Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 13.02.2023

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: E-Bike-Fahrer nach Unfall geflüchtet

Freiburg – Besanconalle: Am Freitagmittag, 10.02.2023, gegen 11:50 Uhr ereignete sich an der Einmündung der Sankt-Georgener-Straße zur Besanconalle ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem unbekannten Fahrradfahrer.

Der Pkw befuhr zuvor die Sankt-Georgener-Straße in Richtung Munzinger Straße. An der Kreuzung der Sankt-Georgener-Straße/Besanconallee bog der Pkw-Fahrer rechts ab, um die Besanconallee in Richtung Rieselfeld zu fahren. Zu diesem Zeitpunkt soll sich ein Fahrradfahrer auf dem baulich getrennten Fahrradweg der Besanconallee befunden haben.

Der Fahrradfahrer fuhr hierbei von der Aral-Tankstelle kommend in Richtung des Kreuzungsbereiches. Bei dem Einmündungsbereich kam es offenbar zur Kollision zwischen dem Fahrradfahrers und dem Pkw.

Am Pkw entsteht Sachschaden. Der Fahrradfahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Sankt Georgen ohne dem anderen Unfallbeteiligten seine Personalien zu übermitteln.

Es soll sich hierbei um einen 40-46 Jahre alten Mann gehandelt haben, ca. 175 groß, europäisches Aussehen, rasiert, dünnes Gesicht, Brille mit schwarzem Brillengestell. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein auffallendes, babyblaues Herrenfahrrad, bzw. E-Bike mit Fahrradtaschen gehandelt haben.

Die Verkehrspolizei Freiburg (Tel.: 0761-882-3100) hat den Unfall aufgenommen und sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallhergang oder dem gesuchten Fahrradfahrer geben können. Auch der Fahrradfahrer wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Freiburg: Gefährliche Körperverletzung in der LEA – 2 Tatverdächtige in Haft

Freiburg: Am Freitag, 10.02.2023, gegen 2.50 Uhr kam es in der Landesaufnahmestelle (LEA) in Freiburg zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern. Hierbei soll ein 25-jähriger Mann gemeinsam mit einem 20-Jährigen mit einem Besenstiel und einem Aluminium-Krückstock auf einen 26-jährigen Mann tunesischer Staatsangehörigkeit eingeschlagen und diesem schwere Verletzungen und stark blutende Wunden im Kopfbereich zugefügt haben.

Während der Sicherheitsdienst der LEA versuchte, den Streit zu deeskalieren und dem Verletzten zu Hilfe kam, konnten Interventionskräfte des Polizeipräsidiums Freiburg die beiden Beschuldigten noch an der Tatörtlichkeit vorläufig festnehmen.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen vor Ort bestand der Verdacht einer Raubstraftat. Der verletzte Mann wurde durch den Rettungsdienst in eine Freiburger Klinik eingeliefert, konnte diese in den Morgenstunden jedoch wieder verlassen.

Die beiden Beschuldigten, die sich erst seit wenigen Tagen in der LEA aufhalten, wurden vorläufig festgenommen und noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt. Ein von der Staatsanwaltschaft Freiburg wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung beantragter Haftbefehl wurde antragsgemäß erlassen und in Vollzug gesetzt. Die dringend Tatverdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Die beiden Männer tunesischer und algerischer Staatsangehörigkeit stehen im Verdacht, ebenfalls an einer Straftat in der Schweiz beteiligt zu sein. Die Kriminalpolizei Freiburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Freiburg: Versuchter Tankstellenüberfall – Zeugenaufruf

Freiburg: In der Nacht von Sonntag auf Montag, 12./13.02.2023, kurz nach Mitternacht betrat ein bislang unbekannter Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Leo-Wohleb-Straße in Freiburg. Unter Vorhalt eines Teleskopschlagstocks forderte er die Kassiererin zur Herausgabe von Bargeld auf.

Daraufhin kam es zum Gerangel zwischen der Kassiererin und dem Täter. Die Frau wurde bei dem Gerangel leicht verletzt. Der Täter verlies danach die Tankstelle ohne Beute und flüchtete zu Fuß in die Schwabentorgarage, wo sich seine Spur verlor.

Täterbeschreibung:

  • männlich,
  • helle Hautfarbe,
  • 20-30 Jahre alt,
  • 170 cm-175 cm,
  • normale Statur,
  • schwarze Winterjacke mit Kapuze, schwarze/dunkle weite Hose, dunkle Turnschuhe mit heller Sohle,

Maskierung: Kapuze und hochgezogener Kragen, dunkle Sporttasche mit weißen Linien und weißer großer Aufschrift.

Die Kriminalpolizei Freiburg (Tel. 0761/882-2880) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat geben können.

Gottenheim: Ermittlungen wegen unerlaubtem Eingriff in Naturschutzgebiet

Freiburg – Gottenheim: Das Polizeipräsidium Freiburg, Fachdienst Gewerbe/Umwelt, ermittelt wegen eines erheblichen Eingriffs in ein Naturschutzgebiet auf der Gemarkung Gottenheim. Wie der Polizei Anfang Februar mitgeteilt wurde, soll der 74-jährige Pächter des betroffenen Gebietes dort unerlaubt mehrere Tonnen Erde abgeladen und aufgebracht haben.

Betroffen ist das zwischen Gottenheim und Wasenweiler gelegene Fauna-Flora-Habitat-Gebiet “Mooswälder bei Freiburg”, welches zum europäischen Schutzgebietsnetz “Natura 2000” gehört. Die zuständigen Behörden wurden informiert und sind in die Ermittlungen des Fachdienstes Gewerbe/Umwelt eingebunden. Dieser ermittelt wegen einer möglichen Straftat gemäß § 329 (4) StGB.

Breisach: Unfall durch verschmutzte Fahrbahn

Freiburg – Breisach: Am Samstagmittag, den 11.02.2023, um 14:55 Uhr kam es auf der K4979, zwischen Gündlingen und Merdingen zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht Verletzten.

Hierbei war unter anderem die erheblich verschmutze Fahrbahn in Kombination mit nicht angepasster Geschwindigkeit unfallursächlich, sodass der PKW, mit drei Insassen, in einer Linkskurve ins Rutschen, von der Fahrbahn nach links abkam und anschließend mit zwei dort stehenden Bäumen kollidierte.

Mutmaßlich stammt die Verschmutzung aus mehreren Feldwegausfahrten entlang der Fahrbahn. Durch die Feuerwehr Gündlingen musste ein Traktor mit Frontlader organisiert werden, um die Fahrbahn von der Verschmutzung zu befreien.

Zeugenhinweise auf einen Verursacher bezüglich der Verschmutzung nimmt das Polizeirevier Breisach unter Tel.: 07667/91170 entgegen.

Neuenburg – Grißheim: Hoher Sachschaden bei Zimmerbrand

Freiburg – Neuenburg: Zu einem Zimmerbrand kam es am Samstag, den 11.02.2023, gegen 19:30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Grißheim, Rheinstraße.

Wie der Integrierten Leitstelle in Freiburg mitgeteilt wurde, handelte es sich um eine Wohnung im Erdgeschoss des Anwesens. Der Brand konnte von der Feuerwehr innerhalb von kurzer Zeit gelöscht werden.

Die 58-jährige Bewohnerin wurde bei dem Brand nicht verletzt. Die Wohnung ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro.

Die Polizei Müllheim hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Neuenburg: Nach Unfallflucht Zeugen gesucht

Freiburg – Neuenburg: Am frühen Sonntagmorgen, 12.02.2023, zwischen 04:00 Uhr und 05:30 Uhr, kam es in Neuenburg am Wuhrloch zu einem Verkehrsunfall. Ein PKW kam, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Fahrbahnteiler.

Dieser, sowie die dortigen Verkehrszeichen wurden durch die Kollision zerstört. An dem Fahrzeug dürfte erheblicher Schaden an der Fahrzeugfront entstanden sein. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Anhand der bisherigen Ermittlungen dürfte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen schwarzen 5er-BMW mit M-Paket, Baujahr 2010-2014, gehandelt haben. Zum Fahrer bzw. den Fahrzeuginsassen ist bislang nichts bekannt.

Zeugen des Unfalls sowie Personen, welche Angaben zum Verursacherfahrzeug sowie dem verantwortlichen Fahrzeugführer machen können, werden gebeten, sich unter 07631/1788-0 beim Polizeirevier Müllheim zu melden.

Vogtsburg: Alkoholfahrt

Freiburg – Vogtsburg: Am 12.02.2023, um 03:15 Uhr konnte in der Schloßbergstraße, im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein PKW-Fahrer eines Elektrofahrzeugs festgestellt werden, bei dem eine Alkoholbeeinflussung vorlag.

Ein durchgeführter Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von 1,73 Promille. Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Breisach untersagten die Weiterfahrt. Eine Meldung an die zuständige Führerscheinstelle, sowie eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Freiburg wird vorgelegt.

Staufen – Münstertal: Tödlicher Verkehrsunfall

Freiburg – Staufen – Münstertal: Am Sonntagabend, dem 12.02.2023, gg. 23.00 Uhr, kam es auf der Landstraße zwischen Staufen und Münstertal, bei Kropbach, zu einem schweren Verkehrsunfall.

Nachdem ein Honda Civic in Fahrtrichtung Münstertal andere PKW überholt hatte, kam er beim Wiedereinscheren ins Schleudern. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Seat. Der 21-jähriger Hondafahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen und verstarb. Der 28-jährige Fahrer des Seat wurde bei dem Zusammenstoß schwer, nicht lebensgefährlich, verletzt. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Zur Unfallaufnahme musste die Landstraße mehrere Stunden gesperrt werden Zur Bergung und weiteren Maßnahmen an der Unfallstelle war die Gesamtwehr Münstertal eingesetzt.

Die Verkehrspolizei Freiburg (Tel.: 0761-882-3100) hat die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen.

Titisee-Neustadt: Dreister Trickdiebstahl auf Supermarktparkplatz – Zeugenaufruf!

Freiburg – Titisee-Neustadt, OT: Neustadt: Am 08.02.2023, gegen 13:30 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Freiburger Straße (Edeka) eine 61-jährige Frau bestohlen.

Die Frau befand sich auf dem Weg vom Einkaufsmarkt zu ihrem Pkw, als sie von einem Mann angehalten wurde. Der Mann gab sich nach derzeitigem Ermittlungsstand als taubstumm aus und übergab ihr einen Zettel mit einem Spendenaufruf.

Als die Frau den Spendenzettel las, nutzte der Mann offensichtlich die Ablenkung aus, um das Scheingeld aus der Geldbörse zu ziehen. Die Geschädigte bemerkte erst Zuhause, dass ein Geldbetrag in Höhe von ca. 100 Euro fehlte.

Bei dem Täter handelte es sich um einen schlanken Mann, ca. 30 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß. Er trug einen schwarzen Vollbart, eine schwarze Wollmütze und dunkle Kleidung.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Telefonnummer 07651 9336-0 zu melden.

Titisee-Neustadt: Auseinandersetzung in Lokal endet in Ausnüchterungszelle

Freiburg – Titisee-Neustadt: In den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntags, 12.02.2023, kam es gg. 04.15 Uhr zu einem verbalen Streit zwischen zwei Gästen eines Lokals in der Salzstraße. Den hinzugezogenen Polizeistreifen gelang es nur unter erheblichen Schwierigkeiten, die offensichtlich stark alkoholisierten Kontrahenten zu trennen. Bei der Sachverhaltsaufnahme widersetzte sich ein 22-jähriger Mann gegen die Maßnahmen und beleidigte fortwährend die eingesetzten Beamten, sodass er in Gewahrsam genommen werden musste. Nach Erlangung der Nüchternheit, konnte er die Ausnüchterungszelle wieder verlassen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Titisee-Neustadt: Mobile Toilette beschädigt

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am 10.02.23, gegen 23.00 Uhr, beschädigten momentan noch unbekannte Personen, eine mobile Toilette, welche im Bereich einer Baustelle im Walter-Göbel-Weg aufgestellt war. Durch den Vandalismus entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Weiterhin warfen offensichtlich die gleichen Personen, eine Papiertonne von der Hochbrücke, welche auf dem Betriebsgelände einer Kfz-Werkstätte zu liegen kam. Glücklicherweise wurde durch den groben Unfug niemand verletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07651/93360, zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here