Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 13.09.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Mutmaßliches IS-Mitglied in Freiburg festgenommen

Gemeinsame Pressemitteilung von Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart und Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA):

Stuttgart – Freiburg: Festnahme eines mutmaßlichen Mitglieds der ausländischen terroristischen Vereinigungen “Islamischer Staat (IS)” und “Junud al-Sham”

Die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart hat Anfang September 2018 beim Ermittlungsrichter des Oberlandesgerichts Stuttgart einen Haftbefehl gegen einen 29-jährigen deutschen Staatsangehörigen erwirkt und den Beschuldigten gestern in Freiburg im Breisgau durch Beamte des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und des Polizeipräsidiums Einsatz im Zuge von Durchsuchungen in Freiburg und im Raum Villingen-Schwenningen festgenommen. Bei diesem Einsatz waren rund 40 Beamte eingesetzt.

Der 29-jährige Beschuldigte ist dringend verdächtig, sich als Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigungen “Islamischer Staat (IS)” und “Junud al-Sham” beteiligt und eine schwere staatsgefährdenden Gewalttat vorbereitet zu haben (§ 129a Abs. 1 Nr. 1, § 129b Abs. 1 Satz 1 und 2, § 89a StGB).

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen verließ der Beschuldigte in der zweiten Novemberhälfte 2013 die Bundesrepublik Deutschland, um sich der ausländischen terroristischen Vereinigung “Islamischer Staat (IS)” anzuschließen. Über die Türkei reiste er nach Syrien ein und hielt sich im Dezember 2013 und Januar 2014 mit anderen ausländischen Kämpfern in einem militärischen Ausbildungslager bei Aleppo auf, wo er sich im Umgang mit Waffen unterweisen ließ. Im Februar 2014 wechselte er zu der ausländischen terroristischen Vereinigung “Junud al-Sham”, schloss sich dieser an und stellte sich als Kämpfer und möglicherweise als Sanitäter im Umfeld von Kampfhandlungen in der Provinz Latakia zur Verfügung. Ende des ersten Halbjahres 2014 verließ er Syrien und kehrte Anfang dieses Jahres endgültig nach Deutschland zurück.

Der Beschuldigte wurde am 12. September 2018 dem Ermittlungsrichter des Oberlandesgerichts Stuttgart vorgeführt, der den Haftbefehl eröffnete und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat.

Das Ermittlungsverfahren der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart richtet sich darüber hinaus gegen vier weitere Männer im Alter von 25 bis 41 Jahren.

Einem zur Tatzeit 28-Jährigen deutschen Staatsangehörigen wird vorgeworfen, sich bereits im September 2013 in Syrien als Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigungen “Islamischer Staat (IS)” angeschlossen zu haben. Seit Sommer 2015 ist über seinen weiteren Verbleib nichts mehr bekannt geworden.

Den weiteren drei 25- bis 41-jährigen Beschuldigten aus dem Raum Villingen-Schwenningen und aus Norddeutschland wird die Unterstützung der ausländischen terroristischen Vereinigungen “Islamischer Staat (IS)” und “Junud al-Sham” von Deutschland aus durch Zurverfügungstellung von Geldbeträgen zwischen rund 100 bis insgesamt ca. 6.000 Euro an den damals 28-Jährigen und den festgenommen 29-Jährigen im Zeitraum von Dezember 2013 bis zum Frühjahr 2014 vorgeworfen. Diese vier Beschuldigten befinden sich auf freiem Fuß.

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen wurden zahlreiche elektronische Datenträger und schriftliche Aufzeichnungen sichergestellt. Die Beweismittel sind nun auszuwerten. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: LKA Stuttgart)

Freiburg: Messerangriff auf Personengruppe am Stühlinger Kirchplatz

Freiburg-Stühlinger – Polizei sucht nach möglichen Geschädigten: Nachdem ein 47-jähriger Mann eine Gruppe von Männern auf dem Stühlinger Kirchplatz angegriffen hatte, wurden bei ihm zwei Messer sichergestellt. Vor dem Eintreffen der Polizei hatten sich die bislang unbekannten Geschädigten bereits entfernt.

Vorausgegangen war die Anzeigenerstattung einer sexuellen Belästigung auf dem Stühlinger Kirchplatz am Mittwoch, 12.09.2018, gegen 21 Uhr. Eine 31-jährige Frau sei dort von einem Mann belästigt und unsittlich berührt worden. Beamte des Polizeipräsidiums Einsatz, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft in diesem Bereich auf Streife waren, konnten kurze Zeit später einen 39-jährigen, polnischen Staatsangehörigen, vorläufig festnehmen.

Währenddessen erfuhr ein Bekannter des Opfers von dem Vorfall. Scheinbar gab es dabei ein Missverständnis und er ging davon aus, dass die Geschädigte von einem dunkelhäutigen Mann vergewaltigt worden sei. Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass er sich anschließend mit Küchenmessern auf die Suche nach dem vermeintlichen Täter auf den Stühlinger Kirchplatz begab und dabei auf eine Gruppe mehrerer Männer mit schwarzer Hautfarbe traf.

Bei diesem Zusammentreffen entstand ein lautstarker Disput, der von den Polizeibeamten in der Nähe wahrgenommen wurde. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, konnte nur noch der Tatverdächtige festgestellt werden. Bei ihm wurden zwei Küchenmesser sichergestellt. Ermittlungen wegen eines Körperverletzungsdelikts wurden eingeleitet.

Zur Klärung dieses Sachverhalts sucht die Polizei nun nach Zeugen und bittet um Hinweise auf die Personengruppe (circa fünf Personen), die sich nach dem Vorfall vermutlich in Richtung Hauptbahnhof entfernt hatte (Tel. 0761 882-5777).

Merzhausen: Falsche Polizeibeamte am Telefon – Zeugenaufruf

Freiburg – Merzhausen: Am Mittwochabend kam es im Bereich Merzhausen zu mehreren Anrufen von falschen Polizeibeamten. Dabei wiesen diese in den meisten Fällen die angerufenen Bürger darauf hin, dass eine Diebesband festgenommen wurde.

Diese hätte angeblich Daten der jeweiligen Bürger mit Hinweisen auf Wertgegenstände in Schließfächern u.ä., weshalb man diese in Sicherheit bringen solle. Richtigerweise gingen die angerufenen Bürger nicht auf die Betrugsmasche ein, sondern informierten die richtige Polizei. Insgesamt wurden bislang sieben Fälle bekannt.

Wer hat auffällige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Merzhausen oder Nahbereich gesehen? Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber sich unter der 0761/882-5777 zu melden.

Friedenweiler: Unfallflucht – bei Auffahrunfall 3 Fahrzeuge beschädigt und abgehauen

Freiburg – Friedenweiler-Rötenbach, OT Rötenbach, B 31: Der bislang unbekannter Fahrer eines weißen Kombi fuhr am 12.09.18, gegen 08.20 Uhr, in Richtung Freiburg. An einer Baustelle in Höhe Rötenbach stockte der Verkehr. Dies erkannte der Unfallverursacher zu spät und fuhr auf den vor ihm bereits stehenden Pkw auf. Dieses Fahrzeug wird durch den Aufprall auf ein davor haltendes Motorrad geschoben, welches noch mit dem vor ihm stehenden Pkw zusammen stieß. Bei dem Unfall wurde keiner der Beteiligten verletzt. Ohne sich um den von ihm verursachten Gesamtschaden in Höhe von ca. 6000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Eventuelle Hinweisgeber melden sich bitte beim Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel.: 07651 9336-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT