Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 12.06.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Unfall, Motorradfahrer verstirbt im Krankenhaus

Freiburg-Haslach: Ein Motorradfahrer, der nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus behandelt wurde, ist an den Folgen seiner Verletzungen verstorben. Der Verkehrsunfall ereignete sich bereits am Freitag, 25.05.2018, gegen 16:40 Uhr in Freiburg-Haslach. Der 60-jährige Motorradfahrer befuhr die Wiesentalstraße in südöstliche Richtung. Kurz vor der Einmündung Schildackerweg fuhr er, vermutlich aus Unachtsamkeit, auf einen Pkw auf, der verkehrsbedingt warten musste.

Der Motorradfahrer wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik transportiert werden. Er verstarb am 10.06.2018 an den Folgen seiner Verletzungen. Die Verkehrspolizei Freiburg führt die Unfallermittlungen durch.

Freiburg: Gewalt- & Eigentumsdelikte – Täter festgenommen

Freiburg – Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Sicherheitspartnerschaft: Ein 29jähriger Mann türkischer Staatsangehörigkeit steht im dringenden Tatverdacht in den vergangenen Wochen mehrere Gewalt- und Eigentumsdelikte begangen zu haben. Er konnte von Polizeibeamten des Polizeireviers Freiburg-Süd bereits am 10.06.2018 festgenommen werden.

Am Abend des 30.05.2018 verfolgte er mutmaßlich eine 16-Jährige auf ihrem Heimweg im Freiburger Stadtteil Rieselfeld und versuchte sie zu küssen. Als sich an der Wohnanschrift deren Freund einmischte, versetzte er diesem nach bisherigem Erkenntnisstand einen Faustschlag.

Am 02.06.2018 sprach er nach bisherigem Ermittlungsstand auf einer Liegewiese an der Dreisam zwei Frauen an. Als sie ihn baten, dies zu unterlassen, entfernte er sich nicht. Als sich daraufhin zwei männliche Begleiter einschalteten, versetzte er diesen nach bisherigen Erkenntnissen Faustschläge

Am Nachmittag des Sonntags, 10. Juni, sprach der Tatverdächtige mutmaßlich einen 16-Jährigen in Freiburg-Opfingen an und forderte die Herausgabe seines Mobiltelefons. Als dieser sich weigerte, versetzte er ihm unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht. Schließlich flüchtete er.

Eine Streife des Polizeireviers Freiburg-Süd konnte den dringend tatverdächtigen Täter, der polizeilich durch ähnliche Sachverhalte bekannt war, noch am Sonntagabend festnehmen. Er wurde am gestrigen Montag, 11.06.2018, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg dem Haftrichter vorgeführt und zwischenzeitlich inhaftiert. Gegen den Tatverdächtigen wird wegen mittlerweile 15 Eigentums- und Gewaltdelikten ermittelt. Die umfangreichen Ermittlungen dauern an.

Freiburg & Region: Falscher Polizeibeamter vor Ort festgenommen

Freiburg – Emmendingen – Lörrach: Wie bereits in den Tagen zuvor, kam es bereits am Abend des 07.06.2018 zu einer neuen Welle von betrügerischen Anrufen.

Im Laufe des Abends und der Nacht wurden der Polizei 29 Fälle bekannt. Glücklicherweise kam es bei 28 Fällen davon zu keiner Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen, da die Masche den Angerufenen bekannt war.

In der Bugginger Straße in Freiburg konnten die hinzugezogenen Ermittler der Kriminalpolizei kurz nach Mitternacht einen Täter festnehmen, der sich im Begriff sah, Geld von einer 84jährigen Dame abzuholen. Der Geldabholer konnte jedoch im Treppenhaus festgenommen werden. Der 21jährige Mann deutscher Staatsangehörigkeit aus dem Raum Berlin ist polizeilich bereits im Bereich der Eigentums- und Betäubungsmittelkriminalität in Erscheinung getreten. Der dringend Tatverdächtige wurde vom Haftrichter des Amtsgerichts Freiburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg in Untersuchungshaft genommen.

Weiterhin gilt als wichtigste präventive Botschaft: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 an. Nie wird die Polizei fordern, dass Geld oder Wertsachen übergeben werden sollen.

Beantworten Sie am Telefon keine Fragen zu ihrem Vermögen oder ihren Wohnverhältnissen. Wenden Sie sich bereits beim geringsten Verdacht so schnell wie möglich an die Polizei und wählen Sie den Notruf 110. Weitere Präventionstipps finden Sie auf der Homepage www.polizei-beratung.de

Umkirch: Unter Alkohol Unfall verursacht

Freiburg – Umkirch: Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montag, kurz nach 16 Uhr, ereignete. Ein Pkw-Fahrer, der die Landesstraße von Umkirch kommend in Richtung March befuhr, missachtete das Rotlicht der Ampel an der Ausfahrt der B 31a, so dass es zum Zusammenstoß mit einem einbiegenden Fahrzeug kam. Wie sich im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme herausstellte, stand der Unfallverursacher unter Alkoholeinwirkung. Ein durchgeführter Test ergab einen Messwert von knapp 0,7 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Fahrerlaubnis wurde sichergestellt.

Gottenheim: Unfall

Freiburg – Gottenheim: Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend, gegen 22 Uhr, in Gottenheim ereignete. Aufgrund eines Bedienungsfehlers kollidierte ein Autofahrer auf einem frei befahrbaren Grundstück in der Hauptstraße mit einem dort geparkten Pkw, der durch die Wucht des Aufpralls um eine Fahrzeuglänge verschoben wurde, und landete anschließend in einer Hecke. Grund für den Bedienungsfehler war wohl der Umstieg von Schalt- auf Automatikgetriebe.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT