Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 16.10.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Mit Drogen aber ohne Führerschein – Flucht in gestohlenen PKW scheitert – Festnahme

Freiburg – Munzingen: Pkw-Fahrer entzieht sich Kontrolle und flüchtet in gestohlenem Fahrzeug – Festnahme nach Verfolgungsfahrt – Zeugenaufruf

Freiburg: Am Dienstag, 15.10.2019, entzog sich ein 22-jähriger Pkw-Fahrer gegen 14.40 Uhr einer Polizeikontrolle in der Freiburger Landstraße in Freiburg Munzingen. Eine Polizeistreife nahm daraufhin die Verfolgung des silbernen VW Lupo älteren Baujahres auf.

Auf seinem Weg durch Freiburg Munzingen, Hausen, Oberrimsingen und Breisach beging der Fahrer über mehrere Kilometer nicht nur etliche Verkehrsverstöße (Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, Missachtung von Vorfahrtsregeln, überhöhte Geschwindigkeit etc.), sondern legte auch eine aggressive Fahrweise an den Tag, indem er beim “Rimsinger Ei” über den Grünstreifen fuhr, in Hausen eine rote Ampel missachtete und in Breisach vor dem Kreisverkehr auf der Straße wendete.

Während der Verfolgungsfahrt schmiss der 17-jährige Beifahrer kurz nach der Autobahnkreuzung auf der B31 Richtung Breisach einen Gegenstand aus dem Fenster. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um einen Gegenstand, der mit Drogen befüllt war.

Durch die besonnene Verfolgung mit mehreren Streifen konnte die Gefährdung durch den Fahrer für andere Verkehrsteilnehmer eingegrenzt werden. Das Fahrzeug konnte schließlich zwischen ADAC Übungsplatz Breisach und Kiesgrube Oberrimsingen gestellt werden. Die beiden Beschuldigten konnten ohne Widerstand aus dem Auto geholt und festgenommen werden.

Der Fahrer des als gestohlen gemeldeten Fahrzeugs war nicht nur ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Er muss sich nun unter anderem auch wegen etlicher Verkehrsverstöße, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahren unter Einfluss von Drogen verantworten. Der Polizeiposten Rieselfeld hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten machen können oder durch die Fahrweise des jungen Mannes am Dienstagmittag behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0761 476870-0 (tagsüber) beim Polizeiposten oder rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761 882-4421 beim Polizeirevier Freiburg-Süd zu melden.

Bad Krozingen: Betrüger vergisst Handtasche & fliegt auf

Freiburg – Bad Krozingen: Am Montagabend, dem 14.10.2019, gegen 21 Uhr ließ sich ein Fahrgast mit einem Taxi von Mulhouse (Frankreich) nach Bad Krozingen chauffieren. Dort angekommen kehrte der Mann zusammen mit dem Taxifahrer in ein Restaurant ein und bestellte für sich zunächst eine Mahlzeit.

Der wartende Taxifahrer sollte erst nach dem Verzehrer bezahlt werden. Während der Essenzubereitung änderte der Fahrgast jedoch seine Meinung und wollte den Taxifahrer sofort bezahlen. Hierzu entfernten sich beide wieder kurzzeitig aus dem Restaurant.

Unter einem Vorwand schickte der Fahrgast den Taxifahrer erneut ins Restaurant und trat im Anschluss ohne seine Taxischuld und das zwischenzeitlich servierte Essen zu bezahlen, seine Flucht an.

Der Zechpreller vergaß jedoch im Restaurant seine Handtasche, welche zwar mit einem Vorhängeschloss verschlossen, jedoch durch die hinzugerufenen Kollegen des Polizeirevier Müllheim geöffnet wurde.

Letztendlich konnte aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung und dem Inhalt der Handtasche der Beschuldigte ermittelt werden. Ihn erwarten nun zwei Strafanzeigen wegen Betrug.

Breisach- Schelingen: Körperverletzung, Mountainbikefahrer schlägt zu – Polizei sucht Zeugen

Freiburg – Breisach-Schelingen: Am Donnerstag, 15.10.2019, meldete sich ein 55-jähriger Mann beim Polizeirevier Breisach, um eine Körperverletzung zu seinem Nachteil anzuzeigen. Dieser war am Sonntag, 13.10.2019, gegen 11.00 Uhr auf dem Fußweg, nahe der Robert-Meier-Hütte in Richtung Schelinger Matte wandern, als eine Gruppe, Mountainbiker seinen Weg kreuzten. Hierauf ging der Mann die Radfahrer verbal an, unter dem Hinweis sie sollen langsamer fahren.

Unvermittelt stieg einer der Radfahrer ab und schlug dem 55-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht und verletzte diesen dadurch erheblich. Der Beschuldigte wird als circa 1,80 Meter groß, von sportlich, drahtiger Statur beschrieben. Er trug kurze Fahrradbekleidung, einen hellen Sturzhelm und sprach mit hiesigem Dialekt. Sein Fahrrad wird als hochwertiges, helles Herrenmountainbike beschrieben. Zeugen, welche entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Breisach zu melden, Telefon 076677911 70.

Müllheim: Betrüger am Telefon – Warnmeldung

Freiburg – Müllheim: In den vergangenen Tagen kam es in Staufen und Badenweiler erneut zu versuchten Betrugsstraftaten am Telefon. Am Mittag des 08.10.2019 gegen 14:00 Uhr wurde eine 73-jährige Dame aus Badenweiler durch einen angeblichen Mitarbeiter einer Raiffeisenbank angerufen und ihr mittgeteilt, dass sie aufgrund einer angeblichen Gewinnauszahlung eine Steuerschuld beim Finanzamt habe.

Gegen Zahlung von 1000 Euro Bearbeitungsgebühr könne die angerufene ein weiteres Strafverfahren gegen sie abwenden. Da der Dame aus Badenweiler der Telefonanruf merkwürdig vorkam und sie zudem gar kein Bankkonto bei einer Raiffeisenbank besaß, verständigte Sie unverzüglich das Polizeirevier Müllheim. Eine entsprechende Überweisung nahm sie natürlich nicht vor.

In einem ähnlichen Fall wurde am Dienstag, dem 15.10.2019 gegen 15:40 Uhr eine 84-jährige Dame aus Staufen telefonisch durch einen angeblichen Polizeibeamten kontaktiert. Dabei  teilen dieser mit, dass es in jüngster Vergangenheit zu mehreren Einbrüchen in der näheren Wohngegend Angerufenen gekommen sei und sie nun das in ihrem Haus befindliche Vermögen, sowie Geld und Wertgegenstände zur sicheren Verwahrung der Polizei übergeben solle.

Die angeblichen Polizeibeamte würden in Kürze vorbeikommen und die Wertgegenstände in Empfang nehmen. Im aktuellen Fall wurde die angerufene Dame aus Staufen jedoch misstrauisch, beendete das Telefonat und verständigte sofort die richtige Polizei

Das Polizeirevier Müllheim nimmt die beiden aktuellen Fälle nochmals zum Anlass um hinsichtlich solcher Betrugsmaschen zu sensibilisieren. Zumeist wählen die betrügerischen Anrufer für ihre Taten ältere und häufig allein lebende Menschen aus. Die “echte”

Polizei würde niemals Geld oder Wertgegenstände am Telefon einfordern oder sogar abholen lassen. Im Weiteren würde eine “echte”

Bankmitarbeiterin telefonisch nicht ihre Kontonummer oder Bankdaten verlangen. Außerdem würde ihnen telefonisch niemals angeboten werden, ein gegen Sie gerichtetes Strafverfahren gegen die Zahlung einer Bearbeitungsgebühr abwenden zu können. Auch eine Zahlung einer Bearbeitungsgebühr für die Auszahlung eines Hauptgewinns bei einem angeblich gewonnenen Gewinnspiel würde niemals telefonisch erfolgen.

Lassen Sie sich im Zweifel die Telefonnummer und den Namen des Anrufers für einen möglichen Rückruf geben. Händigen Sie niemals an der Haustür Ihr Geld oder ihre Wertgegenstände einer fremden Person aus. Ziehen sie im Zweifel Zeugen oder Nachbarn hinzu. Geben sie am Telefon keinerlei persönliche Daten oder Bankverbindungen bekannt.

Genehmigen sie niemand am Telefon den Fernzugriff auf ihren Computer.

Beenden sie in Zweifelsfällen das Telefonat und kontaktieren Sie das Polizeirevier Müllheim (Tel.: 07631-17880) oder den Polizeinotruf unter der Notrufnummer 110.

Neuenburg: Dumm gelaufen – Schuhdiebe erbeuten jeweils nur linke Schuhe

Freiburg – Neuenburg: Unbekannte Täter hebelten im Zeitraum Samstagabend, dem 12.10. bis Montag, dem 14.10.2019 das Schaufenster eines Schuhgeschäfts in der Schlüsselstraße in Neuenburg auf. Aus der Auslage entwendeten Sie rund 30 Wanderschuhe, bei denen es sich insgesamt lediglich um den linken Schuh handelt. Das jeweils passende Gegenstück befand sich im zugehörigen Karton im Verkaufsgeschäft. Der Dieb dürfte vermutlich mit der Diebesbeute nichts anfangen können.

Das Polizeirevier Müllheim (Tel.: 07631/17880) sucht Zeugen die möglicherweise den Vorfall beobachtet haben und weitere Hinweise geben können.

Löffingen: Mit Lkw festgefahren

Freiburg – Löffingen: Ein jähes Ende nahm die Fahrt eines Lkw-Fahrers in Löffingen, der am vergangenen Dienstag, den, 15.10.2019, zur Mittagszeit von seinem Navigationssystem durch die Festhallenstraße in Richtung Haslachstraße gelotst wurde. Weil der dortige Einmündungsbereich für die Länge seines Gespanns zu eng war, setzte er mit diesem zurück und fuhr sich dabei im Bankett fest.

Da der Anhänger hierbei die abschüssige Böschung herunterzurutschen drohte, musste der Gefahrenbereich polizeilich abgesichert und das Gefährt durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Titisee-Neustadt: Diebstahl einer Seilwinde und Unterlegkeilen – Zeugen gesucht

Freiburg – Titisee-Neustadt: Im Zeitraum von 11.10.2019 bis 15.10.2019 wurden eine Seilwinde und zwei Unterlegkeile von einem im Bildstöcke in Titisee-Neustadt abgestellten Fahrzeuganhänger abgeschraubt und entwendet. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/93360 entgegen.

Hinterzarten: Unfallflucht

Freiburg – B31/Hinterzarten: Am 15.10.2019 gegen 15:15 Uhr geriet ein auf der Bundesstraße 31 aus Freiburg kommender und in Richtung Hinterzarten fahrender Lastzug im zweispurigen Bereich der sogenannten Kreuzfelsenkurve auf die Überholspur. Ein in gleicher Richtung fahrender Autofahrer, welcher sich zu diesem Zeitpunkt neben dem Lkw befand, musste nach links ausweichen, weshalb es zur Berührung mit einem entgegenkommenden weiteren Lastwagen kam.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort. An den beiden verunfallten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/93360 entgegen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here