Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 11.11.2021

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Raub auf dem Rathausplatz

Freiburg-Altstadt: Am Sonntag, den 07.11.2021, soll es gegen 05:40 Uhr auf dem Rathausplatz zu einem Raubdelikt gekommen sein.

Hierbei soll der 23-jährigen Geschädigten von zwei Männern die Handtasche entrissen worden sein, wobei sie zu Boden stürzte. Der Begleiter der Frau sei ebenfalls zu Boden gestoßen worden. Einer der Täter habe bei dem Vorfall griffbereit ein Messer in der Jacke bei sich getragen.

Der Geschädigten kamen mehrere umstehende Personen zu Hilfe und nahmen die Verfolgung der Täter auf. Ein Täter konnte im Hinterhof einer Bar in der Universitätsstraße eingeholt und dort bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Der zweite Täter konnte kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um zwei 22 und 28 Jahre alte Algerier.

Die beiden dringend Tatverdächtigen befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg seit Montagnachmittag in Untersuchungshaft.

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0761/882-2880 zu melden.

Freiburg: Warnmeldung! Anrufstraftaten mit neuen Betrugsmaschen

Freiburg & Region: Seit Ende Oktober häufen sich im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg zwei neue Maschen bei den sogenannten Anrufstraftaten, vor welchen Sie gewarnt werden sollen.

Methode 1: Die Anrufer geben sich in einem Erstanruf als angeblicher Bankmitarbeiter aus, welcher die Geschädigten auf angebliche Unregelmäßigkeiten in Bezug auf Abbuchungen hinweist.

Meist werden hier schon durch geschickte Gesprächsführung Vermögenswerte etc. abgefragt. Es kommt nun zu einem Folgeanruf eines angeblichen Polizeibeamten, auch unter Angabe einer aktiven Rückrufnummer.

Dieser verweist auf das zuvor erfolgte Telefonat mit dem Bankmitarbeiter und erklärt, dass dieser korrupt und Ermittlungen gegen diesen Bankmitarbeiter liefen. Der angebliche Polizist veranlasst danach die Angerufenen Geld abzuheben und an einen angeblichen Polizisten zu übergeben.

Methode 2: Derzeit häufen sich Mitteilungen über Anrufe mit automatischer Bandansage des BKA. Es wird der Hinweis gegeben, der Angerufene sei Opfer eines Betrugs geworden und solle nun die Wahltaste 1 drücken. Dies würde zur Verbindung mit einem zuständigen Beamten führen.

Oder: Es erfolgt ein Anruf mit automatischer Bandansage der Kripo. Es wird der Hinweis gegeben, dass etwas mit dem Ausweis nicht stimmen würde. Auch hier solle die 1 gedrückt werden, um weiterverbunden zu werden. In beiden Fällen werden mittels Call-ID Rufnummern eingeblendet, welche Hinweise auf das BKA oder die Kripo geben sollen.

Sollten sie den Anweisungen folgen, so besteht die Gefahr, dass Sie auf kostenpflichtige Nummern weitergeleitet werden, bei denen für Sie hohe Gebühren anfallen.

Folgende Tipps sollten Sie beachten:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder diese telefonisch bei Ihnen einfordern.
  • Die Bank wird angebliche Unregelmäßigkeiten Ihres Kontos niemals telefonisch mit Ihnen besprechen.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Geben Sie nie EC-Karten oder Kreditkarten und die dazu gehörenden PIN/ Geheimnummern heraus, oder legen sie außer Hause ab.
  • Legen Sie notfalls auf.
  • Rufen Sie im Verdachtsfalle die Polizei um Hilfe! Wählen Sie dazu die Notrufnummer 110, nachdem Sie das Gespräch mit den möglichen Betrügern beendet haben
  • Sprechen Sie mit Vertrauten über verdächtige Anrufe, auch wenn man Ihnen am Telefon sagt, dass Sie mit niemandem darüber reden sollen.

Löffingen, Titisee-Neustadt: Mehrere Diebstähle in Einkaufsmärkten

Freiburg – Titisee-Neustadt, OT: Neustadt; Gemeinde Löffingen: Am 06.11.2021 und am 10.11.2021, jeweils im Zeitraum zwischen 10:00 und 12:00 Uhr wurde mehreren Kunden eines SB-Marktes in der Donaueschinger Straße in Neustadt sowie in der Studerstraße in Löffingen die Geldbörse entwendet.

Hierbei wurden jeweils die am Körper getragene, verschlossene Tasche oder aus den Augen gelassene Einkaufstaschen geöffnet und die Geldbeutel daraus entwendet. Im Portmonee befanden sich nicht nur die EC-Karten und die Ausweispapiere der Geschädigten, sondern auch Bargeldbeträge im dreistelligen Bereich.

Die Polizei appelliert, besonders aufmerksam zu sein und keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt im Einkaufswagen zu belassen. Weitere Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/93360 entgegen.

Schluchsee: Unerlaubte Müllentsorgung

Freiburg – Schluchsee, OT: Faulenfürst: Wie der Polizei am Mittwoch, den 10.11.2021 gegen 14:16 Uhr bekannt wurde, entsorgten bislang unbekannte Personen ihren Müll regelmäßig im Bereich Schmalzbühlweg. Entdeckt wurde der Abfall von einem zuständigen Revierförster, welcher daraufhin Anzeige bei der Polizei erstattete.

Für die Entsorgung der illegalen Müllablagerung muss nun die Gemeinde aufkommen.

Sollten Passanten sachdienliche Hinweise geben können, werden diese gebeten, sich beim Polizeirevier Titisee-Neustadt unter der Telefonnummer Tel. 07651/93360 zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here