Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 21.03.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

March: Mit Handy am Steuer erwischt

Freiburg – March: Innerhalb kürzester Zeit konnte eine Polizeistreife am Mittwochnachmittag insgesamt sechs Fahrzeugführer verwarnen, die während der Fahrt mit ihrem Mobiltelefon hantiert haben. Die Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 125 Euro und ein Punkt im Verkehrszentralregister.

March: Einbruch

Freiburg – March: In der Zeit von Dienstag auf Mittwoch kam es in Buchheim, Hinterhöfen, zu einem Wohnungseinbruch. Der bislang unbekannte Täter verschaffte sich Zutritt durch eine Terrassentüre, durchwühlte das gesamte Anwesen und entwendete einen Tresor. Die Höhe des Diebstahlsschadens ist derzeit noch nicht bekannt.  Verdächtige Wahrnehmungen werden an den Polizeiposten March, 07665 934293, erbeten.

Vogtsburg: Freilaufende Lämmer

Freiburg – Achkarren: Vier freilaufende Lämmer konnten durch gutes Zureden über die Außenlautsprecher wieder von den hinzugerufenen Polizeibeamten in ihr Gehege getrieben werden. Am Dienstagabend liefen die Lämmer beim Solarpark in Vogtsburg auf der Straße herum, bis ein Verkehrsteilnehmer die Polizei verständigte.

Löffingen – Bad Krozingen: Einbrüche

Freiburg – Löffingen – Bad Krozingen: In zwei benachbarte Wohnungen in Löffingen eingedrungen sind unbekannte Täter vermutlich im Tatzeitraum Dienstag, 19.03.2019, 9 Uhr, bis Mittwoch, 20.03.2019, 9 Uhr.

Ein Einbruch ereignete sich in der Wartenbergstraße, der andere in der Feldbergstraße. In beiden Fällen wurde eine Fensterscheibe eingeschlagen, um in das Objekt zu gelangen. Die Höhe des Diebstahlschadens steht derzeit noch nicht fest.

In Bad Krozingen-Hausen an der Möhlin ereignete sich am Mittwoch, 20.03.2019, zwischen 18.50 und 20 Uhr ein Wohnungseinbruch in der Straße “Im Schmidtackern”. Die Täter erbeuteten Bargeld.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 0761-882-5777 zu melden.

Neustadt: Betrug, mit dreister Lüge EC-Karte & 2000 Euro erbeutet

Freiburg – Neustadt: Am Mittwoch, 20.03.2019 gegen 12.15 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Täter an der Wohnungstüre einer alten Dame in Neustadt. Es gelang ihm durch eine geschickte Gesprächsführung die gutgläubige Geschädigte davon zu überzeugen, dass ihre bisherige EC-Karte gegen eine neue Karte ausgetauscht werden muss.

Die Frau übergab dem Täter anschließend die EC-Karte, des Weiteren gelangte er auch an die PIN der Karte. Der Täter entfernte sich anschließend mit dem Versprechen, die neue EC-Karte unverzüglich an die Dame zu liefern. Bereits um 12.29 Uhr wurden dann in der Nähe des Wohnortes der Geschädigten am Geldautomaten mit der EC-Karte 2000.- Euro abgehoben.

In den Nachmittagsstunden kontaktierte der Sohn der Geschädigten die Bank und veranlasste die sofortige Sperrung der EC-Karte. Die 2000.- Euro jedoch sind für die Frau verloren. Die Geschädigte erstattet anschließend unverzüglich eine Anzeige beim zuständigen Polizeirevier Titisee-Neustadt. Der Bezirksdienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der freundlich auftretende, unbekannte Täter konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 40 bis 50 Jahre alt, ungefähr 180 bis 185 cm groß, sprach Deutsch mit einem nicht bekannten Akzent. Er trug gepflegte Kleidung.

Die Polizei warnt davor an der Haustüre oder am Telefon gutgläubig zu sein. Sie werden weder an der Haustüre noch am Telefon aufgefordert ihre EC-Karte auszutauschen. Auf den Karten gibt es ein Gültigkeitsdatum und ihre Bank wird sich immer schriftlich mit Ihnen in Verbindung setzen. Bewahren sie ihre PIN nicht im Geldbeutel auf, die Täter sind trainiert innerhalb kürzester Zeit 4 Ziffern zu erkennen und sich zu merken. Wenn sie Fragen haben, können sie sich an das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel: 07651/93360 wenden. Wir werden ihre Fragen gerne beantworten.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

Betrug im Namen der Polizei – Senioren oft betroffen

Freiburg – Stuttgart – Polizei warnt vor Betrug durch falsche Polizeibeamte: Sie scheinen seriös und hilfsbereit – Betrüger geben sich immer öfter als Polizeibeamte aus, um an Geld und Wertsachen zu kommen.

Ihre Opfer sind zumeist ältere Mitmenschen, die von den Tätern so geschickt manipuliert werden, dass sie freiwillig hohe Geldbeträge oder Wertsachen übergeben. Denn die falschen Polizeibeamten geben vor, das Hab und Gut ihrer Opfer vor Einbrechern schützen zu wollen.

Die Polizei stellt daher klar: Wir fordern unter keinen Umständen dazu auf, Geld oder Wertsachen an Kolleginnen oder Kollegen zu übergeben.

(Quelle: LKA – BW)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here