Kreis Emmendingen, Waldkirch – Polizeibericht vom 2.7.2013

Bereich Emmendingen

Landkreis Emmendingen,

Wieder Geschwindigkeitskontrollen

Foto: Polizei Emmendingen
Foto: Polizei Emmendingen

Die Polizei im Landkreis Emmendingen setzte auch in der zweiten Junihälfte ihre angekündigten Verkehrskontrollen zur Überwachung der Verkehrssicherheit fort und reagiert damit auf die steigenden Zahlen der aktuellen Unfallstatistik, insbesondere auf die Problematik „Geschwindigkeit als Unfallursache“.

In den beiden Wochen vom 17. bis zum 30. Juni wurden durch die Beamten der beiden Polizeireviere Emmendingen und Waldkirch sowie durch die Verkehrspolizei insgesamt 1023 Fahrzeuge auf ihre Geschwindigkeit hin gemessen. Von diesen waren 128 zu schnell unterwegs.

Zwei Autofahrer müssen wegen deutlicher Überschreitung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit für vier Wochen ihren Führerschein abgeben. Während der eine in der Kenzinger Hauptstraße mit fast 90 km/h gemessen wurde, fiel der andere im 80er-Bereich auf der B3 bei Emmendingen-Wasser mit über 120 km/h auf.

Acht Fahrzeugführer mussten wegen nicht ordnungsgemäß angelegtem Sicherheitsgurt und zwei wegen unerlaubten Handy-Telefonaten während der Fahrt beanstandet werden. Hinzu kamen vereinzelte Verkehrsverstöße wegen unsachgemäßer Sicherung der Ladung, ungenügendem Reifenprofil sowie ein Rotlichtverstoß. In zwei Fällen waren die Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis.

Die Polizei weist erneut darauf hin, dass auch künftig mit derartigen Kontrollen im Landkreis zu rechnen ist.

Freiamt,

Diebstahl von hochwertigen Gartenmöbeln

Am vergangenen Wochenende, zwischen Samstagmittag und Montagmorgen, stahlen Unbekannte eine mit Drahtseilen gesicherte Sitzgarnitur, einen Sonnenschirm sowie eine Liege. Die Gartenmöbel, welche vor einem Geschäft „An der Gumme“ ausgestellt waren, haben einen Gesamtwert von ca. 5.000 Euro. Da es sich bei dem Diebesgut um mehrere sperrige Gegenstände handelt und der Abtransport bzw. das Verladen in das dazu notwendige größere Fahrzeug sicherlich nicht ohne Auffälligkeiten vonstatten ging, erhofft sich das Polizeirevier Emmendingen Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen unter der Tel.Nr. 07641/5820.

Freiamt,

Spiegel beschädigt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde durch einen bislang unbekannten Täter der Seitenspiegel eines schwarzen Seat Leon, abgestellt in der Hauptstraße, beschädigt. Der Schaden am Spiegelglas, welcher nach ersten Ermittlungen eher der rohen Gewalt als der Folge eines Verkehrsunfalls zuzuordnen ist, beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 07641/5820.

Emmendingen,

Unfall im Kreisverkehr unter Beteiligung von Radfahrerin

Am Montag, gegen 15.00 Uhr, überholte ein 62-jähriger Mercedesfahrer zunächst eine Fahrradfahrerin im Kreisverkehr beim „Merk-Areal“ und wollte das Rondell anschließend wieder nach rechts verlassen. Hierbei touchierte er das Vorderrad des Fahrrades, so dass die Frau zu Fall kam. Glücklicherweise zog sich die 33-Jährige lediglich leichtere Verletzungen an Knie und Händen zu und musste daher nach der Versorgung durch das DRK nicht ins Krankenhaus. Sachschaden entstand nicht.

Bereich Waldkirch

Waldkirch,

Zu schnelle Roller

Im Rahmen ihrer Aufgabe zur Überwachung der Verkehrssicherheit stoppt die Polizei auch immer wieder mal ohne besonderen Anlass Motorroller, weil die Erfahrung zeigt, dass diese häufig schneller und lauter als erlaubt unterwegs sind.

Am Montag überprüften Polizeibeamte im Rahmen einer eingerichteten Kontrollstelle fünf Motorroller, die allesamt gravierende Gründe für Beanstandungen gaben.

In drei Fällen waren die Rollerfahrer sogar ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs.

Alle fünf Verantwortlichen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren, an dessen Ende zumindest ein Bußgeldbescheid – für den ein oder anderen gar ein Strafverfahren stehen dürfte.

Den negativen Spitzenwert mit 95 km/h haben die Beamten an einem Moped gemessen, das eigentlich nur 45 km/h fahren darf. Mit einem sogenannten Rollenprüfstand ist es für die Ordnungshüter ohne großen Aufwand möglich, die erreichbare Geschwindigkeit eines motorisierten Zweirades zu bestimmen.

Bei den Kontrollierten handelt es sich übrigens nicht nur um Jugendliche – der älteste der beanstandeten Rollerfahrer war fast 60 Jahre alt. Auch sein Roller war infolge einer Manipulation in der Lage, weit mehr als 90 km/h zu erreichen.

Die Polizei weist darauf hin, dass weitere Kontrollen folgen.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here