Kreis Emmendingen, Waldkirch – Polizeibericht vom 17.10.2013

Bereich Emmendingen

Emmendingen,

Flucht endet an Ampelmast

Am Mittwochabend, gegen 23.50 Uhr, meldete eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin einen PKW, der auf der Landesstraße von Forchheim in Richtung Riegel durch seine unsichere Fahrweise auffiel. Das Fahrzeug konnte hierauf im Bereich der L 113 in Riegel fahrenderweise durch eine Polizeistreife angetroffen werden.

Nach Aufnahme der Verfolgung wurde der Fahrzeugführer mittels eingeschaltetem Blaulicht und der Displayaufforderung „STOP POLIZEI“ zum Anhalten aufgefordert. Dies ignorierte der Fahrzeugführer jedoch und beschleunigte sein Fahrzeug, um sich der Polizeikontrolle zu entziehen.

Bei dem Versuch den flüchtenden Pkw zu stellen, fuhr dessen Fahrer mit bis zu 100 Km/h durch die Ortsdurchfahrt von Köndringen in Richtung Emmendingen und leistete der Anhalteaufforderung des Streifenwagens keine Folge. Im Bereich von Emmendingen, in Höhe der langgezogenen Rechtskurve beim Autohauses Bohny kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Ampelmast.

Die „Flucht“ war hier jedoch noch nicht zu Ende; der Fahrer sprang aus dem verunfallten Auto und flüchtete zu Fuß in Richtung Innenstadt. Er wurde jedoch sehr schnell durch die eingesetzte Polizeistreife eingeholt und vorläufig festgenommen.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, das der in der Ortenau wohnhafte 34-jährige Mann per Haftbefehl gesucht wurde; zudem stand er deutlich unter Alkoholeinfluss.

Bereich Waldkirch

Waldkirch

Glückliche Rettung

Foto: Polizei

Am frühen Mittwochabend war eine Reiterin mit ihrem Pferd unterwegs zwischen Suggental und Buchholz. Direkt am Elzdamm, am Fuße einer Fußgängerbrücke, die über die B 294 führt, überquerte sie eine schmale Holzbrücke.

Auf dem feuchten Holz verlor das Pferd offensichtlich den Halt, rutschte aus und stürzte so unglücklich, dass es sich den hinteren Fuß einklemmte und aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte. (wir berichteten – mit weiteren Fotos)

Erst in einer aufwendigen Rettungsaktion, welche die Feuerwehren Suggental und Waldkirch hervorragend und vorallem tierschonend organisierten, konnte das Pferd letzten Endes unverletzt mit schwerem Gerät geborgen werden.

Die Holzbrücke musste im Anschluss jedoch gesperrt werden, weil diese im Zuge der Rettungsaktion teilweise zersägt werden musste.

Waldkirch, A5

Verloren oder entwendet?

Foto: Polzei
Foto: Polzei

Am Mittwoch zeigte eine Frau, die mit einem blauen VW Bus von Frankfurt aus nach Kollnau gefahren war, der Polizei einen Diebstahl an. An ihrem VW Bus (T4) stellte sie nämlich in der Kohlenbacher Straße, unmittelbar vor dem „Bläsistüble“ fest, dass am Heck ihres Fahrzeugs ein Fahrzeugteil fehlte.

Aufgabe der Polizei ist es nun, zu ermitteln, ob die sogenannte Stoßecke des VW Bus tatsächlich entwendet wurde, oder möglicherweise – unbemerkt von der Fahrerin – schon während der Fahrt auf der A5 von Frankfurt in Richtung Kollnau verloren gegangen ist.

Sachdienlich wären für die Polizei also Hinweise zum möglichen Diebstahl, der sich dann unmittelbar an oben beschriebener Gaststätte ereignet haben müsste; von gleicher Bedeutung wären allerdings auch Hinweise auf das möglicherweise verloren gegangene und aufgefundene hellblaue Fahrzeugteil, das irgendwo auf der beschriebenen Fahrstrecke gelegen haben könnte.

Mit etwas Glück und dem richtigen Zeugen dürfte sich der Sachverhalt klären lassen. Telefon: 07681/4074-0.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT