Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 22.05.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Mutmaßlicher Autodieb nach Verfolgungsfahrt auf der A5 festgenommen

Freiburg – BAB 5 – Zeugenaufruf: Über Notruf meldeten gestern Mittag, 21.05.2018, gegen halb eins diverse Verkehrsteilnehmer ein Auto, welches auf der A5 Richtung Basel unterwegs sei und dessen Fahrer sehr auffällig fahren würde. Der schwarze Audi habe keine Kennzeichen und sei mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs; der Fahrer würde massiv drängeln und über sämtliche Fahrstreifen hinweg überholen.

An der Anschlussstelle Teningen überholte der Audi erneut rechts und streifte hierbei einen Pkw auf dem Einfädelungsstreifen. Die Verkehrspolizei sowie weitere Streifen des Polizeipräsidiums Freiburg wurden unmittelbar in den Einsatz eingebunden. Durch Streifen des Polizeireviers Müllheim konnte die Abfahrt Müllheim-Neuenburg kurzfristig gesperrt werden, wodurch sich ein Rückstau auf der Autobahn bildete.

Ein auf dem Seitenstreifen positionierter Streifenwagen versperrte dem Audi-Fahrer zudem den Weg, so dass das Fahrzeug dort final angehalten werden konnte. Der Autofahrer flüchtete sofort über den Zaun eines westlich dort angrenzenden Firmengeländes. Eine eingesetzte Streife des Polizeireviers Freiburg-Süd konnte unmittelbar zu Fuß die Verfolgung aufnehmen und den Fahrer auf dem dortigen Parkplatz festnehmen.

Der 22jährige Mann algerischer Staatsangehörigkeit, der in Frankreich wohnhaft ist, hatte das Fahrzeug mutmaßlich zuvor in Bayern bei einem Autohaus entwendet und ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er wird sich nun wegen diverser Verstöße, u.a. der Nötigungen und Gefährdungen auf der Autobahn verantworten müssen.

Die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sowie insbesondere weitere Geschädigte, sich unter Tel: 0761-8823100 zu melden.

Freiburg: Mutmaßlicher PKW-Aufbrecher festgnommen

Freiburg-Haslach: Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nach einem Pkw-Aufbruch konnte in der Nähe des Tatorts eine Person vorläufig festgenommen werden. Am Freitag, 18.05.2018, gegen 18:30 Uhr, wurde der Polizei über Notruf 110 gemeldet, dass in der Staudingerstraße die Seitenscheibe eines Autos eingeschlagen worden sei. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Freiburg-Süd konnte wenig später im Bereich der Pestalozzischule eine verdächtige Person auf einem Fahrrad fahrend feststellen. Der Radfahrer flüchtete vor der Polizei, musste jedoch sein Gefährt nach einem Sturz aufgeben. Er setzte die Flucht noch kurze Zeit zu Fuß fort, bis er eingeholt und vorläufig festgenommen werden konnte.

Bei dem 41-jährigen Mann wurde u. a. ein Hammer aufgefunden, der als Tatmittel zur Begehung von Pkw-Aufbrüchen in Betracht kommt. Er hatte auch Wertgegenstände dabei, die aus Diebstählen stammen könnten. Des Weiteren wurde Marihuana bei ihm sichergestellt. Selbst das vom Tatverdächtigen benutzte Fahrrad war nach derzeitigem Ermittlungsstand im Februar aus einer Tiefgarage entwendet worden.

Zum Zeitpunkt seiner Festnahme lagen zwei Vollstreckungshaftbefehle wegen Körperverletzungs- und Betrugsdelikten gegen den Mann vor. Er wurde am Samstag, 19.05.2018 dem Haftrichter beim Amtsgericht Freiburg vorgeführt und befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern an.

Freiburg: Brandstiftung? Brennender LKW Reifen sorgt für Feuerwehreinsatz

Freiburg-Hochdorf: Am 21.05.2018, gg. 05:30 Uhr, stellte ein Mann in der Bebelstraße in Freiburg an einem dort geparkten Lkw mit deutschem Kennzeichen Feuer am linken Vorderrad fest. Der Mann löschte das Feuer mit einem am Heck des Lkw befindlichen frei zugänglichen Feuerlöscher und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Freiburg-Hochdorf setzte nach ihrem Eintreffen Löschmittel ein, um eine weiteren Brandausbreitung zu verhindern. Auf der Lauffläche des in Brand geratenen Vorderrades wurde eine Substanz gefunden, bei der es sich um Grillanzünder handeln könnte.

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen wegen des dringenden Verdachts der versuchten vorsätzlichen Brandstiftung übernommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Durchwahl 0761 882 5777 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Diese Durchwahl ist rund um die Uhr erreichbar.

Breisach: Unfallflucht

Freiburg – Breisach: Am vergangenen Freitag wurde in der Zeit zwischen 15 Uhr und 16 Uhr auf dem Parkplatz des Fitnesscenters in der Murhau in Breisach eine Werbetafel beschädigt, vermutlich bei einem Wendevorgang. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug könnte es sich um einen blauen Lkw mit einer ebensolchen Plane gehandelt haben. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Breisach zu melden (Tel. 07667 9117-0).

Breisach: Unfall mit Totalschaden

Freiburg – Breisach: Am Samstagabend ereignete sich kurz nach 21 Uhr in der Halbmondstraße in Breisach ein Verkehrsunfall. Ein Pkw-Fahrer, der die Straße in nordöstliche Richtung befuhr, kam nach links vom Fahrstreifen ab und prallte auf einen ordnungsgemäß geparkten Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Bei der Aufnahme des Verkehrsunfalls stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln stand. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein wurde in Verwahrung genommen.

Breisach: Vandalismus in der Rheinuferstraße

Freiburg – Breisach: Beträchtlichen Sachschaden richteten bislang unbekannte Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Weinbrunnen in der Rheinuferstraße an. Dort wurde das Kühlaggregat des Getränkeausschankwagens malträtiert und ein Sonnenschirmständer mit Gewalt aus der Verschraubung gerissen. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf zirka 1.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667 9117-0 entgegen.

Umkirch – Diebstahl

Freiburg – Umkirch: Im Laufe der vergangenen Woche wurden von einem landwirtschaftlichen Grundstück am Bühlweg im Gewann Linsenmoos in Umkirch ein Schmalspurschlepper und ein Anhänger sowie ein weiteres landwirtschaftliches Gerät entwendet. Das Grundstück, auf dem sich die Fahrzeuge befanden, ist frei zugänglich. Zum Abtransport müssen die Täter vermutlich ein geeignetes Transportmittel benutzt haben. Die Tat wurde am Sonntagmorgen festgestellt. Der Polizeiposten March bittet verdächtige Wahrnehmungen, die mit dem Diebstahl in Verbindung stehen können, sich zu melden (Tel. 07665 93429-3).

Breitnau – B31: Unfall mit 4 Verletzten

Freiburg – Breitnau – B31: Am 21.05.2018 ereignete sich gegen 19.00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B31 unterhalb der sogenannten Kreuzfelsenkurve. Nach Sachlage geriet der 45-Jährige Fahrer eines Sportwagens mit Schweizer Zulassung bergwärtsfahrend in der Rechtskurve unterhalb der Kreuzfelsenkurve aufgrund eines Fahrfehlers auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte mit einem ordnungsgemäß talwärts fahrenden Kleinbus.

Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge werden die 28-jährige Beifahrerin im Verursacherfahrzeug, als auch drei Personen im talwärts fahrenden Fahrzeug (17 , 25 und 46 Jahre ) leicht verletzt. Die leichte verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort ambulant versorgt. Die Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Der entstandene Unfallschaden liegt im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Bei ihm wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe erhoben.

Schluchsee: Kollision zweier Motorradfahrer wegen querender Entenfamilie & Folgeunfall mit PKW – Motorradfahrer schwer verletzt

Freiburg – Schluchsee: Zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten ist es am Montag, den 21.05.2018, gegen 12.30 Uhr in Schluchsee gekommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand bremste ein auf der B 500 von Aha in Richtung Seebrugg fahrender Motorradfahrer vor dem Bahnhof Seebrugg aufgrund einer die Fahrbahn überquerenden Entenfamilie ab. Ein nachfolgender Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf den vorderen Kraftradfahrer auf.

Durch die Kollision geriet der auffahrende Motorradfahrer auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Pkw zusammenstieß. Der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme für den Verkehr gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT