Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 10.12.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Rollerfahrer nach Unfall auf Supermarkt-Parkplatz verstorben – Polizei sucht Zeugen

Freiburg-Herdern – Habsburgerstraße: Nach einem Sturz auf einem Supermarkt-Parkplatz in Freiburg ist ein 68-jähriger Rollerfahrer am 9. Dezember im Krankenhaus verstorben. Der Mann war am 5. Dezember um circa 10.25 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in der Habsburgerstraße nach derzeitigem Kenntnisstand alleinbeteiligt zu Fall gekommen und daraufhin in eine Klinik gebracht worden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Sturz nicht ursächlich für den Tod des Mannes. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Polizei bittet Zeugen, die den Sturz des Rollerfahrers beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0761 882 3100 zu melden.

Freiburg: Unfall bei Überholvorgang auf der A5 – Zeugen gesucht

Freiburg – A5: Eine Autofahrerin wechselt den Fahrstreifen, um zu überholen und kollidiert dort mit einem anderen Fahrzeug; die Autobahnpolizei sucht Zeugen.

Die 31 Jahre alte Autofahrerin fuhr am Dienstag, 3.12.2019, gegen 16.10 Uhr, auf der A5, zwischen den Anschlussstellen Freiburg-Mitte und Freiburg-Nord in Fahrtrichtung Karlsruhe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wechselte sie auf den linken Fahrstreifen, um zu überholen.

Dort kollidierte sie mit dem Auto einer 20 Jahre alten Frau. Beide Fahrzeuge drehten sich nach dem Zusammenstoß; das Auto der 31-Jährigen fuhr dabei gegen die Mittelschutzplanke.

An beiden Fahrzeugen und der Leitplanke entstanden erhebliche Sachschäden. Der Rettungsdienst transportierte die Fahrzeuginsassen ins Krankenhaus. Die Autobahnpolizei ermittelt. Bei den Zeugenvernehmungen haben sich neue Fragen ergeben, zu deren Klärung unabhängige Zeugen hilfreich wären.

Wer hat den Verkehrsunfall beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Freiburg zu melden: 0761 882-3100.

March: Einbruch in Supermarkt

Freiburg – March: In der Nacht von Sonntag, den 08.12.2019, auf Montag, den 09.12.2019, kam es zu einem Einbruch in einen Supermarkt in March/Buchheim.

Bislang unbekannte Täterschaft verschaffte sich durch Aufbiegen eines Fenstergitters und Einschlagen der Fensterscheibe im Tatzeitraum unerlaubten Zutritt zum Supermarkt in der Straße Am Untergrün und entwendete aus diesem Tabak, Zigaretten sowie diverse Elektronikartikel. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

Breisach: Werkzeug und Baumaschinen gestohlen

Freiburg – Breisach: Am vergangenen Wochenende kam es in Breisach im Zeitraum von Samstag, den 07.12.2019, 12.30 bis Montag, den 09.12.2019, 06.30 Uhr, zum Diebstahl von hochwertigem Baustellenwerkzeug sowie Baumaschinen.

Bislang unbekannte Täterschaft hebelte hierzu mehrere Baucontainer auf der Baustelle eines Einzelhandel-Unternehmens in der Ihringer Landstraße auf und entwendete im Anschluss diverse Werkzeuge und hochwertige Maschinen, unter anderem Laservermessungsgeräte und Bohrmaschinen im Gesamtwert von circa 20.000 Euro.

Gottenheim: Auto zerkratzt – Zeugen gesucht

Freiburg – Gottenheim: Am vergangenen Wochenende kam es in Gottenheim im Zeitraum zwischen Freitag, den 06.12.2019, 18.30 Uhr und Samstag, den 07.12.2019, 12.30 Uhr, zu einer Sachbeschädigung an einem abgestellten PKW in der Straße Im Schulacker.

Die bislang unbekannte Täterschaft beschädigte mit einem spitzen Gegenstand die Lackierung des geparkten PKW. Durch die verursachten Kratzer im Fahrzeuglack entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 EUR.

Der Polizeiposten Bötzingen hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise, welche unter der Telefonnummer 07667/91170 entgegengenommen werden.

Hochschwarzwald: Wintereinbruch – LKWs bleiben liegen und Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn

Freiburg – Höllental, B31, Hochschwarzwald: Wintereinbruch – Verkehr kam teilweise zum Erliegen: Aufgrund der starken Schneefälle kam es in der Nacht von Montag, 9.12.2019 auf Dienstag, 10.12.2019 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich des Hochschwarzwaldes.

Besonders hiervon betroffen war die Bundesstraße 31 im Bereich des oberen Höllentals. Dort blieben über zehn Lkw und zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer auf der schneebedeckten Fahrbahn stecken, wodurch andere Verkehrsteilnehmer zu teils riskanten Überholmanövern im Kurvenbereich und über die Gegenfahrbahn verleitet wurden.

Aufgrund der Gesamtumstände musste die bergwärts führende Fahrbahn ab Höhe des Hofguts Sternen, für den weiteren Verkehr ab Mitternacht für ca. vier Stunden gesperrt werden. Hierbei verhielt sich ein 53-jähriger Lkw-Fahrer um 1.22 Uhr besonders rücksichtslos.

Aus Eile und mit dem Ziel, seine Waren pünktlich ausliefern zu wollen zog dieser an der Schlange wartender Lkw vorbei und umfuhr die polizeiliche Straßensperre. Den eingesetzten Polizeibeamten gelang es, den Fahrer anzuhalten. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Auf anderen Straßen des Hochschwarzwaldes ereigneten sich mehrere witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Am 10.12.2019 gegen 4:00 Uhr blieb auf der L128 im Jostal ein Lkw auf der verschneiten Fahrbahn stecken.

Bei dem mehrmaligen Versuch weiterzufahren, verkeilte sich das Fahrzeug mit der dortigen Leitplanke, wodurch sich der Auflieger schräg stellte und die Fahrbahn blockierte. Während der Bergung des Lastwagens durch eine Spezialfirma musste die L128 in diesem Bereich vollgesperrt werden.

Nicht auf den Wintereinbruch vorbereitet war ebenfalls ein 43-jähriger Lkw-Fahrer, welcher am 9.12.2019 gegen 23:00 Uhr ohne die vorgeschriebenen Schneeketten auf der Passhöhe des Feldbergs kontrolliert wurde. Der Fahrer legte vor Ort die mitgeführten Schneeketten an, konnte seine Fahrt jedoch nicht fortsetzen. Für das Bußgeld musste er vor Ort eine Sicherheitsleistung entrichten.

Auf der K4900, Höhe Breitnau, geriet am 9.12.2019 um 21:20 Uhr ein 56-jähriger Pkw-Fahrer durch nicht angepasste Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und überfuhr infolgedessen eine Verkehrsinsel. Nach der Kollision mit einem Verkehrszeichen kam der Pkw schließlich zum Stehen. Hierbei entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 1800 Euro.

Ebenso ins Rutschen kam am Montagmorgen, den 9.12.2019, um 07:30 Uhr ein 43-jähriger Fahrzeugführer, welcher mit seinem Pkw aufgrund von Schneeglätte gegen eine Böschung am Fahrbahnrand rutschte.

Bei den geschilderten Ereignissen wurde glücklicherweise niemand verletzt, allerdings wurden hierdurch erhebliche Verkehrsbehinderungen und teilweise hoher Sachschaden erzeugt.

Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die erforderliche Winterausrüstung mitzuführen und die angeordneten Sperrstufen zu beachten. Die Polizei wird auch in den kommenden Tagen entsprechende Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchführen.

Titisee-Neustadt: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Freiburg – Titisee-Neustadt: In der Nacht von Sonntag, den 08.12.2019 auf Montag, den 09.12.2019 kam es in der Talstraße in Titisee-Neustadt zu einem Streifvorgang zweier Pkw. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug kollidierte hierbei mit einem am Straßenrand parkenden Pkw, wodurch dessen linker Außenspiegel zerstört wurde. Der Verursacher fuhr im Anschluss ohne anzuhalten weiter. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200EUR.

Zeugen werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651 9336-0, zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here