Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 14.03.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Bußgeld & Punkte bei Gurt- & Handykontrollen

Freiburg: Am Donnerstag, 14.03.2019, kontrollierte die Verkehrspolizei Freiburg vormittags in der Elsässerstraße zusammen mit dem Gemeindevollzugsdienst zahlreiche Verkehrsteilnehmer.

Während der dreistündigen Kontrolle ergaben sich insgesamt 28 Beanstandungen. 16 Fahrer hatten den Gurt nicht angelegt und wurden mit 30 Euro verwarnt. Neun Fahrer benutzten während der Fahrt ihr Handy. Sie erwartet nun ein Bußgeld von 100 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

An zwei PKW war der Termin zur Hauptuntersuchung schon mehrere Monate überschritten. Auch hier wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Ein 39-jähriger Rollerfahrer musste die Fahrt beenden, da er ohne Versicherungsschutz unterwegs war. Er hatte vergessen, sich zum Stichtag ein neues Versicherungskennzeichen zu besorgen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Ihringen: Verfolgungsfahrt endet mit Festnahme

Freiburg – Ihringen: Am Mittwoch, 13.03.2019, gg.16:40 Uhr, erkannte eine Zivilstreife des Polizeireviers Breisach auf der Fahrt von Ihringen in Richtung Wasenweiler vor sich einen blauen 1er BMW, von dessen Fahrer bekannt war, dass er aufgrund vorangegangener Delikte nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Zivilstreife forderte zur Durchführung einer Verkehrskontrolle über Funk die Unterstützung eines weiteren Streifenwagens an. Die Fahrt führte dann zunächst weiter in Richtung Gottenheim und schließlich auf den Autobahnzubringer in Richtung Freiburg-Mitte.

Auf Höhe der Abfahrt Mundenhof setzte sich dann ein Streifenwagen der Polizeihundestaffel vor den BMW und gab mit eingeschaltetem Blaulicht Anhaltezeichen. Diese missachtete der BMW-Fahrer aber und versuchte mehrfach, an dem Streifenwagen vorbeizufahren. Schließlich gelang es durch den Einsatz von insgesamt sechs Streifenwagen die Fahrt auf Höhe des Konzerthauses zu stoppen.

Der Fahrer konnte widerstandslos festgenommen werden. Da er offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges mit einem Drogenspürhund konnten insgesamt 13 Gramm Amphetamin aufgefunden werden. Möglicherweise wurden während der Verfolgungsfahrt weitere Verkehrsteilnehmer – insbesondere auf dem Autobahnzubringer Freiburg Mitte in Fahrtrichtung Freiburg – gefährdet. Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Breisach, Tel.: 07667/91170, in Verbindung zu setzen.

Umkirch: Brand im Jugendzentrum

Freiburg – Umkirch: Am Donnerstag, 14.03.2019, gg. 00:55 Uhr, wurde von einem Anwohner ein Brand beim Jugendzentrum in Umkirch gemeldet. Nach jetzigem Kenntnisstand brach der Brand im sogenannten Mädchencontainer, welcher unmittelbar neben dem Jugendzentrum aufgestellt ist, aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Container bereits im Vollbrand und wurde vollständig zerstört. Von dort Griff das Feuer auf den Anbau des Jugendzentrums über, so dass der Dachstuhl des Anbaus ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Das Hauptgebäude des Jugendzentrums sowie die angrenzende Sporthalle blieben unbeschädigt. Der Gesamtschaden liegt nach erster vorsichtiger Schätzung bei ca. 30000 Euro.

Die Brandursache ist derzeit unklar. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war das Jugendzentrum geschlossen.  Die polizeilichen Ermittlungen werden durch den Polizeiposten March geführt. Zur Brandbekämpfung war die Freiwillige Feuerwehr Umkirch unter Kommandant Tröscher mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Bötzingen mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 33 Feuerwehrmännern ausgerückt. Außerdem war eine Besatzung des DRK-Ortsverbandes Umkirch im Einsatz. Verletzte Personen waren glücklicherweise nicht zu beklagen.

Neustadt: 2 Einbruchdiebstähle kurz hintereinander – Zeugenaufruf!

Freiburg – Neustadt: Am Dienstag, den 12.03.2019 kam es gg. 02.20 Uhr in der Gutachstraße 16 zu einem Einbruchsdiebstahl. Es wurden insgesamt 7 Automaten einer SB-Waschanlage aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet. Bei diesem Einbruch wurde die Alarmanlage ausgelöst und die Streifen des Revier Titisee-Neustadt trafen innerhalb kürzester Zeit am Tatort ein. Die Täter konnten jedoch unerkannt entkommen. Eine Fahndung im Tatortnahbereich verlief negativ.

Insgesamt entstand hier ein Diebstahlsschaden von ca. 20 Euro. Der entstandene Sachschaden ist mit 500 Euro ungleich höher. Da die Anlage mittels Kamera überwacht ist, konnte ein dunkelfarbener Pkw Kombi mit verchromter Dachrehling festgestellt werden.

Ein Zeuge konnte den Täter, der die Automaten aufgebrochen hat, wie folgt beschreiben: ca. 180 cm groß, südländischer, dunkler Teint, ca. 25 bis 30 Jahre alt, olivfarbener Parka, Jeans und weiße Sneakers. Der Täter führte eine blaue Plastiktragetasche eines großen schwedischen Möbelhauses mit sich. Da der Kombi unmittelbar nach dem Einsteigen des Täter losfuhr, ist davon auszugehen, dass es sich um 2 Täter handelt.

Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13.01.2019 kam es am gleichen Tatort zu Automatenaufbrüchen, mit der gleichen Vorgehensweise. Hier wurden damals ca. 500.- Euro entwendet. Ein weitere Aufbruch fand am 23.02.2019 statt. Die erbeutete Bargeldsumme betrug damals 40.- Euro.

Am 12.03. kam es nun ca. 2 Std. nach den Automatenaufbrüchen in der gleichen Straße zu einem Zigarettenautomatenaufbruch. Der Automat wurde mit brachialer Gewalt geöffnet und der Inhalt ausgeräumt. Bislang kann aber hier noch nichts zum Sach- und Diebstahlsschaden gesagt werden. Möglicherweise waren hier die gleichen Täter am Werk.

Der Bezirksdienst des Revier Titisee-Neustadt, Tel: 07651/93360 hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte um Hinweise. Wer hat Beobachtungen im Zeitraum zw. dem 12.03., 01.30 bis 04.00 Uhr in der Gutachstraße gemacht? Wurde das beschriebene Fahrzeug gesehen, oder kann jemand Hinweise zu diesem Fahrzeug geben.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT