Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 19.07.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Gewerbegebiet Haid: Tötungsdelikt auf der Haid

Freiburg – Gewerbegebiet Haid: In der Nacht zum Donnerstag, den 18.07.2019, erhielt das Polizeipräsidium Freiburg durch einen Zeugen den Hinweis über eine offensichtlich leblose männliche Person im Bereich des Gewerbegebietes FR-Haid. Durch die unmittelbar nach Anrufeingang vor Ort eingetroffene Streifenwagenbesatzung konnte der beschriebene Sachverhalt bestätigt werden. Ein sofort hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Nach jetzigem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass der 24-Jährige Opfer eines Gewaltdeliktes wurde. Die Kriminalpolizei Freiburg hat zur Aufklärung der Todesumstände bereits umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet und befindet sich in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Freiburg. Die Ermittlungen dauern an.

Folgemeldung zu: Tötungsdelikt im Gewerbegebiet Haid

Beim Polizeipräsidium Freiburg ist zwischenzeitlich die mit 42 Personen besetzte Sonderkommission “Haid” eingerichtet worden. Diese geht derzeit bereits einer Vielzahl von Hinweisen nach, die mit dem Tötungsdelikt in Zusammenhang stehen können. Ein konkreter Tatverdacht besteht bis dato nicht.

Eine am 18.07.2019 durchgeführte Obduktion bestätigte den Verdacht eines Tötungsdeliktes, dem ein 24-Jähriger zum Opfer gefallen ist.

Die Hintergründe der Tat bilden aktuell einen Schwerpunkt der andauernden Ermittlungen. Nach jetzigem Sachstand ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Opfer, das im Bereich der Vogtsburger Straße im Industriegebiet Haid aufgefunden wurde, nicht um ein Zufallsopfer gehandelt hat.

Bei dem Opfer handelt es sich um einen deutschen Staatsangehörigen aus dem Raum Freiburg.

Zeugen, die im Bereich des Opferfundortes in der Nacht zum 18.07.2019 verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich umgehend unter 0761-8824700 mit der Polizei in Verbindung zu setzen!

Freiburg: 5. Meldung zu “41-jähriger Mann durch Schuss schwer verletzt”

Tatzeit: 29. Juli 2018 – Dringend Tatverdächtiger ermittelt und in Untersuchungshaft genommen

Freiburg-Stühlinger: Knapp ein Jahr nach den  Schüssen auf einen 41-jährigen albanischen Staatsangehörigen in der Ferdinand-Weiß-Straße gelang es einer Ermittlungsgruppe der Freiburger Kriminalpolizei einen 31-jährigen Landsmann des Opfers als dringend Tatverdächtigen zu ermitteln.

Der Mann war bereits am 21. Mai 2019 in anderer Sache festgenommen worden. Nach den weiterführenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Freiburg erließ ein Richter am 8. Juli 2019 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 31-jährige befindet sich in Untersuchungshaft.

Nach den bisherigen Ermittlungen gab der Tatverdächtige seinerzeit zwei Schüsse ab, wovon einer den 41-Jährigen schwer verletzte. Dem Vorfall war offenbar ein Streit der beiden Albaner vorausgegangen, bei dem es mutmaßlich um Drogengeschäfte ging. Die Ermittlungen der Kripo Freiburg dauern an.

Freiburg: Nach Angriff auf 36-Jährigen – eine Person in Haft

Freiburg-Stühlinger: Bereits am Donnerstag, den 11.07.2019, kurz vor Mitternacht, wurde an der Straßenbahnhaltestelle Eschholzstraße ein 36-jähriger Mann Geschädigter eines körperlichen Übergriffs durch zwei weitere männliche Personen. Dabei wurde er im Bereich des Kopfes nicht unerheblich verletzt. Die 35- und 39 jährigen Tatverdächtigen konnten im Anschluss durch die Polizei identifiziert und festgenommen werden. Bei der Haftrichtervorführung des 35-jährigen erließ der Haftrichter den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl.

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen des Vorfalls. In der Straßenbahn von der Innenstadt aus in Richtung Eschholzstraße, sollen sich die Tatverdächtigen bereits auffällig verhalten haben. Daher werden auch Zeugen gesucht, die nur die Situation in der Straßenbahn mitbekommen haben. Die Linie ist nicht bekannt. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Freiburg, Tel. 0761/882-5777, in Verbindung zu setzen.

Müllheim: Unfall am Kreisverkehr – 27-Jähriger schwer verletzt

Freiburg – Müllheim: Gestern Abend, gegen 22:00 Uhr, kam es in der Schwarzwaldstraße in Müllheim zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem sich ein 27-Jähriger schwer verletzte.

Der junge Mann befuhr die Schwarzwaldstraße in westlicher Richtung als er bei der Einfahrt in den Kreisverkehr die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit dem Verkehrszeichen auf dem dortigen Fahrbahnteiler kollidierte.

Das Fahrzeug müsste sich dann überschlagen haben, ehe es am Ende des Kreisverkehrs zum Stehen kam. Ersthelfer kümmerten sich schnell um den Verletzten. Rettungskräfte von DRK und Feuerwehr konnten den eingeklemmten und bewusstlosen Mann befreien.

Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Er erlitt u.a. schwere Verletzungen im Kopfbereich. Zum derzeitigen gesundheitlichen Zustand des Verunfallten können keine Angaben gemacht werden. Das Polizeirevier Müllheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titisee: Unfallflucht am Strandbad – Zeugenaufruf

Freiburg – Titisee: Am Donnerstagnachmittag, in der Zeit von 16.25h – 17.25h beschädigte ein grüner PKW in der Nähe des Strandbades ein weiteres, dort geparktes Fahrzeug großflächig beim Ausparken. Der Unfallverursacher kümmerte sich jedoch nicht um den entstandenen Schaden und setzte seine Fahrt unmittelbar nach dem Streifvorgang fort. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 4.000,- Euro beziffert.

Personen, welche entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, unter Tel. 07651-93360, in Verbindung zu setzen

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here