Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 22.06.2016

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Mehrere Müllbehälter angezündet

Freiburg – Betzenhausen und Landwasser – Feuerwehreinsatz wegen Brandstiftung: In der Nacht zum Mittwoch (22.6.2016) wurden sowohl im Stadtteil Betzenhausen als auch in Landwasser mehrere Müllbehältnisse mutwillig in Brand gesetzt und zerstört. Kurz vor 03.00 Uhr musste die Freiburger Berufsfeuerwehr in die Hofackerstraße ausrücken, wo mehrere “Gelbe Säcke”, fünf graue Restmülltonnen sowie eine braune Biomülltonne in Flammen standen. Etwa eine Viertelstunde später wurde die Feuerwehr nach Landwasser in die Auwaldstraße gerufen, wo zwei Papiertonnen und eine Biotonne brannten.

In beiden Fällen konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Zu Gebäudeschäden kam es nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht von vorsätzlichen Tathandlungen aus. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Freiburg-Nord unter Telefon 0761/882-4221.

Freiburg: Vorsicht Einbrecher unterwegs

Freiburg-Stadtgebiet: Hinweis auf Wohnungseinbrecher – Zeugenaufruf: In den vergangenen Tagen wurden diverse Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet Freiburg verzeichnet. Die Täter nutzten überwiegend tagsüber die Abwesenheit der Bewohnerinnen und Bewohner, um über schlecht gesicherte und teilweise nicht abgeschlossene Türen in die Objekte einzudringen. Zuvor wurde offensichtlich durch Klingeln und Klopfen überprüft, ob jemand zuhause ist. Mehrfach konnten ein bislang unbekannter junger Mann und seine Begleiterin in Wohnhäusern durch Anwohner angetroffen werden. Feststellbar ist, dass genau in diesen Bereichen im Nachgang auch Wohnungseinbrüche zu verzeichnen waren. Daher bittet die Polizei die Bürgerinnen und Bürger darum, bei jeder verdächtigen Beobachtung anzurufen. Ein schnelles Einschreiten kann zur Ermittlung von Tätern führen. In jedem Fall aber trägt es unweigerlich zur Steigerung der Sicherheit bei, weil Täter die Aufmerksamkeit der Anwohner bemerken und möglicherweise von ihrem Tatvorhaben ablassen.

Die Polizei rät zur besonderen Wachsamkeit und gibt folgende Tipps in Sachen Einbruchsschutz:

  •    bewusst auf verdächtige Situationen in der Nachbarschaft achten
  •    auf Fremde im Haus und Nachbargrundstück achten, solche Personen ansprechen
  •    die Wohnungen länger abwesender Nachbarn betreuen
  •    Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit verschließen
  •    Eingangstüren stets verschließen
  •    bei Auffälligkeiten sofort die Polizei über Notruf 110 alarmieren.

Weitere, kostenlose Informationen zum Thema Einbruchschutz gibt es bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (Tel. 0761 29608-25 oder unter www.polizei-beratung.de)

Freiburg: Erneuter Enkeltrick-Betrug

Freiburg – Wiehre: Am 22.06.2016, um 16:00 Uhr, kam es zu einem Betrug, bei welchem ein 85-jähriger Mann um einen Bargeldbetrag im niedrigen fünfstelligen Bereich gebracht wurde. Der Geschädigte erhielt einen Anruf. Die weibliche Stimme vermittelte ihm den Eindruck, dass sich am anderen Ende der Leitung eine Verwandte befände. Nach diesem Anruf hob der 85 Jährige Bargeld ab und übergab dieses einem ihm unbekannten Herrn, welcher an der Wohnanschrift des Rentners wartete.

Der Tatverdächtige konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 50 Jahre alt, fülliger Körperbau, kurze dunkelbraune Haare und ist ca. 170 cm groß. Er wirkte unseriös und ungepflegt. Weiter sprach er mit einem ausländischen Akzent und hatte nach Angaben des Rentners ein osteuropäisches Aussehen. Bekleidet  war er mit einem rot/ blau/ weiß kariertem Hemd.

Neben dem vollendeten Betrugsfall in Freiburg, ereigneten sich darüber hinaus Betrugsversuche in Waldshut-Tiengen und Bad Krozingen. Glücklicherweise kam es dort zu keiner Geldübergabe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen machen können, sich unter der Rufnummer: 0761 882 5777 zu melden.

Gottenheim: Unfall auf der B31a

Freiburg – Gottenheim, B31a: unzureichend gesicherte Ladung verursacht Verkehrsunfall: Am 21.06.2016, um 12:00 Uhr, ereignete sich auf der B31a ein Verkehrsunfall. Ein 59-jähriger Mann fuhr mit seinem Lkw mit Anhänger von der L115 von Bötzingen kommend auf die B31a in Richtung Freiburg. Beim Befahren einer Linkskurve kam die unzureichend gesicherte Ladung in Bewegung, sodass der Anhänger folglich umkippte und zunächst über die Schutzplanke gezogen wurde und weiter darauf liegen blieb. Der Anhänger musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Beamte des Polizeireviers Breisach haben den Verkehrsunfall aufgenommen.

Breisach: Rollerfahrer flüchtet nach Unfall mit PKW

Freiburg – Breisach: Aufgefahren und abgehauen: Am 21.06.2016, gegen 15.30 Uhr, ereignete sich im Bereich des Kreisverkehrs Bahnhofstraße/ Zeppelinstraße in Breisach am Rhein ein Verkehrsunfall, bei welchem der Unfallverursacher flüchtete. Ein 67-jähriger Mann befuhr mit seinem Peugeot die Straße Neutorplatz in Richtung Innenstadt. Am Kreisverkehr Bahnhofstraße/ Zeppelinstraße fuhr ihm der hinter ihm fahrende 47-jährige Rollerfahrer auf und stürzte. Doch anstelle eines Personalienaustauschs mit dem Unfallbeteiligten, setzte sich der 47-jährige französische Staatsbürger wieder auf seinen Roller und flüchtete zunächst  in Richtung Innenstadt und weiter über die Staatsgrenze nach Frankreich.

Durch die Zusammenarbeit der Baden-Württembergischen Polizei und der Gendarmerie konnte der Unfallverursacher ermittelt werden. Dieser stand zum Zeitpunkt des Unfalls vermutlich unter  Alkoholeinfluss. Am Pkw entstand ein Sachschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Das Polizeirevier Breisach hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here