Kreis Emmendingen, Waldkirch – Polizeibericht vom 22.5.2013

Bereich Emmendingen

Gemarkung Bahlingen,

Ergänzung zu tödlichem Traktorunfall am 21.5.2013

Traktorunfall – Foto: Polizei

Am Dienstagabend, dem 21.5.2013, kam es gegen 18.30 Uhr, auf der K5140 zwischen Bahlingen und Schelingen zu einem tödlichen Traktorunfall. (wir berichteten)

Die Untersuchungen zur genauen Unfallursache sind noch im Gange. Traktor und Anhänger wurden beschlagnahmt und werden nun durch einen Sachverständigen begutachtet. Das Unglück ereignete sich an der abschüssigen Kreisstraße zwischen Schelingen und Bahlingen bei Kilometer 1,3.

Im Einsatz waren neben Polizei, Rettungssanitätern und Notärztin die beiden Freiwilligen Feuerwehren aus Bahlingen und Endingen mit zusammen etwa 50 Mann und mehreren Fahrzeugen.

Nach wie vor bittet die Polizei unter der Tel. Nr. 07641/582-0 um Hinweise von Zeugen, die das Gespann gegen ca. 18.30 Uhr zwischen Schelingen und Bahlingen gesehen haben.

Kenzingen,

Unfall mit Alkohol

Durch Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer kann es dennoch zu unangenehmen Folgen für einen selbst kommen, wenn man zuvor etwas getrunken hat – vor allem, wenn es sich dabei um Alkoholisches handelt. So geschehen am Dienstagabend, gegen 21.37 Uhr, auf der Umgehungsstraße zwischen Kenzingen und Herbolzheim. Ein PKW-Führer bog mit seinem Fahrzeug von der Breitenfeldstraße kommend auf die Umgehungsstraße ein und übersah hierbei einen herannahenden, vorfahrtsberechtigten Klein-LKW.

Im Einmündungsbereich kam es zu einem Streifvorgang zwischen den beiden Fahrzeugen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem unfallbeteiligten LKW-Fahrer eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt, was dazu führte, dass er seinen Führerschein verlor, obwohl er den Unfall selbst nicht verschuldet hatte.

Emmendingen,

Unfallbeteiligter gesucht

Am Dienstag, um 19.10 Uhr, kam es in der Schillerstraße, im Bereich der Parkplatzausfahrt der Sparkasse, zu einem Verkehrsunfall. Ein Fahrzeugführer fuhr von der Örtlichkeit rückwärts auf die Schillerstraße und stieß hierbei gegen einen ordnungsgemäß geparkten PKW auf der Schillerstraße. Hierbei wurde der geparkte PKW im hinteren linken Seitenbereich beschädigt.

Als der Unfallverursacher nach dem Fahrzeughalter suchte und kurze Zeit später zu der Unfallörtlichkeit zurückkehrte, war der beteiligte geparkte PKW verschwunden. Es soll sich hierbei um einen dunklen, vermutlich grauen PKW, gehandelt haben. Hinweise bitte an das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0.

Teningen,

Gefährliches Überholen

Am Dienstag, um 17.54 Uhr, kam es auf der K 5115 zwischen Heimbach und Köndringen zu einem gefährlichen Überholmanöver. Der Fahrer eines schwarzen Audi A5 befuhr die Strecke von Heimbach in Richtung Köndringen.

Trotz der unübersichtlichen Strecke überholte er einen vorausfahrenden PKW, musste jedoch aufgrund des herrschenden Gegenverkehres abrupt nach rechts einscheren, so dass der zuvor überholte PKW-Führer eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver einleiten musste. Dem Audi-Fahrer kam ein weißer PKW, der vermutlich ebenfalls durch das Fahrverhalten des Audi-Fahrers beeinträchtigt wurde, entgegen.

Die Polizei sucht nun zum einen den Fahrer dieses entgegenkommenden weißen PKW, zum anderen einen unbeteiligten weißen Suzuki Swift, der mit zwei Frauen besetzt, die als Zeugen in Frage kommen. Der Suzuki befuhr die Strecke in Richtung Köndringen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0.

Bereich Waldkirch

Denzlingen,

Zu schnell unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stoppte die Polizei am Dienstagnachmittag eine erwachsene Rollerfahrerin. Bei der Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass am Kleinkraftrad manipuliert wurde, um eine höhere Geschwindigkeit erreichen zu können – möglicherweise bereits vom Vorbesitzer des Gefährtes.

Bei einer Messung mit dem sogenannten Rollenprüfstand stellte sich heraus, dass das Zweirad, das eigentlich maximal 50 km/h erreichen dürfte, einen dreistelligen Wert auf dem Prüfgerät anzeigte. Gegen die nun beschuldigte Rollerfahrerin wurde gleich an Ort und Stelle ein Strafverfahren eröffnet und das Nummernschild des Rollers eingezogen. Obwohl sie einen Autoführerschein besitzt, muss dennoch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt werden. Interessant in diesem Verfahren wird auch sein, wer die unzulässigen Veränderungen am Roller vorgenommen hat.

Bereits eine halbe Stunde zuvor war ein anderer Verkehrsteilnehmer mit einem Kleinkraftrad in die Kontrolle gefahren. Dieses Fahrzeug konnte etwa 70 km/h erreichen. Die Polizei musste auch ein Mofa, das eigentlich nur 25 km/h fahren darf, aus dem Verkehr ziehen.

Alle drei Beschuldigten erwartet ein Ermittlungsverfahren.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here