Kreis Emmendingen: Polizeibericht vom 9.7.2012

Polizei Emmendingen, Polizeiberichte, News, aktuell, Polizeimeldungen,
Foto: Polizei

Bereich Emmendingen

Rheinhausen: Nach Alkohol gerochen

Am frühen Montagmorgen kontrollierte die Polizei einen Autofahrer, der auf der L 111 fuhr. Beim Kreisverkehr am Ortsausgang von Oberhausen fiel der Mann durch seine langsame Fahrweise auf. Bei der nachfolgenden Kontrolle nahmen die Polizisten Alkoholgeruch wahr. Ein Alkoholtest zeigte einen Wert von mehr als 1,7 Promille an, weshalb eine Blutentnahme folgte.

Der Führerschein wurde in Verwahrung genommen.

Wyhl: Ins Haus eingebrochen

Am helllichten Tage sind am Sonntag im Zeitraum zwischen 11.00 und 19.00 Uhr unbekannte Täter in ein Anwesen in der Guldengasse eingedrungen. Vermutlich sind die Täter durch das unverschlossene Hoftor in den Innenhof gelangt, haben dort ein Fenster eingeschlagen und sind so ins Gebäude eingestiegen. Sie durchsuchten sämtliche Räume nach Wertsachen, wobei Ihnen nach den bisherigen Feststellungen mehrere hundert Euro Bargeld und Schmuck in die Hände fielen.

Die Kriminalpolizei Emmendingen hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise zur Aufklärung dieser Tat unter der Tel.-Nr. 07641/5820.

Emmendingen: Kurz angehalten, dann davon gemacht

Eine Unfallflucht, die sich am Sonntagnachmittag, gegen 14.35 Uhr, in der Gartenstraße in Höhe des dortigen Seniorenheimes ereignet hat, hat die Emmendinger Polizei aktuell in Bearbeitung. Eine junge Autofahrerin war in Richtung Stadtmitte unterwegs, als sie in ausreichendem Abstand verkehrsbedingt anhalten musste.

Eine vor ihr befindliche Autofahrerin hatte angehalten, plötzlich den Rückwärtsgang eingelegt und war auf das Auto der jungen Frau aufgefahren. Die Unfallverursacherin, bei der es sich um eine ca. 60-jährige Frau gehandelt haben soll, hat mit der Geschädigten kurz gesprochen, ist dann aber weitergefahren, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Polizei – Tel. 07641/5820 – zu melden.

Endingen: Pfefferspray statt Fahrgeld

Ein junges Paar ließ sich am Sonntagmorgen, zwischen 03.00 und 04.00 Uhr, in einem Taxi von Teningen nach Endingen chauffieren. In der Innenstadt, Im Amtshof, wurde der Taxifahrer vom männlichen Täter plötzlich mit Pfefferspray besprüht. Auch entwendete er ein Briefmäppchen, welches dem Taxifahrer aus der Brusttasche fiel.

Der Polizeiposten hat nun Ermittlungen wegen Gefährlicher Köperverletzung, Erschleichen von Leistungen und Diebstahl eingeleitet und bittet Zeugen um entsprechende Hinweise unter der Tel.-Nr. 07642/92870.

Emmendingen: Von der Fahrbahn abgekommen

Eine 19-jährige Autofahrerin befuhr am Samstagmorgen, gegen 06-00 Uhr, die K 5138 von Maleck in Richtung Emmendingen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam die junge Frau nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte an der Böschung mit einem Baum. Die Fahrerin wurde hierbei im Wagen eingeklemmt, konnte aber durch den Rettungsdienst aus dem Auto befreit werden. Am Kleinwagen entstand Schaden in Höhe von etwa 5500 Euro.

Emmendingen: Ins Schlafzimmer geklettert

Am frühen Samstagmorgen, kurz vor 01.00 Uhr, wurde ein Ehepaar in der Geyer-zu-Lauf-Straße in ihrer Nachtruhe aufgeschreckt. Eine unbekannte junge Frau war an der Hausfassade hoch und durch das offenstehende Schlafzimmerfenster in das Gebäude eingestiegen. Der Ehemann wurde wach und konnte die Einbrecherin kurz festhalten.

Sie riss sich aber los und konnte fliehen. Die Frau wurde wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, dunkle Haare, die vermutlich nach hinten gekämmt oder zu einem Pferdeschwanz gebunden waren. Sie sprach hochdeutsch.

Hinweise zur Identifizierung der Einbrecherin und zur Klärung der Tat nimmt die Polizei unter Tel. 07641/5820 entgegen.

Bereich Waldkirch

Elzach: Abrupter Badeschluss

In der Nacht auf Sonntag mussten sich Polizeibeamte gleich um mehrere Eindringlinge im Elzacher Schwimmbad kümmern. Die Polizisten konnten um 03.30 Uhr drei junge Männer im Schwimmbad feststellen, welche sich dort unrechtmäßig Zutritt verschafft hatten. Nicht nur, dass die Polizei nun wegen Hausfriedensbruch ermittelt; neben der nächtlichen Ruhestörung für Anwohner stellt vor allem der Umstand eine besondere Gefahr dar, dass alle drei erheblich alkoholisiert waren.

Wie schnell in solchen Fällen in Verbindung mit Übermut etwas passieren kann, zeigen leider immer wieder entsprechend dramatische Schlagzeilen.

Denzlingen: Völlig betrunkener Autofahrer

Mit mehr als 2,6 Promille war ein ausländischer Mitbürger mit seinem im Ausland angemeldeten Fahrzeug auf Denzlingens Straßen unterwegs. Polizeibeamte stoppten den Mann in der Nacht auf Sonntag aufgrund dessen auffälliger Fahrweise. Der sichtlich durch Alkoholeinwirkung unorientierte Mann hatte offensichtlich nicht nur den Überblick über sein Trinkverhalten an diesem Abend, sondern auch völlig die räumliche Orientierung verloren.

Nicht auszudenken was der sprichwörtlich „aus dem Verkehr Gezogene“ bei einem Verkehrsunfall für einen Schaden und damit verbundene Komplikationen hätte verursachen können. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren der deutschen Gerichtsbarkeit. Weiterfahren durfte er selbstverständlich nicht mehr.

Auch bei erlangter Nüchternheit wird es ihm bis auf Weiteres nicht gestattet sein, ein Kraftfahrzeug auf deutschem Hoheitsgebiet zu fahren.

Elzach: Zu ungeduldig?

Wie gefährlich es für Zweiradfahrer ist, an einer langsam fahrenden Autoschlange vorbei zu fahren, zeigte erneut ein Verkehrsunfall am Samstag. Während der Motorradfahrer in der Freiburger Straße an einer Autoschlange vorbei fuhr, bog ein in dieser Schlange fahrender Autofahrer nach links ab, was mit einer Kollision der beiden Fahrzeuge endete.

Nach derzeitigem Informationsstand wurde der Motorradfahrer nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 €.

Elzach: Feuer im Keller

Am Samstagmittag wurden Polizei, Feuerwehr und Rotes Kreuz zu einem Wohnhaus in der Otto-Burger-Straße in Elzach gerufen, aus dessen Keller Rauch drang. Erste Versuche des Anwohners mit einem Feuerlöscher das Feuer im Keller zu löschen scheiterten. Die Feuerwehren aus Elzach und Oberprechtal hatten die Lage schnell im Griff. Die Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern an.

Vörstetten: In Schutt und Asche

Foto: Polizei

Am Samstagmittag, gegen 16.00 Uhr, legten nach momentanem Ermittlungsstand Unbekannte mit Feuer eine Holzhütte im Gewann „Brunnacker“ in Schutt und Asche. Trotz schnellen Eingreifens der Feuerwehr Vörstetten war es nicht mehr möglich, das komplette Niederbrennen der Gartenhütte zu verhindern. Derzeit deutet alles auf vorsätzliche Brandstiftung hin.

Die Polizei sucht nun Hinweise, welche zur Klärung des Brandverlaufs oder der möglichen zugrundeliegenden Straftat dienen können und bitten um Mitteilungen an den Polizeiposten Denzlingen, Telefon 07666/93830.

 Waldkirch: Gleitschirmunfall

Am Samstagmittag, kurz vor 14.30 Uhr, geriet das Fluggerät eines Gleitschirmpiloten beim Landeanflug auf den Landeplatz Heimeck ganz offensichtlich außer Kontrolle. Der 72-jährige Pilot stürzte aus mehreren Metern Höhe zu Boden und zog sich einige Frakturen zu, welche jedoch aus derzeitiger Einschätzung der Mediziner nicht lebensgefährlich sein dürften.

Er wurde mit dem DRK in die Uni-Klinik Freiburg verbracht, wo er weiter ärztlich versorgt wird.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here