Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 11.06.2021

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Kontrollen zur Bekämpfung der Betäubungsmittel – & Gewaltkriminalität

Freiburg: Das Polizeipräsidium führt im Rahmen der Partnerschaft “Sicherer Alltag” regelmäßig Fahndungs- und Sicherheitstage durch. Nach dem Ende der Einschränkungen im Rahmen der Coronapandemie erwacht das Leben auf Freiburgs Straßen.

Um frühzeitig auf die veränderte Lage zu reagieren hat das Polizeipräsidium Freiburg mit Unterstützungskräften des Polizeipräsidiums Einsatz und in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und dem Städtischen Vollzugsdienst die erste Schwerpunktaktion durchgeführt.

In der Nacht auf den heutigen Freitag, 11.06.2021, fand im Stadtkreis Freiburg eine dieser sogenannten Schwerpunktkontrollen statt. Ziel dieser Kontrollen waren die Bekämpfung der Betäubungsmittel- und Gewaltkriminalität, so dass u.a.

zivile Polizeibeamte an Schwerpunkten wie dem Stühlinger Kirchplatz, dem Seepark oder dem Platz der alten Synagoge eingesetzt wurden.

Im Bereich des Seeparks konnte beispielsweise eine 11-köpfige Personengruppe festgestellt werden, in welcher Betäubungsmittel konsumiert wurden. Bei der anschließenden Kontrolle konnten unter anderem bei einem 26-jährigen gambischen Staatsangehörigen ca. 6 Gramm Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Weiterhin führte der Mann ein hochwertiges Pedelec mit sich, welches nachweislich aus einem Diebstahl stammte. Neben dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz konnte festgestellt werden, dass die Personengruppe aus mehr als drei Haushalten stammte und entsprechend gegen die aktuell geltende CoronaVO verstoßen hatte.

Insgesamt zeigte sich die polizeiliche Einsatzleitung mit dem Ergebnis zufrieden. So konnte beispielsweise sieben Mal der Besitz und drei Mal der mutmaßliche Handel mit Betäubungsmitteln festgestellt werden, wobei insgesamt 45 g Cannabis, 12 g Amphetamin und 43 Pillen Ecstasy beschlagnahmt werden konnten.

Zudem konnte ein offener Haftbefehl eines Mannes wegen illegalem Anbau von Betäubungsmitteln durch Zahlung der offenen Geldstrafe in Höhe von 900 Euro vollstreckt werden. Der 34-Jährige wurde bei einer Kontrolle im Seepark angetroffen.

Das Konzept der Schwerpunktkontrollen hat abermals seinen Mehrwert bewiesen und wird auch weiterhin in regelmäßigen Abständen die Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und Ordnung in Freiburg ergänzen.

Freiburg: Warnmeldung – Personengruppe bestiehlt 94-jährige Frau – Polizei sucht Zeugen!

Freiburg – Tatverdächtige Gruppierungen bestiehlt in Freiburg-Haslach ältere Mitbürger: Bereits seit Ende April dieses Jahrs kommt es nach aktuellem Ermittlungsstand zum Auftreten einer kriminellen Gruppierung in Freiburg Haslach.

Aufgrund verschiedener der Polizei vorliegender Bildmaterialien ist aktuell davon auszugehen, dass diese Gruppierung mutmaßlich bereits mindestens drei Straftaten begangen hat. So u.a. einen Diebstahl zum Nachteil einer 94jährigen Frau am 04.06.2021.

Die Gruppierung sucht sich gezielt ältere Menschen aus, bedrängt diese und nutzt deren Wehrlosigkeit aus, um diverse Wertgegenstände zu entwenden.

Laut Zeugenaussagen haben alle Tatverdächtigen eine “eher dunklere Hautfarbe”. Mindestens eine der Personen soll ohne erkennbaren Akzent gesprochen haben.

Die zwei Haupttäterinnen können wie folgt beschrieben werden:

  • 1 Weiblich, 55-60 Jahre alt, ca. 1,50m – 1,55m groß, lange grau-blonde Haare zum Zopf gebunden, bekleidet mit einem Rock bis über das Knie, Strumpfhose und T-Shirt bekleidet, etwas fülliger, insgesamt gepflegt, markant sei ein großer runder Bauch
  • 2 Weiblich, 15-18 Jahre alt, ca. 165m – 1,70m groß, lange, dunkle Haare, schlank, immer mit einem Rock oder Kleid bis über das Knie bekleidet, weiße Sneakers, sehr gepflegt, auffallend schöne Zähne

Darüber hinaus waren in wechselnder Besetzung zwei weitere weibliche und eine männliche Person dabei.

Die Polizei bitte Zeugen, welche in Haslach verdächtige Wahrnehmungen bezüglich einer solchen Gruppierung machen kann dringend, sich unter der kostenlosen Notrufnummer 110 zu melden.

Gundelfingen: Nach Nötigung im Straßenverkehr – Zeugen gesucht

Freiburg – Gundelfingen: Durch einen Autofahrer soll ein E-Bike-Fahrer auf der Straße “Alte Bundesstraße” in Gundelfingen am 10.06.2021 gegen 10:25 Uhr mehrfach genötigt worden sein.

Der E-Bike-Fahrer befuhr die “Alte Bundesstraße” in südlicher Richtung auf der Fahrbahn, was in diesem Bereich zulässig ist. Kurz vor der Haltestelle “Auf der Höhe” soll der Autofahrer vergeblich versucht haben, den E-Bike-Fahrer zu überholen. Im weiteren Verlauf soll der Autofahrer sein Fahrzeug vor den Radfahrer manövriert und sein Fahrzeug bis zum Stillstand abgebremst haben. Dem Geschädigten war es nicht möglich eine leichte Berührung des Pkw zu verhindern.

Der Autofahrer soll daraufhin kurz angefahren sein und wieder zum Stillstand abgebremst haben. In der Folge wurde der Geschädigte nach Zeugenangaben mehrfach geschnitten und durch Schlangenlinienfahren an einer Vorbeifahrt gehindert.

Durch Zeugen wurde der Fahrer auf ca. 55-65 Jahre alt mit grauem Haar beschrieben.

Der Polizeiposten Gundelfingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter 0761 8824221 zu melden.

Ballrechten-Dottingen: Einbruch durchs Fenster und Diebstahl aus Auto – Zeugenaufruf

Freiburg – Ballrechten-Dottingen: Bereits am Wochenende, in der Nacht von Samstag, 05.06. auf Sonntag, 06.06., kam es in Ballrechten Dottingen zu Diebstahlsdelikten.

Durch ein offen stehendes Fenster drang der unbekannte Täter in ein Wohnhaus ein und entwendete Gegenstände im Wert von ca. 850EUR.

Aus einem in der Nähe befindlichen, nicht abgeschlossenen PKW wurde ein Geldbeutel entwendet.

Bereits vor wenigen Wochen kam es zu ähnlich gelagerten Fällen im Bereich Hartheim. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es sich um den selben Täter handeln könnte.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 170 – 180 cm – männlich – kurz rasiertes Haar – kräftig – olivfarbige Jacke mit Camouflage-Muster – schwarzes Shirt mit weißer Aufschrift – gräuliche Hose mit ebenfalls Camouflage-Muster – schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle – schwarze Handschuhe

Zeugen, die Hinweise zur gesuchten Person oder andere verdächtige Wahrnehmungen geben können, werden gebeten, sich unter der 07631 1788-0 beim Polizeirevier Müllheim zu melden.

  • Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, Fenster und Türen in UG, EG oder anderen leicht zugänglichen Stellen auch im Sommer geschlossen zu halten.
  • Lassen sie Ihr Fahrzeug nicht offen stehen, schützen sie ihr Eigentum!

Nehmen sie eine kriminalpolizeiliche Sicherheitsberatung in Anspruch. Sie erhalten kostenlose, professionelle und neutrale Informationen zur effizienten Sicherung Ihrer Immobilie. Nutzen Sie diesen Service und vereinbaren Sie einen Termin über 0761/29608-25 oder freiburg.pp.praevention@polizei.bwl.de.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchsschutz erhalten sie hier: https://www.k-einbruch.de/sicherheitstipps/

Umkirch – Gottenheim: Autofahrer schubst Radfahrer um – Zeugen gesucht

Freiburg – Umkirch – Gottenheim: Am Freitag, 04.06.2021, um 07:00 Uhr, befuhr ein 65-jähriger Mann mit seinem Rennrad die L115 zwischen Gottenheim und Umkirch auf der Fahrbahn. Der Fahrradfahrer wurde im Bereich der Abzweigung “Dachswanger Hof” von einem Pkw der Marke Skoda überholt.

Da der Pkw nach Auffassung des Radfahrers zu schnell fuhr, gestikulierte er dies mittels Handzeichen. Der Pkw-Fahrer bremste daraufhin ab, stieg aus und schubste den Radfahrer, welcher auf den Radweg ausweichen wollte, um. Hierbei zog sich der Radfahrer Schürfwunden und Prellungen zu.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Breisach unter der Telefonnummer 07667 9117-0 in Verbindung zu setzen.

Titisee-Neustadt: Unfallflucht nach Abkommen von Fahrbahn

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am 10.06.21, gg. 20:26 Uhr, kam ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Pkw im Bärenhofweg von der Fahrbahn ab und beschädigte hierbei einen Baum und einen Stein. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/9336-0 entgegen.

Titisee-Neustadt: Unfallflucht – Fahrzeuglenkerin steift Lkw

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am 10.06.21, gg. 14:45 Uhr, streifte eine 20-jährige Fahrzeuglenkerin mit ihrem Pkw, einen auf der Scheuerlenstraße befindlichen Lkw. Der Lkw-Fahrer war gerade dabei, Ware auszuladen. Die Unfallverursacherin streifte die Laderampe des Lkw und fuhr anschließend davon. Sie unterließ es, sich darüber zu informieren, ob ein Schaden am Lkw entstanden ist.

Im Verlaufe der Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei die Unfallverursacherin feststellen. Gegen diese wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/9336-0 entgegen.

Titisee-Neustadt:  Fahrzeug übersehen – Unfall

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am 09.06.2021, gg. 17:40 Uhr, wollte ein 21-jähriger Fahrzeuglenker mit seinem Pkw von einem Parkplatz auf die Gutachstraße einfahren. Beim Einfahren übersah der Mann einen herannahenden Pkw, woraufhin es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Der Pkw des Unfallverursachers wurde durch den Aufprall auf ein weiteres, geparktes Fahrzeug geschoben.

Durch den Verkehrsunfall wurde der Unfallverursacher leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 14.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten durch ein örtliches Abschleppunternehmen geborgen werden.

Die Polizei sucht unabhängige Zeugen des Vorfalls. Diese können sich unter der Telefonnummer 07651/9336-0 melden.

Titisee-Neustadt: Unfallflucht führt zu Strafverfahren

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am 09.06.21, gg. 23:50 Uhr, befuhr ein 60-jähriger Autofahrer die B31 in Richtung Freiburg, als er kurz nach der Gutachtalbrücke nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Hierbei wurde der Pkw des Unfallbeteiligten, als auch mehrere Leitplankenteile und auch Leitpfosten beschädigt. Das Fahrzeug musste durch ein örtliches Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Pkw-Fahrer unterließ es die Polizei unverzüglich zu informieren. Dies tat er erst am darauf folgenden Tag, woraufhin die aufnehmenden Beamten nun ein Strafverfahren gegen den Autofahrer wegen Unfallflucht einleiteten. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 8.000 Euro beziffert.

Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/9336-0 entgegen.

Titisee-Neustadt: Brandalarm durch angebranntes Essen

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Dienstag den 11.06.2021, gg. 12:00Uhr wurde die Feuerwehr aus Titisee-Neustadt, das DRK, sowie die Polizei aus Neustadt zu einem Brandmeldealarm in einem Personalhaus in der Jostalstraße gerufen.

Bei einer Überprüfung der Brandörtlichkeit durch die Feuerwehr, stelle sich rasch heraus, dass ein Bewohner des Hauses, das Essen unbeaufsichtigt auf dem Herd belassen hatte, so dass sich durch das verbrannte Essen starker Rauch entwickelte. Verletzt wurde glücklicher Weise niemand. Der entstandene Sachschaden kann momentan noch nicht beziffert werden.

Lenzkirch: Unfall – Fehler beim Rückwärtsfahren

Freiburg – Lenzkirch: Am 10.06.21, gg. 09:40 Uhr parkten eine 76-jährige und ein 51-jähriger Fahrzeuglenker gleichzeitig rückwärts aus einer gegenüberliegenden Parklücke eines SB-Marktes in der Schulstraße aus. Die beiden Fahrzeuge kollidierten leicht miteinander so dass ein Gesamtschaden von ca. 700 Euro entstand. Gegen beide Fahrzeuglenker wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here