Kreis Emmendingen, Waldkirch: Polizeibericht vom 6.03.2013

Bereich Emmendingen

Kenzingen

Unfall – Rennradfahrer mit Pkw angefahren

Am Dienstagnachmittag, kurz vor 16.30 Uhr, befuhr ein 81-jähriger Pkw-Fahrer den von der L 105 zwischen Kenzingen und Forchheim in Richtung Riegel abzweigenden landwirtschaftlichen Verbindungsweg, als ihm zwei Rennradfahrer entgegen kamen.

Um die beiden hintereinander fahrenden Radfahrer passieren zu lassen, wollte der Mann nach links in eine Einbuchtung ausweichen, um den Weg freizumachen. Da er jedoch das Tempo der beiden sportlichen Fahrer völlig unterschätzte, prallte er mit seinem Auto während des Ausweichvorgangs frontal gegen den vorderen der beiden Radler, wodurch dieser aufgeladen und über die Motorhaube abgeworfen wurde.

Durch den Zusammenprall und den Sturz erlitt der 54-jährige Hobbyfahrer zum Glück nur Prellungen und Schürfungen. Der zweite Radfahrer konnte dem Pkw noch rechtzeitig ausweichen.

Am Auto und an dem relativ hochwertigen Rennrad entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Einbruch in Wohnhaus

Bei einem so genannten „Tageswohnungseinbruch“ in der Straße „Klostergarten“ am Dienstag, in der Zeit zwischen 09.00 Uhr und 14.30 Uhr, hatten es die Täter offenbar auf Schmuck abgesehen. Nachdem sie mit einem am Tatort vorgefundenen Stein ein Fenster eingeschlagen hatten, gelangten sie ins Innere des Einfamilienhauses und durchsuchten nahezu sämtliche Räume.

Die Kripo Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Tel. Nr. 07641/582-200 um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich „Klostergarten“ am südlichen Stadtrand von Kenzingen.

Bereich Waldkirch

Waldkirch

Stockender Verkehr am Tunnel

Am Dienstagvormittag musste die Polizei den Verkehr auf der B 294 in Richtung Elzach, kurz vor dem Hugenwaldtunnel, mehrfach herunterbremsen und die Straße dann auch kurzzeitig sperren. Grund hierfür war die Anlieferung mehrerer sperriger Bauteile für ein so genanntes Auffangbecken, welches gerade am Westportal des Tunnels erbaut wird.

Die überbreiten Schwertransporte waren so groß, dass das Rangieren in die enge Baustelleneinfahrt und auch das Abladen der großen Bauteile mit einem eigens angeforderten Schwerlastkran bei fließendem Verkehr nicht ohne Gefahren für den Durchgangsverkehr möglich gewesen wären.

Aus diesem Grund kam es in mehreren Etappen bis in den frühen Nachmittag zum Erliegen des Verkehrs, was zu leichten Verkehrsbehinderungen führte.

Denzlingen

Unfallflucht

Am Dienstagmorgen, gg. 07.40 Uhr, kam es auf der B 294 bei Denzlingen zu einer Begegnung zwischen zwei Autos, über deren Verlauf die Polizei gerne Genaueres wüsste.

Ein silberfarbener Skoda Fabia mit Freiburger Kennzeichen und ein dunkler Ford Mondeo Turnier, ebenfalls mit Freiburger Zulassung, befuhren aus Richtung Freiburg kommend die B 3 in Richtung der Gabelung Emmendingen / Waldkirch.

Noch vor der Verzweigung kam es – zumindest aus Sicht des Skoda-Fahrers – zu einer gefährlichen Situation, welche dazu führte, dass er mit seinem Wagen nach links ausweichen musste und die Leitplanke touchierte. Ob der Fahrer des dunklen Ford Mondeo, der im Anschluss nach links in Richtung Emmendingen abgebogen ist, den Vorfall auch so wahrnahm, ist derzeit noch nicht bekannt.

Jedenfalls kam es nach dem Unfall zu keinem persönlichen Kontakt der beiden Unfallbeteiligten, weshalb die Polizei wegen Verkehrsunfallflucht ermitteln muss. Das Nummernschild des dunklen Fords ist bereits bekannt – dennoch bittet die Polizei unter Telefon 07681/4074-0 um sachdienliche Hinweise von Zeugen, welche klärend zu der geschilderten Situation beitragen können.

Elzach

Stalking

Am Dienstagmittag wurde die Polizei in ein kleines Ladengeschäft in Elzach gerufen, weil dort ein unerwünschter Gast nicht gehen wollte. Im Beisein der Polizei sprach die Geschäftsinhaberin ein Hausverbot aus, welches den jungen Mann ganz offensichtlich wenig zu interessieren schien. Auch auf die freundliche Aufforderung der Polizeibeamten, welche ihn bereits von mehreren zurückliegenden Fällen hinlänglich kennen, wollte der Mann die Geschäftsräume nicht verlassen.

Hintergrund dürfte ein bereits seit vielen Monaten andauerndes, und auch polizeilich verfolgtes Verfahren wegen Nachstellens durch den jungen Mann sein. Das Interesse des ganz offensichtlich unbelehrbaren Mannes gilt einer Angestellten des Geschäftes, welches er partout am Dienstagmittag nicht verlassen wollte.

Die Beamten mussten körperliche Gewalt anwenden, um einerseits die Geschädigte zu schützen und andererseits auch das Hausrecht der Geschäftsinhaberin umzusetzen. Aufgrund der heftigen Gegenwehr des Mannes, der dann auch noch die Beamten bedrohte und gezielt auf diese einschlug, wurden auch noch Gegenstände beschädigt.

Nun erwartet ihn neben dem ohnehin bereits wegen Nachstellung (Stalking) geführten Strafverfahrens auch noch ein Strafverfahren wegen weiterer Tatbestände wie Widerstand gegen Polizeibeamte, versuchte Körperverletzung und Hausfriedensbruch. Da bei ihm auch noch illegale Drogen-Utensilien aufgefunden wurden, kommt auch diesbezüglich eine Strafanzeige hinzu.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here