Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 17.11.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Betrug am Telefon – falsche Ärzte fordern Geld für Corona-Behandlung

Freiburg – Kriminalität im Zusammenhang mit Corona – Polizeipräsidium warnt vor neuer Variante des Schockanrufes – Betrüger geben sich als Ärzte aus: In den vergangenen Tagen mehrten sich sogenannte Schockanrufe bei Bürgerinnen und Bürgern im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg.

Aktenkundig wurden am Freitag, 13.11.2020, Betrugsversuche in Bötzingen, Freiamt, Rheinhausen und Bad Bellingen. In keinem dieser Fälle kam es zu einer Tatvollendung.

Das Vorgehen der unbekannten Täter am Telefon ist äußerst perfide: Die Anrufer geben sich am Telefon als Ärzte eines Krankenhauses aus. Sie teilen beispielsweise mit, dass ein naher Angehöriger (Sohn, Tochter, Enkelkind etc.) schwer an Corona erkrankt sei und dringend teure Medikamente benötige. Eine weitere kostspielige Betrugsvariante ist auch die Verlegung eines angeblich erkrankten Angehörigen per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik.

Tipps des Polizeipräsidiums Freiburg:

  • Seien Sie achtsam, wenn Sie am Telefon oder PC nach hohen Geldbeträgen oder sonstigen Wertsachen gefragt werden.
  • Seien Sie gewiss: Ärzte rufen nicht an, um Vorkasse zu verlangen!
  • Warnen Sie als Sohn, Tochter, Enkel etc. insbesondere Ihre älteren Angehörigen vor dieser aktuellen Betrugsmasche. Treffen Sie innerhalb Ihrer Familie Absprachen!
  • Beim geringsten Verdacht rufen Sie bitte sofort Ihre Polizei über die kostenlose Notrufnummer 110.

Weitere Vorbeugungstipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de

Freiburg: Raub auf zwei Geschäfte – Zeugen gesucht

Freiburg – Innenstadt: Zu zwei Raubdelikten kam es am Mittag und frühen Abend des 16.11.2020 gegen 13:19 Uhr und 19:00 Uhr in einem Schmuck und einem Kosmetikgeschäft in der Altstadt von Freiburg. In beiden Fällen betrat eine bislang unbekannte männliche Person das jeweilige Geschäft und forderte unter Androhung von Gewalt die Herausgabe von Bargeld.

Der bislang unbekannte männliche Täter betrat gegen 13:19 Uhr ein Schmuckgeschäft in der Freiburger Innenstadt und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als dieser Aufforderung nicht nachgekommen wurde, sperrte er die Mitarbeiterin in einen Nebenraum, nahm die ungeöffnete Registrierkasse an sich und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Kasse konnte wenig später aufgebrochen an der Dreisam aufgefunden werden. Erbeutet wurde ein niedriger dreistelliger Betrag.

Gegen 19:00 Uhr betrat ein ebenfalls unbekannter männlicher Täter ein Ladengeschäft in der Freiburger Altstadt, schlug der Angestellten mit der Hand in das Gesicht und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Mann nahm im Anschluss einen geringen dreistelligen Betrag aus der Kasse und flüchtete in Richtung Dreisam.

Der Tatverdächtige wird im ersten Fall wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 180 cm, ungefähr 20-40 Jahre, kurze dunkle Haare, schwarze Mund-Nasen-Abdeckung, arabisches Aussehen, sprach gebrochen Deutsch. Er trug eine schwarze Jogginghose mit weißem Totenkopf auf dem linken Oberschenkel, eine schwarze Jacke mit weißem Logo auf der linken Brust und schwarz-weiß-rote Turnschuhe, vermutlich der Marke Nike

Im zweiten Vorfall wird der Unbekannte folgendermaßen beschrieben: Männliche Person, ca. 170 -175 cm, ungefähr 40 Jahre, dunkle Haarfarbe, buschige Augenbrauen, kräftige Statur. Er trug eine schwarze Jacke und eine graue Jogginghose mit Totenkopf.

Ob es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter handelt ist bislang noch nicht geklärt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer: 0761 / 882 – 2880 zu melden.

Müllheim: Unfallflucht – LKW beschädigt Brücke

Freiburg – Müllheim: Am 13.11.2020, gegen 09.15 Uhr, kam es in Müllheim zu einem nicht alltäglichen Unfall. Ein LKW / Langholztransporter befuhr die B378 von Neuenburg kommend in Richtung Müllheim. Als das Fahrzeug unter der Brücke der B3 durchfuhr, blieben Teile des am Fahrzeug montierten Verladekranes an der Brücke hängen. Hierdurch wurden sowohl die Brücke selbst als auch der Kran beschädigt.

Kleinere Betonteile fielen auf die Fahrbahn, weiterhin rissen mehrerer Hydraulikschläuche, wodurch die Fahrbahn mit Öl verschmutzt wurde. Der Verursacher hielt zwar kurz an und sammelte einen heruntergefallenen Besen ein, setzte seine Fahrt aber unmittelbar darauf fort, ohne den Unfall zu melden oder sich um die Reinigung der Fahrbahn zu kümmern.

Der Unfall wurde durch einen Baggerfahrer, welcher in der Nähe arbeitete, beobachtet. Dieser gab einer zufällig vorbeifahrenden Streife, welche die verschmutzte Fahrbahn festgestellt hatte, den Hinweis auf einen blauen Langholztransporter und dessen Fluchtrichtung.

Letztlich konnte der Langholztransporter im Rahmen der Fahndung zwischen Müllheim und Neuenburg angetroffen werden. Er war zu der Stelle zurückgefahren, an welcher er seine Fahrt ursprünglich begonnen hatte. Anscheinend hatte er vor Fahrtantritt nach vorangegangenem Entladen seine Ladefläche gereinigt und hierzu den Kran in eine erhöhte Position gebracht. Nach der Reinigung und vor Fahrtantritt hatte er offensichtlich vergessen, den Kran wieder in eine tiefe Position zurückzuversetzen.

Zur Fahrbahnreinigung wurde die örtliche Straßenmeisterei verständigt, diese veranlasste in der Folge auch eine statische Begutachtung der Brücke. Den Fahrer des LKW erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Feldberg-Bärental: Einbruch in Gaststätte scheitert – Zeugen gesucht

Freiburg – Feldberg-Bärental: In der Nacht vom 15.11. auf 16.11.2020 versuchte eine bislang unbekannte Person in eine Gaststätte in der Feldbergstraße einzubrechen. Das Entfernen der Glaseinfassung der Haupteingangstüre misslang, woraufhin der Täter von seinem Plan abließ und die Flucht ergriff. Nach ersten Einschätzungen wurde nichts entwendet, jedoch entstand ein Sachschaden an der Türe von ca. 1.000 Euro.

Der Polizeiposten Lenzkirch hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet evtl. Zeugen des Vorfalles sich unter der Telefonnummer 07653/964390 bzw. 07651/93360 zu melden.

Löffingen: Diebstahl, Gelbeutel in SB-Markt entwendet

Freiburg – Löffingen: Am 16.11.2020, gegen 10:30 Uhr, wurde einer Kundin eines SB Marktes in der Studerstraße, die Geldbörse aus der am Körper getragenen Umhängetasche entwendet. Im Portmonee befanden sich nicht nur die EC-Karten und die Ausweispapiere der Geschädigten, sondern auch ein nicht geringer Bargeldbetrag.

Die Polizei appelliert, besonders aufmerksam zu sein und keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt im Einkaufswagen zu belassen. Weitere Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/93360 entgegen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here