Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 18.02.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Enkeltrick – 2 Tatverdächtige festgenommen

Freiburg-Herdern: Am vergangenen Freitag (15.02) konnten gegen 14:30 Uhr zwei mutmaßliche “Enkeltrick”-Betrüger im Freiburger Stadtteil Herdern festgenommen werden. Der Geschädigte wurde bereits am Vortag von einer bislang unbekannten weiblichen Person kontaktiert. Diese gab sich als eine ihm bekannte Person aus, welche dringend einen nicht unerheblichen fünfstelligen Betrag benötige, um eine Zahlung zu tätigen.

Dem 77-Jährigen kam dies merkwürdig vor, weshalb er nach dem Telefonat den Notruf wählte. Zusammen mit ihm gelang es der Polizei, eine Geldübergabe zu vereinbaren, bei welcher die mutmaßlichen Tatverdächtigen durch zivile Kräfte festgenommen werden konnten.

Bei den beiden dringend Tatverdächtigen handelt es sich um zwei polnische Staatsangehörige im Alter von 19 und 21 Jahren. Einer der beiden Tatverdächtigen ist bereits polizeilich im Bereich von Betrugsdelikten in Erscheinung getreten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Freiburg Haftbefehle gegen beide und ordnete am 16.02.2019 die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen dauern an.

Freiburg: 4 Einbrüche – 2 Tatverdächtige dank Zeugenhinweis festgenommen

Freiburg-Merzhausen: Bei der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen können Hinweise aus der Bevölkerung wertvolle Ermittlungsansätze liefern. Am Donnerstag, 14.02.2019, erwies sich ein solcher Hinweis als besonders hilfreich.

In den Abendstunden wurden der Polizei insgesamt vier Wohnungseinbrüche in Merzhausen gemeldet. Die Häuser, die im Bereich “Am Mühlebuck” und “Im Eckartshof” gelegen waren, wurden nach Geld und Schmuck durchforstet. Gegen 20:10 Uhr konnte ein Zeuge verdächtige Personen auf einem Nachbargrundstück beobachten. Er teilte der Polizei seine Beobachtungen umgehend mit.

Kurz nach Mitternacht überprüften Beamte des Polizeireviers Freiburg-Süd ein Fahrzeug im Bereich der Hexentalstraße. Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung und weiterer Indizien, die sich bei der Kontrolle ergaben, schöpften die Beamten Verdacht, dass es sich bei den Insassen um die gesuchten Einbrecher handeln könnte.

Die beiden Personen wurden vorläufig festgenommen. Es handelte sich um einen 22-jährigen Mann mit kroatischer und einen 30-jährigen Mann mit albanischer Staatsangehörigkeit.

Am Freitag, 15.02.1019, stellte die Staatsanwaltschaft Freiburg beim zuständigen Amtsgericht den Antrag auf Untersuchungshaft für die beiden dringend Tatverdächtigen. Sie befinden sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Kriminalpolizei Freiburg wird im Rahmen der Ermittlungen auch der Frage nachgehen, ob weitere zurückliegende Einbrüche auf das Konto der beiden Tatverdächtigen gehen könnten.

Zeugen, die am Donnerstagabend, 14.02.2019, verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Merzhausen festgestellt haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Freiburg zu melden (Tel. 0761 882-5777).

Freiburg: Mehrere Einbrüche am Wochenende

Freiburg & Region: Im Stadtgebiet Freiburg sowie im Umland haben sich am vergangenen Wochenende (15.02.-17.02.2019) mehrere Wohnungseinbrüche ereignet. Zwischen Freitag, 15.02.2019, 18 Uhr und Sonntag, 17.02.2019, 15.30 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einer Wohnung in der Offenburger Straße im Stadtteil Brühl.

In der Schwarzwaldstraße in Oberau gelangten unbekannte Täter in eine Wohnung, indem sie ein Fenster aufhebelten. Die Tat ereignete sich nach derzeitigem Ermittlungsstand zwischen Donnerstag, 14.02.2019, 18.50 Uhr und Samstag, 16.02.2019, 19.45 Uhr. In der Straße “Im Wännele” in Waltershofen brachen unbekannte Täter am Sonntag, 17.02.2019, zwischen 17 und  22 Uhr in eine Erdgeschosswohnung ein, indem sie eine Terrassentür aufhebelten.

Außerhalb des Stadtgebiets waren u.a. Müllheim, Merzhausen und Horben betroffen. In Heitersheim schlugen Einbrecher gleich vier Mal zu; ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die Täter setzten meistens Hebelwerkzeuge ein oder zerbrachen Fensterscheiben. Zur bevorzugten Beute gehören meist Schmuck und Bargeld. Aufgrund noch laufender Spurensicherungsmaßnahmen sind die Diebstahlschäden noch nicht vollständig zu beziffern.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 0761-882-5777 zu melden.

Breisach: Alkoholfahrt

Freiburg – Breisach: Am frühen Samstagmorgen stoppte die Polizei Breisach am Grenzübergang  gg. 03:55 Uhr einen französischen Pkw der nach Frankreich ausfahren wollte. Dessen Fahrer war offensichtlich alkoholisiert und  pustete einen Wert von 1,14 Promille. Es folgte eine Blutentnahme, ein Fahrverbot für Deutschland und eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Freiburg.

Titisee: Gefährlicher Spaziergang auf dem schmelzenden Eis des Titisees

Freiburg – Titisee: Die zurückliegenden Tage mit Sonnenschein sind gut für die Stimmung, bergen aber auch Gefahren. Am gestrigen Sonntag, 17.02.2019, nachdem Anrufer meldeten, dass sich mehrere Personen auf dem Eis befänden, mussten BeamtInnen des Polizeirevier Titisee-Neustadt insgesamt 17 Personen vom Eis des Titisees herunterlotsen, die sich trotz Hinweisschildern und Absperrbändern auf dem schmelzenden Eis aufhielten.

Die vergangenen hohe Tagestemperaturen und die Temperaturen der nächsten Tage sind geeignet das Eis so stark schmelzen zu lassen, dass die Gefahr dort einzubrechen von Tag zu Tag größer wird. Aus diesem Grund warnt nicht nur die Polizei das Eis nicht zu betreten und den Anblick doch vom stabilen Ufer aus zu genießen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT