Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 21.04.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Frau greift Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes an und flüchtet – Zeugenaufruf

Freiburg – Seepark: Einen Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes (GVD) angegriffen hat eine bislang unbekannte Frau am Sonntag, 19.04.2020, im Seepark in Freiburg.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatten zwei Mitarbeiter des GVD gegen 18.20 Uhr beobachtet, wie die Frau über eine Absperrung kletterte, um auf den gesperrten Holzbau auf der südwestlichen Seeseite zu gelangen. Bei der anschließenden Personalienfeststellung schlug die Frau mit dem Kettenschloss ihres Fahrrades nach einem Mitarbeiter des GVD, der jedoch ausweichen konnte. Verletzt wurde niemand. Anschließend flüchtete die Beschuldigte mit dem Fahrrad in Richtung Berliner Allee.

Sie wird wie folgt beschrieben: Circa 20 Jahre, indisches Aussehen, beiges Oberteil, schwarze Leggins, beige Schuhe, schwarze Handtasche, Fahrrad türkis.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonstige Hinweise zur Identität der Frau geben können, sich unter der Telefonnummer 0761-882-4221 beim Polizeirevier Freiburg-Nord zu melden.

Freiburg: Mutmaßliche Drogendealer mit mehreren Kilo Drogen festgenommen

Freiburg – Erfolgreiche Ermittlungen gegen mutmaßliche Drogenhändler – Mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sichergestellt: In einem durch die Kriminalpolizei Freiburg geführten Ermittlungsverfahren konnten in der vergangenen Woche in Freiburg durch Spezialkräfte vier dringend tatverdächtige Männer festgenommen und nicht geringe Mengen Betäubungsmittel sichergestellt werden.

Die zwei deutschen (35 und 31 Jahre) sowie ein syrischer (25 Jahre) und türkischer (27 Jahre) Tatverdächtiger, wurden beim Verkauf von über einem Kilogramm Kokain im Straßenverkaufswertwert von circa 70.000 bis 80.000 Euro festgenommen.

Bei anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen konnten in der Wohnung eines der Tatverdächtigen 1 Kilogramm XTC-Tabletten (circa 3000 Stück), 1 Kilogramm Amphetamin, eine kleinere Menge Marihuana sowie Bargeld aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg wurde vom Amtsgericht Freiburg Haftbefehl gegen die vier Festgenommenen erlassen. Sie wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Freiburg: Mutmassliche Graffiti-Sprayer erwischt

Freiburg-Littenweiler: In der Nacht auf den heutigen Dienstag, 21.04.2020, wurden der Polizei kurz nach 01:00 Uhr zwei Personen im Bereich der Bahnlinie Höllentalstraße gemeldet.

Die beiden würden dabei beobachtet, wie sie eine Mauer besprühen. Nach unmittelbarer Fahndung konnten die beiden 20- und 21-jährigen Tatverdächtigen durch Streifen des Polizeireviers Freiburg-Süd festgenommen werden.

Die beiden hatten mutmaßlich zuvor an eine Schallschutzwand ein 3,5 x 1,5 großes Graffiti gesprüht und werden sich nun wegen der Sachbeschädigung verantworten müssen.

Vogtsburg: Motorradunfall

Freiburg – Vogtsburg-Achkarren: Am Montag 20.04.2020 gegen 22:36 Uhr stürzte ein alleinbeteiligter Motorradfahrer auf Höhe des Sportplatzes Achkarren und prallte neben der Fahrbahn gegen einen Telegrafenmast. Hierbei zog sich der 19jährige Kradfahrer Verletzungen zu, die eine Einlieferung in ein Krankenhaus erforderlich machten.

Am Motorrad entstand Totalschaden. Mit der Reparatur des beschädigten Mastes wurde die Telekom beauftragt. Zur Rekonstruktion des Unfallherganges hat das Polizeirevier Breisach die Ermittlungen aufgenommen.

Vogtsburg: Unfallflucht

Freiburg – Vogtsburg-Bischoffingen: Um einen Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Pkw zu vermeiden, musste am Sonntag 19.04.2020 gegen 18:30 Uhr der Fahrer eines Skoda Fabia in der Hüttenbergstraße in einer Engstelle nach rechts ausweichen und streifte hierbei eine Mauer.

Das entgegenkommende Fahrzeug fuhr ohne anzuhalten in nördliche Richtung weiter. Es soll sich hierbei um einen weißen Kleinwagen mit männlichem Fahrer gehandelt haben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 EUR. Zeugenhinweise werden erbeten an das Polizeirevier Breisach unter Tel.: 07667/91170

Informationen der WSPDir zu COVID-19 Pandemie – Sport- & Freitzeitschifffahrt

Freiburg – Göppingen: Die Wasserschutzpolizeidirektion beim Polizeipräsidium Einsatz weist im Zusammenhang mit der Sport- und Freizeitschifffahrt aktuell darauf hin, dass die Bestimmungen der Corona-Verordnung auch beim Wassersport in Baden-Württemberg zu beachten sind.

Es wird daher verwiesen, den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen als Schutzmaßnahme im öffentlichen Raum für sich und andere einzuhalten sowie auch die Regelungen zu Fahrten und Reisen zu berücksichtigen.

Derzeit ist im Landesgebiet die Nutzung der Bundeswasserstraßen (wie Rhein und Neckar) und der Landesgewässer (wie Nebengewässer des Rheins und Bodensee) zum Freizeitzweck auch aus verkehrlichen Gründen nicht grundsätzlich formell untersagt.

Zum Schutz und zur Eindämmung des Coronavirus kann es örtlich zu Einschränkungen oder Verboten durch die zuständigen Bundes- und Landesbehörden kommen, was über den Einzelfall hinaus zu Schließungen oder Sperrungen oder Aufenthalts- und Betretungsverboten oder Betriebsuntersagungen usw. von Wasserflächen, Anlagen, Wasserfahrzeugen oder Landflächen und insbesondere Einrichtungen durch die beteiligten Behörden (und privaten Betreiber) usw. führen kann – und auch im Landesgebiet durch die Polizei in Baden-Württemberg überwacht wird.

Es ist daher ratsam, sich vor Antritt der Fahrt bei den örtlich zuständigen Behörden im In- und Ausland insbesondere darüber zu informieren, welche infektionsschutzrechtlichen Ge- und Verbote für das jeweilige Fahrtgebiet und Landesgebiet bestehen oder dort aktuell bekannt sind, um mögliche Sanktionierungen oder Ärgernissen bei den Freizeitaktivitäten aus dem Wege zu gehen.

Bereich Emmendingen

Endingen. Unfallflucht in der Rempartstraße

Am Montagnachmittag, zwischen 15.10 Uhr und 19.10 Uhr, wurde ein geparkter weißer VW Golf durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer bei der Vorbeifahrt bzw. beim Rangieren beschädigt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, entgegen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here