Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 19.03.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Erhöhtes Einsatzaufkommen wegen sogenannter “Corona-Partys”

Freiburg: Das Führungs- und Lagezentrum beim Polizeipräsidium Freiburg registrierte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (18./19.03.2020) mehrere Einsätze wegen sogenannter “Corona-Partys”. Die örtlichen Polizeidienststellen im gesamten Dienstbezirk waren in der Nacht aus diesem Grund mehrfach im Einsatz. Es waren insbesondere Jugendliche und Heranwachsende beispielsweise an

Grill- und Spielplätzen anzutreffen. Die Größe der Personengruppen bewegten sich im zwei- bis dreistelligen Bereich. Bei den Mitteilern handelte es sich zumeist um Anwohner. Auffällig war, dass die jungen Menschen teilweise uneinsichtig waren, wenn die Polizei ihr Treffen auflöste und Platzverweise erteilte.

Die Polizei weist aus gegebenem Anlass darauf hin, dass Zusammenkünfte dieser Art in der aktuellen Lage nicht hilfreich sind und die Polizeidienststellen unnötig belasten.

Freiburg: Kriminelle nutzen Angst vor dem Corona-Virus aus

Wichtige Informationen des Landeskriminalamts Baden-Württemberg:

“Die Betrüger machen sich die Sorgen der Bevölkerung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus schamlos zunutze. Das ist eine besonders abstoßende und niederträchtige Vorgehensweise skrupelloser Krimineller”, sagt Ralf Michelfelder, Präsident des Landeskriminalamtes.

Mit der neuen Art des Enkeltricks locken Kriminelle insbesondere ältere Menschen in die Falle. Am Telefon geben sie sich als Angehörige aus und behaupten, dass Sie mit dem Corona-Virus infiziert seien und jetzt finanzielle Unterstützung für die Behandlung benötigten. Sie bitten ihre Opfer um Geld und andere Wertgegenstände, die ein Freund für sie abholen würde. “Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen”, warnt Michelfelder. Personen, die von erkrankten Angehörigen telefonisch kontaktiert werden, sollten bei Geldforderungen besonders misstrauisch werden:

  • Fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, den Namen des Enkels, der Nichte usw. selbst zu nennen. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Namen zu erraten.
  • Rufen Sie auf der Ihnen bekannten Telefonnummer des Verwandten zurück.
  • Wenn Sie Anrufer nicht sofort erkennen: Fragen Sie nach Dingen / Begebenheiten, die nur der echte Verwandte kennen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Wenden Sie sich sofort an die Polizei unter 110, wenn Sie einen Betrug vermuten.

Auch Betreiber von Fake-Shops, also gefälschten Online-Plattformen, nutzen die Angst der Menschen vor dem Corona-Virus aus. Sie bieten dort Artikel wie Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel an, die auf dem freien Markt nicht mehr oder nur noch schwer erhältlich sind. Die bestellte Ware kommt dann nie beim Kunden an, das Geld ist weg. Andere Shop-Betreiber oder private Anbieter verschicken zwar die Ware, aber zu horrenden Preisen.

So können Sie Fake-Shops erkennen:

  •  Die Ware ist ungewöhnlich günstig und es wird mit ständiger Verfügbarkeit geworben.
  •  Das Impressum ist nicht oder nur unvollständig vorhanden.
  •  Die Ware ist nur gegen Vorkasse erhältlich.

Die Polizei rät zu folgenden Verhaltensweisen:

  • Recherchieren Sie den Shop, über den Sie bestellen möchten im Internet. Sollte es sich um einen Fake-Shop handeln finden Sie  ggf. entsprechende Hinweise darauf.
  • Nutzen Sie seriöse Bezahldienste oder kaufen Sie auf Rechnung.
  • Tätigen Sie keine Spontan- oder Panikkäufe. Sichten Sie in Ruhe die Angebote.
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass es sich um einen Fake-Shop handelt, wenden Sie sich an Ihre Polizei.

Freiburg: Widerstand gegen Polizeibeamte

Freiburg-Wiehre: Am Abend des 16.03.2020, gegen 23:45 Uhr sollte ein 20-jähriger Autofahrer mit seinem Fahrzeug in der Oltmannsstraße in Freiburg-Wiehre einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Mit dieser Maßnahme war der 20-Jährige wohl nicht einverstanden und versuchte nach dem Aussteigen aus seinem Fahrzeug den kontrollierenden Beamten zu schlagen, was ihm nicht gelang.

Im Anschluss an eine fußläufige Flucht in Richtung Merzhauserstraße wurde der 20-Jährige festgenommen. Er muss sich nun wegen eines tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte verantworten.

Rötenbach: Brand von mobiler Toilettenkabine – Die Polizei sucht Zeugen

Freiburg – Rötenbach: Am Mittwoch, 18.03.2020 gegen 15 Uhr brannte am Gemeindeweg bei der Winterhalderstraße auf Höhe der B31 eine mobile Toilettenkabine. Die örtliche Feuerwehr löschte den Brand. Die genaue Schadenshöhe und die Brandursache sind bislang unklar.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07651 93360 zu melden.

Titisee-Neustadt: 4 Räder von Auflieger gestohlen – Zeugen gesucht

Freiburg – Titisee-Neustadt: Wie der Polizei erst jetzt mitgeteilt wurde, entwendeten bislang unbekannte Täter in der Zeit von Montag, 09.03.2020 bis Donnerstag, 13.03.2020 an einem Auflieger vier komplette Räder. Der Auflieger war im Zeitraum des Diebstahls im Schwarzenbachweg bzw. im Bildstöckle in Titisee-Neustadt abgestellt. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 3.400 EUR.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07651 93360 zu melden.

Titisee-Neustadt: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Dienstag, 17.03.2020 in der Zeit von 10:15 und 13:00 Uhr wurde in der Scheuerlenstraße in Neustadt ein ordnungsgemäß geparkter PKW durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Am PKW entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.900 EUR.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen des Unfalls, sich unter der Telefonnummer 07651 93360 zu melden.

Schluchsee: Nach Unfallflucht – Zeugen gesucht

Freiburg – Schluchsee: Am Dienstag, 17.03.2020 zwischen 07:30 Uhr und 17:00 Uhr wurde auf dem Parkplatz vor der Tourist Info Schluchsee in der Fischbacher Straße ein Fahrzeug beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte den PKW vermutlich beim Ein- oder Ausparken und entfernte sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle. Am PKW entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 EUR.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen des Unfalls, sich unter der Telefonnummer 07651 93360 zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here