Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 13.06.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

A5, Freiburg-Süd – Freiburg-Nord: 2 Verletzte nach Unfall auf der A5

Fahrzeug kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich – zwei Personen verletzt – A5 in Richtung Karlsruhe zeitweise voll gesperrt. Zwei verletzte Personen forderte ein Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag (13. Juni), kurz nach 15.30 Uhr, auf der A5 in Fahrtrichtung Norden (Karlsruhe), kurz vor der Anschlussstelle Freiburg-Nord.

Nach den bisherigen Unfallermittlungen kam ein Pkw Kombi aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf einer Seite liegen. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden dabei verletzt. Art und Schwere der Verletzungen sind noch nicht bekannt.

Zwecks Unfallaufnahme musste die A5 in Richtung Karlsruhe kurzfristig voll gesperrt werden. Inzwischen läuft der Verkehr wieder auf der linken Fahrspur.

Freiburg: 2 Mädchen sexuell bedrängt & Smartphone entwendet – mutmaßlicher Täter festgenommen

Freiburg: Zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren unsittlich berührt haben soll ein 23-Jähriger in der Nacht von Mittwoch, 12.06.2019, auf Donnerstag in der Freiburger Innenstadt.

Wie der Polizei durch die Geschädigten mitgeteilt wurde, bedrängte der Mann mit tunesischer Staatsangehörigkeit gegen 2 Uhr im Bereich des Bertoldsbrunnen die zwei Mädchen verbal und körperlich. Dabei entwendete er nach derzeitigem Ermittlungsstand ein Smartphone aus der Brusttasche der 17-jährigen Geschädigten.

Der mutmaßliche Täter flüchtete anschließend, konnte jedoch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung auf Höhe der Basler Straße / Lörracher Straße durch Kräfte des Polizeipräsidiums Freiburg kontrolliert und festgenommen werden. Dabei leistete der Tatverdächtige Widerstand. Bei der Durchsuchung des 23-Jährigen konnte das mutmaßlich entwendete Smartphone sichergestellt werden. Der Tatverdächtige wurde nach Erfassung der Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatablauf geben können, sich unter der Telefonnummer 0761-882-5777 zu melden.

Breisach: 1 Verletzter bei Unfall mit Mähmaschine

Freiburg – Breisach: Am Mittwoch 12.06.2019 gg. 08:10 kollidierten auf der B31 auf Höhe des Kieswerkes in Fahrtrichtung Autobahn ein Sattelzug und eine Mähmaschine der Straßenmeisterei Breisach. Der Fahrer des Sattelzuges war im Begriff die Mähmaschine zu überholen, obwohl dessen Fahrer den Fahrtrichtungszeiger gesetzt hatte um nach links in einen Wirtschaftsweg abzubiegen.

Beim Abbiegevorgang kam es dann zum Zusammenstoß. Der Fahrer der Straßenmeisterei wurde mittelschwer verletzt in die Klinik nach Breisach verbracht. Der Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Das Polizeirevier Breisach hat den Verkehrsunfall aufgenommen.

Breisach: Autofahrerin mit über 2 Promille

Freiburg – Breisach: Am Mittwoch 12.06.2019 gg. 23:35 Uhr stellte eine Streifenwagenbesatzung des Breisacher Polizeireviers auf der K 4931 zwischen Breisach-Niederrimsingen und Merdingen einen Pkw fest, welcher in Schlangenlinien fuhr und auch mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet. Bei der sich anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die 57jährige Fahrzeugführerin einen Alkoholwert von knapp über zwei Promille aufwies. Der Führerschein der Dame wurde eingezogen. Sie wird bei der Staatsanwaltschaft Freiburg zur Anzeige gebracht.

Hinterzarten: Noch nie vom Handyverbot am Steuer gehört?

Freiburg – Neustadt, Rötenbach, Hinterzarten, Lafette: Am gestrigen Mittwoch, 12.06.2019 wurde durch den Streifendienst des Revier Titisee-Neustadt erneut Verkehrssicherheitsarbeit, diesmal mit dem Schwerpunkt Handyverbot durchgeführt. Im Überwachungszeitraum von zwei Stunden wurden insgesamt 22 Verstöße gegen diese Verbot festgestellt.

Offensichtlich kennen manche Fahrzeugführer das bestehende Nutzungsverbot nicht. Der eine oder andere Fahrzeugführer stritt die Nutzung des Handy sogar ab. Alle Betroffenen werden beim LRA Breisgau-Hochschwarzwald angezeigt. Bei ausländischen Fahrzeugführern wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.

Nebenbei wurden auch insgesamt fünf Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt und verwarnt. Des Weiteren wurden im Laufe des Tages an unterschiedlichen Örtlichkeiten im Dienstbereich des Reviers Titisee-Neustadtinsgesamt fünf Verwarnungen wegen überhöhter Geschwindigkeit ausgesprochen, ein Fahrzeugführer überschritt die erlaubte Geschwindigkeit um 22 km/h, somit muss er angezeigt werden.

Fünf weitere Fahrzeugführer hielten sich nicht an das Überholverbot.

Auch diese Fahrzeugführer werden beim LRA Breisgau-Hochwarzwald angezeigt. Weitere Verkehrsüberwachungsmaßnahmen des Revier Titisee-Neustadt werden zeitnah durchgeführt.

Löffingen: Brand im Auffangbehälter einer Ölkühlanlage

Freiburg – Löffingen, Gerwigstraße: Heute, Freitag 13.06.2019, gg. 00:50 Uhr wurde eine Brandalarm in einem metallverarbeitenden Betrieb gemeldet. Durch eine Streife des Polizeirevier Titisee-Neustadt wurde der Sachverhalt vor Ort überprüft. Vor Ort konnte feststellt werden, dass an einer Ölkühlanlage, welche Bestandteil einer Hochgeschwindigkeitsschleifmaschine ist, sich aber in einem anderen Raum befindet, starker dunkler Rauch austrat. Erste Versuche diesen Brand mit eigenen Feuerlöschern zu bekämpfen schlugen fehl, so dass dann die Polizei, das DRK und Feuerwehr verständigt wurde. Das DRK, der Notarzt und die Freiwillige Feuerwehr Löffingen trafen bereits vor der Polizei ein und stellten fest, dass keine Personenschäden zu beklagen sind. Auch wurde das Produktionsgebäude nicht beschädigt.

Durch die Feuerwehr konnte der Brandherd präzisiert werden, dass dieser nicht in der Ölkühlanlage selbst, sondern im Auswurf, bzw. im Auffangbehälter der Ölkühlanlage entstanden war. Wie hoch der finanzielle Schaden an der Anlage der Schleifmaschine ist, kann zu diesem Zeitpunkt nicht gesagt werden.

Auch steht die Brandursache noch nicht fest. Hinweise auf eine strafbare Handlung liegen nicht vor. Es wurde vereinbart, dass die betreffende Ölkühlanlage in dieser Nacht nicht wieder in Betrieb gesetzt wird. Der Polizeiposten Löffingen wird sich um Laufe des Tages um alles Weitere kümmern und abschließend dann die Staatsanwaltschaft Freiburg über den Sachverhalt informieren.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here