Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 21.05.2021

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: 50 Anzeigen bei Corona-Kontrollen

Freiburg-Stadtkreis: In den vergangenen Tagen wurden durch den Vollzugsdienst der Stadt Freiburg sowie mit Unterstützung von Polizeikräften des Polizeipräsidiums Einsatz sogenannte Schwerpunktkontrollen durchgeführt.

Ziel dieser Schwerpunktkontrollen war die Überprüfung der Einhaltung der Corona-Verordnung insbesondere im Hinblick auf die Ansammlung größerer Personengruppen. Die Erfahrung des letzten Sommers hat gezeigt, dass sich beginnend mit den ersten warmen Tagen an bestimmten Örtlichkeiten im Stadtkreis viele Menschen ansammeln, so dass Abstands- und Hygieneregeln nicht mehr eingehalten werden.

Um die positive Entwicklung der Inzidenz im Stadtkreis Freiburg beizubehalten, wurden – insbesondere in den Abendstunden und am Wochenende – u.a. Innenstadt, Dreisamufer, Seepark, Sportplätze und Schulhöfe intensiv bestreift. Insgesamt ergaben sich 50 zur Anzeige gebrachte Verstöße gegen die Corona-Verordnung. Allesamt sind dem Nichttragen des Mundschutzes zuzurechnen.

“Die durchgeführten Schwerpunktkontrollen in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Einsatz und dem Vollzugsdienst der Stadt Freiburg waren ein Erfolg und zeigen deutlich, dass sich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung an die geltenden Regelungen hält. Durch gezielte Kommunikation konnte da wo erforderlich auf die Einhaltung der Corona-Verordnung hingewiesen werden.

Hartnäckige Maskenverweigerer müssen jedoch mit einem Bußgeld rechnen.”, konstatierte Polizeivizepräsident Matthias Zeiser.

Freiburg: Gefährliche Körperverletzung im Straßenverkehr – Zeugen gesucht

Freiburg – Zähringen: Zu einem Einsatz von Pfefferspray und einer Beleidigung soll es am 20.05.2021 gegen 23:20 Uhr im Zusammenhang mit einer Streitigkeit im Straßenverkehr auf der Zähringer Straße/Höhe Tullastraße in Freiburg gekommen sein.

Nach Zeugenaussagen forderte der Geschädigte den Tatverdächtigen an einer roten Ampel auf, sein Handy während der Fahrt nicht zu nutzen, da dieser mehrfach auf die Fahrbahn des Geschädigten geriet.

Der Tatverdächtige soll den Geschädigten daraufhin beleidigt haben und unvermittelt durch die geöffnete Scheiben der Fahrzeuge Pfefferspray in das Fahrzeug des Geschädigten gesprüht haben. Hierdurch wurde der Geschädigte und dessen Beifahrerin getroffen.

Beim Fahrzeuge des Tatverdächtigen soll es sich um ein VW Golf gehandelt haben. Der Tatverdächtige wurde durch Zeugen auf ca. 40 Jahre alt geschätzt. Des Weiteren soll er graues Haar und ein Tattoo am Hals tragen.

Die Polizei bittet Zeugen und Geschädigte des Vorfalls, sich beim Polizeirevier Freiburg-Nord unter 0761/882-4221 zu melden.

Freiburg & Region: Aktuelle Warnmeldung vor sogenannten Anrufstraftaten

Freiburg: Seit heute Vormittag, 21.05.2021, gingen beim Polizeipräsidium Freiburg zahlreiche Hinweise über sogenannte Anrufstraftaten ein.

Die betrügerischen Anrufer geben sich gegenüber ihren angerufenen Opfern als Ärzte eines örtlichen Krankenhauses aus und teilen mit, dass ein Verwandter schwer an Corona erkrankt sei. Es gäbe jedoch ein Medikament aus der Schweiz, welches jedoch selbst bezahlt werden müsse.

Diese Anrufe treten im jetzigen Moment (Stand 14.00 Uhr) gehäuft im Landkreis Lörrach aber vereinzelt auch in den anderen Landkreisen des Polizeipräsidiums auf. Die Betrüger sind sehr aktiv und hinterlassen bei den Anrufen keine zurück verfolgbaren Spuren.

Vereinzelte Betroffene melden zwar diesen Vorfall der Polizei, jedoch ist mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist es bislang in aktueller Serie zu keiner Geldübergabe gekommen. In diesem Zusammenhang ist zu erwarten, dass die betrügerischen Anrufe weiter andauern werden.

Folgende Tipps sollten Sie beachten:

  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Seien Sie stets misstrauisch!
  • Rufen Sie im Verdachtsfalle die Polizei um Hilfe!
  • Sprechen Sie mit Vertrauten über verdächtige Anrufe!
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.
  • Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!
  • Sprechen Sie, thematisieren Sie, warnen und informieren Sie Ihre lebensälteren Familienmitglieder über diese Betrugsformen.

Hartheim: 2 Festnahmen nach Geldautomatenaufbruch – Zeugenaufruf

Freiburg – Hartheim: Zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen hat die Polizei nach einem Geldautomatenaufbruch in Hartheim am 20.05.2021.

