Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 20.07.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Nach Angriff auf 19-Jährige Zeugen gesucht

Freiburg – Stadtbahnbrücke: Eine 19-Jährige angegriffen haben soll ein 22-Jähriger bereits am Freitag, 10.07.2020, auf der Stadtbahnbrücke in Freiburg. Der Vorfall ereignete sich gegen 14 Uhr im Bereich des dortigen Kiosks, die Geschädigte wurde dabei verletzt.

Der Tatverdächtige konnte aufgrund von Zeugenaussagen identifiziert und festgenommen werden. Der 22-Jährige befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg in Untersuchungshaft. Die Hintergründe der Tat sowie der genaue Tatablauf sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Da zur Tatzeit reger Betrieb auf der Stadtbahnbrücke herrschte, ist davon auszugehen, dass es weitere Zeugen von dem Vorfall gibt. Diese werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Tel. 0761/882-2880, zu melden.

Freiburg: Graffiti-Sprayer auf frischer Tat erwischt

Freiburg: Nach einem Zeugenhinweis hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag, 18.07.2020, zwei Graffiti-Sprayer in der Haslacher Straße in Freiburg festgestellt.

Sie waren gerade dabei, im Bereich der dortigen Güterbahnbrücke eine Wand mit Farbe zu besprühen. Beim Erblicken der Polizeistreife flüchteten die zwei Personen, ein 26-Jähriger konnte nach kurzer fußläufiger Flucht vorläufig festgenommen werden. Er wird sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten müssen.

Schallstadt: Mit 230 Sachen über die Matsuyamaallee

Freiburg – Schallstadt: Am 19.07.2020 fiel gg. 19.05h unserer Videostreife ein BMW 325i mit lettischen Kennzeichen auf, welcher die Basler Straße / Matsuyamallee Richtung Schallstadt befuhr. In der Basler Straße überschritt der Beschuldigte bereits innerorts die Geschwindigkeit. An der stationären “Blitzanlage” bremste er kurz ab und beschleunigte danach stark, bis augenscheinlich die Höchstgeschwindigkeit von ca. 230-240 km/h erreicht war. Bei Schallstadt wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung ebenfalls missachtet.

Offensichtlich hatte der Fahrer nach der Abfahrt nach Schallstadt nur abgebremst, weil sich Plastikteile von seinem Unterfahrschutz gelöst hatten.

Auch wenn der Fahrzeugführer alleine unterwegs war, wird er nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Laut Strafgesetzbuch wird diese Straftat mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

March: Unfallflucht auf Rädern scheitert – Strafanzeige

Freiburg – March: Am späten Freitagabend sind in der Stegenbachstraße zwei 18-jährige Fahrradfahrer gegen ein geparktes Auto gefahren. Der Fahrzeughalter, welcher die Kollision einige Meter weiter entfernt akustisch wahrnahm, eilte auf die Straße um Hilfe zu leisten. Hierbei sah er zunächst den Schaden an seinem Pkw und im Anschluss die beiden flüchtenden Fahrradfahrer. Er konnte die beiden einholen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Die eingetroffene Polizei stellte die Ursache für die Kollision fest. Beide Fahrer waren erheblich alkoholisiert. Einer der Beiden befand sich zusätzlich noch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Die zwei jungen Männer müssen nun nicht nur für den verursachten Schaden aufkommen, sondern müssen sich zusätzlich noch aufgrund der gefertigten Strafanzeigen vor Gericht verantworten.

Staufen: Nach Straßenverkehrsgefährdung Zeugen gesucht

Freiburg – Staufen: Bereits am 15.07.2020, gegen 10.25 Uhr, gefährdeten sich die Fahrzeugführer eines silbernen Daimler SLK und eines weißen Chrysler Sebring, auf der L123 zwischen Staufen und Münstertal mehrfach gegenseitig.

Beide Fahrzeugführer erstatteten unabhängig voneinander beim Polizeirevier Müllheim eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährung. Die Angaben der beiden Fahrzeugführer weichen erheblich voneinander ab.

Offenbar hatten sich die 38- und 58-jährigen Fahrer gegenseitig auf gefährliche Art und Weise überholt, seien nach dem Überholvorgang sehr knapp eingeschert und sich anschließend bis zum Stillstand ausgebremst.

Das Polizeirevier Müllheim (07631-17880) sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können oder das Verhalten der Fahrzeugführer beobachtet haben.

Schluchsee: Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Freiburg – Schluchsee: Am Sonntag, den 19.07.2020, kurz vor 13:30 Uhr stürzte ein alleinbeteiligter 75-jähriger Radfahrer, auf einem Schotterweg zwischen Schluchsee und Menzenschwand, bislang aus unbekannter Ursache und wurde dabei schwer verletzt.

Ein hinzukommender Radfahrer fand den Bewusstlosen auf dem Weg liegend und setzte daraufhin sofort den Notruf ab. Zunächst wurde vom hinzugerufenen Notarzt Lebensgefahr beim Verletzten nicht ausgeschlossen, was sich zwischenzeitlich jedoch nicht mehr bestätigte.

Zur Bergung des Verletzten wurde ein Rettungshelikopter verständigt. Für die Landung des Heli musste kurzfristig die B500 gesperrt werden. Sachschaden am Fahrrad entstand nicht.

Titisee-Neustadt: Transporter macht sich selbständig

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Freitag, 17.07.2020, kurz nach 16 Uhr stellte ein Paketzulieferer im Glasbergwerg seinen Transporter auf leicht abschüssiger Straße ab, ohne die Handbremse anzuziehen. So konnte sich das Fahrzeug selbständig machen, wobei es mit einem entgegenkommenden Pkw kollidierte.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch Schaden im unteren vierstelligen Eurobereich.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here