Emmendingen, Waldkirch: Polizeibericht vom 12.5.2014

Polizei Presse Melungen der Polizei Emmendingen Waldkirch
Foto Polizei Emmendingen

Polizei Presse vom 12. Mai 2014

Bereich Emmendingen

Herbolzheim,

Unfallflucht

Am Sonntag, zwischen 13.30 Uhr und 15.30 Uhr, wurde ein in der Kanaustraße geparkter roter VW Caddy durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer im Bereich der Fahrertüre / Außenspiegel beschädigt.

Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, in Verbindung zu setzen.

Herbolzheim,

Einbruch

In Supermarkt eingebrochen und in der Obstabteilung eingeschlafen

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei zu einem Einbruchsalarm in den REWE-Supermarkt am Seeweg gerufen. Da am Eingangsbereich die verglaste Eingangstüre gewaltsam aufgedrückt worden war, wurde das Objekt durchsucht. In der Obst und Gemüseabteilung staunten die Beamten nicht schlecht: Ein 23-jähriger Mann lag schlafend in einer Apfelverkaufskiste in der Gemüseabteilung.

Der stark angetrunkene Mann aus der Ortenau konnte sich nicht erklären, wie er in das Objekt gelangt war.

Emmendingen,

Serie von PKW-Aufbrüchen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden mehrere PKW auf dem Parkplatz des Penny-Marktes in der Schwarzwaldstraße und im Bereich der Franz-Josef-Baumgartner-Straße aufgebrochen. In den meisten Fällen wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und teilweise die Autoradios entwendet. Wer in der fraglichen Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, in Verbindung zu setzen.

Freiamt,

Unfall

Rollerfahrer von PKW erfasst

Am Freitag, um 15.20 Uhr, kam es auf der Gscheidstraße zu einem Unfall. Ein 52-jähriger Rollerfahrer wurde beim Abbiegevorgang in die Straße “Pechofen” von einem nachfolgenden PKW-Fahrer beim gleichzeitigen Überholvorgang erfasst und schwer verletzt. Die Person wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung in das Kreiskrankenhaus Emmendingen verbracht.

Bereich Waldkirch

Waldkirch,

Auf dem Gehweg geparkt

Kind gefährdet

Vermutlich ist es kein böser Wille, sondern eher die Unkenntnis mancher Autofahrer darüber, dass man grundsätzlich nicht auf dem Gehweg parken darf. Es sei denn, dort sind ausdrücklich Parkplätze ausgewiesen. Im Gegensatz dazu ist es innerorts grundsätzlich erlaubt, am rechten Fahrbahnrand zu parken, wenn die Restfahrbahnbreite (also bis zu einer Linie auf der Straße oder dem gegenüberliegenden Bordstein) von drei Metern eingehalten wird.

Vermutlich auch eher gedankenlos haben am Wochenende in einem Waldkircher Ortsteil wegen einer Veranstaltung gleich mehrere Autofahrer ihre Autos hälftig auf dem Gehweg geparkt, so dass dieser sogar für einen kleinen Bub mit seinem Bobbycar zu eng war. Das Kind wich kurzerhand auf die Straße aus, um an den Falschparkern vorbei zu kommen. Mit dem eigentlich überflüssigen Hinweis darauf, dass durch das Fehlverhalten der Falschparker eine ganz enorme Gefahr für den Bub bestand, möchte die Polizei Autofahrer dafür sensibilisieren, sich genau an dieses Beispiel beim Falschparken zu erinnern.

Im aktuellen Fall sprachen Polizeibeamte dann den Veranstalter an, um den Falschparkern die Chance zu geben, sich ein erhöhtes Bußgeld zu ersparen. Als die Polizei dann aber Stunden später die Möglichkeit hatte, die Parksituation an derselben Stelle erneut zu überprüfen, standen noch immer zwei Pkw blockierend auf dem Gehweg. Die beiden Fahrzeughalter erwartet nun ein Bußgeldbescheid.

Denzlingen,

Geisterfahrerin auf der B294

Autofahrer meldeten in der Nacht auf Sonntag einen “Geisterfahrer” auf der B 294. Die Polizei war schnell vor Ort und konnte im Zuge der Fahndung die Fahrerin eines blauen Pkw Peugeot antreffen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Frau um 04.30 Uhr zwischen Denzlingen und Freiburg auf der Schnellstraße in falscher Richtung unterwegs. Weshalb es zu der gefährlichen Fahrt gekommen war, steht derzeit noch nicht definitiv fest. Bei der etwa 40-Jährigen Autofahrerin konnten keine Hinweise auf Drogen- oder Alkoholkonsum festgestellt werden.

Die Polizei bittet unter Telefon 07681/40740 um sachdienliche Hinweise, die zur Feststellung der gefahrenen Strecke führen und zur Klärung der Ursache für die Geisterfahrt Aufschluss geben können.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here