Um ca. 01.22 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass gerade zwei verdächtige, dunkel gekleidete Personen von der Bankfiliale in der Feldkircher Straße in Hartheim in Richtung Kirche gerannt seien. Beim Eintreffen der Polizei konnte im Inneren der Bank eine vermummte Person festgestellt werden. Diese ergriff fußläufig die Flucht, konnte nach kurzer Verfolgung jedoch im Bereich des Rathauses festgenommen werden.

Im Laufe der intensiven Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, konnte im Bereich Feldkirch ein weiterer Tatverdächtiger in einem Pkw kontrolliert und festgenommen werden.

Bei den vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um einen 30-Jährigen Mann mit rumänischer Staatsangehörigkeit sowie einen 29-Jährigen mit moldauischer Staatsangehörigkeit. Der 29-jährige Tatverdächtige befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg in Untersuchungshaft.

Die Polizei geht davon aus, dass sich mindestens eine weitere, dritte tatverdächtige Person zur Tatzeit in Tatortnähe aufgehalten hat. An dem Geldautomaten entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Ob und gegebenenfalls wieviel Geld entwendet wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 18.05. – 19.05.2021, zwischen 00:30 Uhr bis ca. 03:00 Uhr, wurde in einer Bankfiliale in Badenweiler versucht, einen Geldautomaten aufzubrechen. Ein aktueller Tatzusammenhang ist möglich, jedoch mit aktuellem Ermittlungsstand nicht abschließend zu bewerten.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die am Abend vor der Tat sowie in der Tatnacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise zu den Tätern geben können, sich bei der Polizei zu melden.

Es werden insbesondere Personen gebeten sich zu melden, welche zu den Tatzeiten in Badenweiler (Nacht zum Mittwoch, 19.05.2021) als auch in Hartheim (Nacht zum 20.05.2021) verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einem Pkw Mercedes, schwarz, C-Klasse machen können. Es wird gebeten Hinweise unter der Telefonnummer 0761/882-2880 zu melden.

Nimburg: Geparktes Auto zerkratzt – Zeugen gesucht

Freiburg – Nimburg-Bottingen: Zwischen Mittwochabend (19.05.), 20.00 Uhr und Donnerstagmittag, 20.05.2021, 14.30 Uhr, wurde in der Nimburger Straße in Nimburg-Bottingen, ein an der Bushaltestelle der Winzergenossenschaft geparkter BMW (schwarz, 1er Serie) mutwillig zerkratzt. Im Weiteren wurde das Fahrzeug auf unbekannte Weise geöffnet und eine Flasche Milch auf die Sitzpolster ausgeleert.

Das Polizeirevier Emmendingen (Tel.: 07641-7582-0) hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können.

Bad Krozingen: Erst Fußgänger angefahren und dann noch beleidigt & geflüchtet – Zeugen gesucht

Freiburg – Bad Krozingen: Am Donnerstag, 20.05.2021, gegen 17:30 Uhr, ereignete sich in der Quellenstraße in Schlatt ein Verkehrsunfall, bei welchem ein PKW und zwei Fußgänger beteiligt waren. Nach Angaben der Fußgänger liefen diese nebeneinander am westlichen Fahrbahnrand der Quellenstraße. Ein von hinten heranfahrender PKW kollidierte während des Überholvorgangs mit einem der beiden Fußgänger, welcher in Folge zu Boden geschleudert wurde. Im Anschluss habe der Fahrer des PKW den Fußgänger noch aus dem Fahrzeug heraus beleidigt, anschließen sei er nach rechts in die Johanniter Straße weggefahren.

Der Fußgänger wurde in Form von Prellungen leicht verletzt, nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus wurde der Vorfall der Polizei angezeigt. Zu dem beteiligten PKW ist lediglich bekannt, dass es sich um ein rotes, viertüriges Fahrzeug gehandelt hat, die Scheiben waren getönt. Der männliche Fahrer wird auf 30-40 Jahre geschätzt, hatte einen dunklen Teint und schwarze Haare, auf dem Rücksitz sei ein Kind im Kindersitz gesessen.

Das Polizeirevier Müllheim hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen und sucht Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und/oder Angaben zu dem beteiligten Fahrzeug und dessen Fahrer machen können.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Müllheim unter Tel.: 07631/1788-0 zu melden.

Schluchsee: Unfall, mit Baum kollidiert und leicht verletzt

Freiburg – Schluchsee: Am 20.05.21, gegen 22:15 Uhr, ereignete sich in der Bahnhofstraße ein Verkehrsunfall bei dem eine Pkw-Insassin leicht verletzt wurde. Eine 22-jährige Autofahrerin wendete in der Bahnhofstraße mit ihrem Fahrzeug und prallte hierbei gegen einen neben der Fahrbahn befindlichen Baum.

Durch den Aufprall zog sich die 20-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen zu, welche in einer nahegelegenen Klinik ambulant versorgt werden mussten. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

Löffingen: Vandalismus auf Sportplatz

Freiburg – Löffingen-Dittishausen: In der Nacht vom 12.05.21 auf 13.05.21 kam es auf dem Sportplatz in Dittishausen zu Sachbeschädigungen. Unbekannte Personen beschädigten die Umzäunung der Sportstätte. Weiterhin wurde ein Mülleimer aus der Verankerung gerissen und dessen Unrat zurückgelassen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here