwehrfahrzeug mit Sondersignal gefahren

Freiburg – Breitnau: Am Samstag, den 20.06.20, gegen 15:40 Uhr, meldete sich ein Anwohner aus Breitnau, um der Polizei mitzuteilen, dass im Bereich Fahrenberg ein stillgelegtes Feuerwehrauto mit eingeschaltetem Sondersignal herumfahren würde.

Eine Polizeistreife stellte ein entsprechendes Fahrzeug fest. Die weiteren Ermittlungen werden nun zeigen, ob es sich bei dem festgestellten Fahrzeug auch um das vom Anrufer genannte, alte Feuerwehfahrzeug handelte.

Sollten weitere Personen Zeugen dieses Vorfalls gewesen sein, werden diese gebeten, sich beim Polizeirevier Titisee-Neustadt unter der Telefonnummer 07651 9336-0 zu melden.

Titisee-Neustadt: Autofahrerin gefährdet Fußgänger & Fußgänger beschädigen Fahrzeug

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Samstag, den 21.06.20, gegen 16:55 Uhr, versuchten ein 19 und 22-jähriger Fußgänger den Überweg eines auf der Freiburger Straße befindlichen Kreisverkehrs zu durchschreiten.

Eine zu diesem Zeitpunkt herannahende Autofahrerin fuhr offensichtlich zu schnell in den Kreisverkehr ein, so dass die beiden Fußgänger dazu genötigt wurden, auf die Seite zu springen, um eine drohende Kollision zu vermeiden.

Aus Verärgerung über den “Beinaheunfall” begaben sich die beiden Fußgänger im Anschluss zu der Autofahrerin, welche gerade im Begriff war, auf dem Parkplatz des angrenzenden SB-Marktes zu parken. Es entwickelte sich ein heftiges Wortgefecht, in dessen Verlauf einer der beiden Passanten mit dem Fuß gegen das Auto der Frau trat.

Hierdurch entstand am Pkw der Autofahrerin ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Einer hinzugezogenen Polizeistreife gelang es, die Parteien zu trennen und die entsprechenden Strafanzeigen zu fertigen.

Sollten weitere Passanten oder Autofahrer Zeugen des Vorfalls gewesen sein, werden diese gebeten, sich beim Polizeirevier Titisee-Neustadt unter der Telefonnummer 07651 9336-0 zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here