Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 13.07.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Stegen: Einsatz wegen Bedrohung – Täterfestnahme nach Schusswaffengebrauch

Freiburg -Stegen: Kurz nach 19:00 Uhr meldeten Nachbarn der Polizei, dass ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Stegen sie mit Schusswaffe im Treppenhaus bedrohen würde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte kam es zum unmittelbaren Kontakt mit dem Mann, welcher mit gezogener Schusswaffe auf die Beamten zuging. Der 33-Jährige wurde von einem Beamten in den Oberschenkel getroffen und konnte festgenommen werden.

Der als gewalttätig bereits polizeilich in Erscheinung getretene Mann deutscher Staatsangehörigkeit befindet sich nicht in Lebensgefahr. Zu weiteren Verletzten kam es nach bisherigem Sachstand nicht. Die ersten Abklärungen vor Ort ergaben, dass es sich offenbar um eine Schreckschusswaffe handelt. Die konkreten Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Wie die aktuellen Abklärungen der Kriminalpolizei ergaben, gab es bereits seit geraumer Zeit Nachbarschaftsstreitigkeiten innerhalb des Mehrfamilienhauses bezüglich u.a. Ruhestörungen durch den 33-Jährigen. Am gestrigen Abend sei der Mann dann mit einer Schusswaffe in der Hand durch das Treppenhaus gelaufen, habe herumgeschrien und gegen Wohnungstüren geschlagen. Dort begegnete ihm auch eine Nachbarin, der er die Waffe an die Schläfe hielt und sie aufforderte in ihre Wohnung zurück zu gehen. Die Frau kam dem nach, zu Verletzungen kam es nicht.

Als es beim Eintreffen der Polizeibeamten zum unmittelbaren Kontakt mit dem Mann kam, richtete dieser die Waffe auf die Beamten, woraufhin ein Polizeibeamter mehrfach auf diesen schoss. Der Beschuldigte wurde im Bereich des Oberschenkels getroffen und befindet sich weiterhin im Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Bei der Tatwaffe handelt es sich um eine 9 mm Schreckschusswaffe. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Breisach: Unfall am Rimsinger Ei

Freiburg – Breisach: Am Donnerstagmorgen kam es gegen 07:40 Uhr auf der B 31 im Rimsinger Ei zu einem Verkehrsunfall, bei dem einer der Beteiligten sich leichte Verletzungen zuzog. Ein Pkw-Lenker, der von Breisach kommend im Rimsinger Ei unterwegs war, beachtete an der Querung der Bundesstraße in Richtung Oberrimsingen nicht die Vorfahrt eines von rechts kommenden Pkws und es kam zum Zusammenstoß. An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden.

Ihringen: Mit über 3,9 Promille vom Rad gestürzt

Freiburg – Ihringen: Ein Atemalkoholspiegel von über 3,9 Promille und die damit verbundenen körperlichen Ausfallerscheinungen waren wohl die Ursache für den Sturz eines Fahrradfahrers, der am Donnerstagnachmittag, gegen 17 Uhr, in der Scherkhofenstraße in Ihringen gemeldet wurde. Der Radler zog sich hierdurch eine Kopfverletzung zu und wurde in eine Klinik eingeliefert. Dort wurde auch eine Blutentnahme durchgeführt; er wird angezeigt.

Ihringen: Radfahrer bei Unfall verletzt

Freiburg – Ihringen, Winklerberg: Verletzungen erlitt ein Rennradler, der am Donnerstagabend, gegen 19:50 Uhr, auf der Landesstraße 4928 am Winklerberg mit einem Fahrzeug kollidierte. Der Pkw-Fahrer, der von der Kreisstraße nach links in Richtung Breisach abbiegen wollte, übersah den Radfahrer, der seinerseits, von Achkarren kommend, in Richtung der Landesstraße 114 unterwegs war. Der Radler, der einen Helm trug, prallte zunächst gegen die Windschutzscheibe und kam anschließend auf die Fahrbahn zum Liegen. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Müllheim: Kind stürzt mit Rad – Fußgänger kümmert sich nicht – Zeugen gesucht!

Freiburg – Müllheim/ B3: Am Donnerstagmittag, 12. Juli, gegen 13.00 Uhr befuhr ein 11-jähriges Mädchen mit seinem Fahrrad den östlich an der B3 verlaufenden Wirtschaftsweg von Müllheim kommend nach Hügelheim.

Wenige hundert Meter nach Müllheim kam dem Mädchen linksseitig ein etwa 20-jähriger Fußgänger entgegen, welcher ca. 170 – 175 cm groß war und eine kräftige Statur sowie kurze dunkle Haare hatte. Der Mann war schwarz bekleidet, hatte eine auffallende Sonnenbrille auf und trug Ohrstöpsel. Der Fußgänger wechselte in dem Moment als das Kind den jungen Mann passieren wollte ohne erkennbaren Grund die Seite und prallte mit dem Fahrrad des Kindes zusammen.

Das Kind stürzte und verletzte sich leicht. Ohne sich um das weinende Kind zu kümmern oder sich nochmals umzudrehen ging der Fußgänger weiter in Richtung Hügelheim und ließ das Kind zurück. Das Polizeirevier Müllheim bittet Zeugen des Vorfalls oder Hinweise zu dem jungen Mann, unter Tel.

07631-17880, mitzuteilen.

Badenweiler: Erneut Schüsse gemeldet – Polizei sucht Verursacher

Freiburg – Badenweiler: In den vergangenen Tagen hatten Anwohner aus Badenweiler immer wieder der Polizei Schussgeräusche mitgeteilt. Entsprechende Wahrnehmungen wurden aus Richtung Kurpark, Mittlerer Kirchweg, am Ortsrand von Niederweiler und aktuell am Donnerstagabend, 12. Juli, um kurz nach 18 Uhr im Waldgebiet oberhalb der Blauenklinik/ Blauenstraße/ Moltkestraße gemeldet, wo vier Schüsse gefallen sein sollen.

Die Polizei Müllheim bittet daher nochmals darum, dass Anwohner von Badenweiler versuchen, Knallgeräusche zu lokalisieren und dann umgehend die Polizei Müllheim, unter 110 oder 07631-17880, zu verständigen. Möglicherweise fallen in diesem Zusammenhang auch Personen und deren Fahrzeuge auf, welche als Verursacher in Frage kommen könnten.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT