Kreis Emmendingen: Waldkirch, Polizeibericht vom Mittwoch, 13.02.2013

Bereich Emmendingen

Emmendingen

Verpuffung – Arbeiterin ebenfalls leicht verletzt

Sachstand zu Verpuffung in Emmendingen am 12.2.2013

Wie die Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Emmendingen ergaben, wurde bei der Verpuffung am Dienstagmorgen, kurz vor 10.30 Uhr, auch eine in der Wäscherei beschäftigte Frau leicht verletzt. Sie war zum Zeitpunkt des Vorfalles auf einem der Kanalisationsdeckel gestanden, als es innerhalb des Abwassersystems plötzlich zu der Verpuffung kam, durch deren Druck gleich mehrere solcher Deckel aus ihrer Auflage aufgeschleudert wurden. Die Frau erlitt aber neben einem gehörigen Schrecken zum Glück nur leichte Schürfungen und Prellungen und konnte ambulant versorgt werden.

Der ebenfalls bei der Textilpflegefirma angestellte Mann erlitt leichte Verbrennungen im Gesicht, die in der Notfallchirurgie Freiburg ambulant versorgt wurden.

Nach wie vor unklar ist die Ursache, die zu der Verpuffung geführt hat. Nach Sachlage geht man davon aus, dass sich innerhalb der Kanalisation aus noch nicht geklärten Gründen Gase bildeten, die sich entzündeten.

Noch am Dienstag nahm die Feuerwehr mit einem Spezialgerät vor Ort Messungen vor, die aber keine weiteren Erkenntnisse brachten.

Da die Kanaldeckel zwar aus ihren Positionen abgehoben, dabei aber nicht nachhaltig beschädigt wurden, ist durch den Vorfall letztlich kaum Sachschaden entstanden.

Ursprüngliche Meldung vom 12.2.2013:

Emmendingen

Verpuffung führt zu einer leicht verletzten Person

Am Dienstagvormittag, kurz vor 10.30 Uhr, wurde die Leitstelle beim DRK von einer Verpuffung auf dem Gelände einer Wäscherei und Reinigungsfirma in der Denzlinger Straße verständigt. DRK, Notarzt, Feuerwehr und Polizei begaben sich unverzüglich an den Ort des Geschehens.

Nach ersten Erkenntnissen wurde ein Arbeiter der Firma leicht verletzt und ins Krankenhaus verbracht. Die Verpuffung ereignete sich offenbar im Freien.

Derzeit sind Feuerwehr und Polizei daran, die Ursache zu erforschen.

Über die Höhe des Schadens liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Herbolzheim

Handy geraubt

Bereits am Fasnachtssonntag, gegen 15.30 Uhr, hielt sich ein 19-jähriger junger Mann auf dem Fasnachtsumzug in Herbolzheim auf, als er plötzlich im Bereich des Rathauses von einem anderen jungen Mann niedergeschlagen und getreten wurde. Der junge Täter raubte das Handy und flüchtete. Nach Auskunft des Verletzten müsste der Vorfall von anderen Passanten beobachtet worden sein.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 17 bis 18 Jahre alt, schlanke Statur, etwa 180 cm groß, südländisches Aussehen, kurze schwarze Haare. Bekleidet war der Mann mit einem dunklen Kapuzenpulli, einer hellen Hose und so gen. Sneaker-Schuhen.

Die Kripo Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Tel. Nr. 07641/582-200.

Bereich Waldkirch

Waldkirch

Kehraus – Nächtliche Grundreinigung war etwas zu laut

Kaum wurde die Waldkircher Fasnet am Abend vor dem Aschermittwoch symbolisch auf dem Marktplatz verbrannt, machten sich einige Gastwirte schon daran, die hinterlassenen Spuren der Fasnet in ihren Gaststätten auf Wänden und Böden zu beseitigen. So wurde mancherorts bis in den späten Abend geputzt, gestrichen, umgeräumt und renoviert.

Ein Gastwirt allerdings meinte es dann mit der Reinlichkeit für den Geschmack und vor allem das Geräuschempfinden des Durchschnittsbürgers doch etwas zu gut: Kurzerhand nahm er um 02.30 Uhr den Dampfstrahler in die Hand und reinigte den Boden seiner Gaststätte, was von weitem her laut zu hören war.

Polizeibeamte nahmen Kontakt mit dem einsichtigen und durchaus fleißigen Zeitgenossen auf, der seine lärmintensiven Arbeiten sofort einstellen musste.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here