Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 14.02.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg – Innenstadt: Mögliche Verkehrsbeeinträchtigungen durch Demo

Freiburg – Innenstadt: Für den 16.02.2019 wurde für den Zeitraum 11:00 bis 16:00 Uhr eine Demonstration für den Erhalt der landwirtschaftlichen Flächen im Dietenbach angemeldet. Hieran werden laut Veranstalter zwischen 60 und 100 Traktoren teilnehmen, weshalb möglicherweise im benannten Zeitraum im Innenstadtbereich mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen sein wird. Die Anfahrt erfolgt zuvor von Sankt Georgen über die Basler Straße.

Freiburg: Auffahrunfall – eine Person verletzt

Freiburg, B 31a: Bei einem Auffahrunfall auf der B 31a am Donnerstagmorgen (14. Februar), gegen 09.00 Uhr, wurde nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine Person verletzt. Nach den ersten Unfallermittlungen fuhr ein Pkw im stockenden Verkehr stadteinwärts im Bereich der Abfahrt Haid/St. Georgen auf ein vor ihm fahrendes Auto auf und wurde durch den Zusammenstoß nach rechts in die Böschung abgewiesen. Der Fahrer des auffahrenden Pkw verletzte sich hierbei. Der Verkehr wurde an der Besanconallee ausgeleitet. Die Unfallermittlungen dauern an.

Müllheim/ Dattingen: Teures Reiterzubehör gestohlen – Zeugen gesucht

Freiburg – Müllheim-Dattingen: der Nacht von Donnerstag, 07. auf Freitag, 08. Februar, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Schopf am Ortsrand von Dattingen. Der Schopf, welcher zu einer Pferdekoppel im Bereich Gradweg/ Am Bach gehört, beinhaltete mehrere Ausstattungen von Reiterutensilien wie Sättel, Halfter, Zaumzeug, Trensen und einiges mehr im Gesamtwert von über 8.000 Euro.

Der oder die Täter öffneten brachial den verschlossenen Schopf und entwendeten daraus das Zubehör, welches dort von mehreren Personen gelagert wurde. Das Polizeirevier Müllheim, Tel. 07631-17880, sucht nun Zeugen, welchen im Tatzeitraum Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes aufgefallen sind und möglicherweise zum Verbleib des Diebesgutes sachdienliche Angaben machen können.

Breisach, Müllheim: 2 Einbrüche

Freiburg – Breisach, Müllheim: Bei zwei Einbrüchen am Mittwochnachmitag/-abend (13.02.2019) in Breisach und Müllheim hielten die Täter Ausschau nach Bargeld und Schmuck. In beiden Fällen stiegen sie gewaltsam durch die Terrassentür in die Wohnhäuser ein. In Breisach wurde in der Schwarzwaldstraße und in Müllheim “Am Eichwald” eingebrochen.

Die Polizei setzt bei der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen weiterhin auf die Mithilfe der Bevölkerung. Achten Sie auf verdächtige Personen und Fahrzeuge! Melden Sie Verdachtsfälle umgehend bei der Polizei (110)!

Sie benötigen Informationen, wie Sie die eigene Wohnung optimal gegen Einbruch schützen können? Vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen Beratungstermin (Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, Tel. 0761/2 96 08-25).

Neuenburg, L134: Unfall mit Verletzten

Freiburg – Neuenburg am Rhein/L134: Am Mittwoch 13.02.2019, kam es gegen 16:20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 67-jährige Autofahrerin befuhr die L134 in Richtung Kreisstraße 4941. An der dortigen Einmündung kollidierte sie mit einem von links kommenden 38-jährigen Autofahrer.

Durch die Kollision drehten sich beide Autos und kamen kurze Zeit später an verschiedenen Standorten zum Stehen. Die 67-Jährige wurde hierbei schwer verletzt. Ihr 9-jähriger Mitfahrer wurde leicht verletzt. Die L314 musste für ca. 1 1/2 Stunden gesperrt werden. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Neustadt: Nach räuberischem Diebstahl Täter ermittelt – Keiner hat dem Opfer geholfen oder die Polizei verständigt

Freiburg – Neustadt, Scheuerlenstraße: Am Dienstag den 22.01.2019 kam es gg. 15.00 Uhr im Schmidt´s Markt zu einem räuberischen Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter hatte unter Anwendung massiver Gewalt gegen eine Angestellte des Kaufhauses eine Flasche Wodka entwendet. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte der Täter ermittelt werden. Durch das AG Freiburg wurde ein Haftbefehl erlassen. Nachdem die Polizei dem Täter habhaft werden konnte, wurde der Haftbefehl schlussendlich unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Doch gibt es einen kleinen Wermutstropfen in dieser Angelegenheit. Die Angestellte die durch den Täter u.a. geschlagen und getreten worden war, musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Keiner der in großer Zahl vor Ort befindlichen Kunden kam der Angestellten zur Hilfe, geschweige denn dass sie die Polizei verständigten. Auch stellte sich keiner der Anwesenden als Zeuge zur Verfügung, obwohl die körperliche Auseinandersetzung für alle sicht- und hörbar war.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT