Kreis Emmendingen: Polizeibericht vom 2.7.2012

Polizei Emmendingen, Polizeiberichte, News, aktuell, Polizeimeldungen,
Foto: Polizei

Bereich Emmendingen

Endingen: Nach Unfall einfach weitergefahren

Etwa 50 Jahre alt und sportlich gekleidet soll die Frau gewesen sein, die am Freitag kurz nach 11.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes an der Maria-Theresia-Straße mit ihrem Auto einen anderen Kleinwagen angefahren hat. Beim Ausparken war die Frau mit ihrem Wagen gegen die Fahrertüre und den Kotflügel des geparkten Autos gestoßen und hat Blechschaden in Höhe von ca. 400 Euro verursacht.

Die Frau wurde von einem Passanten noch auf den Zusammenstoß angesprochen, kümmerte sich aber dennoch nicht um den angerichteten Schaden und fuhr einfach davon. Der Polizeiposten Endingen ermittelt gegen die Frau wegen Unfallflucht und bittet Zeugen um entsprechende Hinweise unter Tel. 07642/92870.

Herbolzheim: Rückwärts fahrend zusammengestoßen

Auf der Suche nach einem Parkplatz fuhr ein junger Autofahrer am Sonntag, gegen 18.00 Uhr, recht zügig auf der Wehrlestraße rückwärts, während aus dem gegenüberliegenden Hermann-Jäger-Weg ein anderer Autofahrer ebenfalls rückwärts auf die Wehrlestraße fuhr. Bei der Kollision beider Personenwagen entstand Sachschaden in Höhe von 4500 Euro.

Da beide Autofahrer ihre Sorgfaltspflichten verletzt haben, gelangen nun beide zur Anzeige.

Kenzingen: Einbrecher festgenommen

Der Spruch „Morgenstund hat Gold im Mund“ galt sicher nicht für einen 32-jährigen Einbrecher am frühen Montagmorgen, gegen 2.45 Uhr, als er von der Polizei festgenommen wurde. Der Mann hatte einen Baucontainer bei der BAB-Brückenbaustelle an der Oberhausener Straße aufgebrochen und verschiedene Werkzeuge und Baumaschinen zum Abtransport bereit gestellt.

Der „Frühaufsteher“ hatte sein Auto im Bereich des Tatortes bereit stehen. Die polizeilichen Ermittlungen sind noch in vollem Gange.

Wyhl: Zusammenstoß im Kreisverkehr

Eine Autofahrerin war am Sonntagabend kurz vor 20.00 Uhr in Wyhl unterwegs und fuhr in den Kreisverkehr Sasbacher- /Tullastraße ein, ohne das Vorfahrtsrecht einer im Kreis befindlichen Autofahrerin zu beachten. Die Autos stießen zusammen, wobei Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstand.

Freiamt: Nicht aufgepasst und aufgefahren

Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro notierte die Polizei bei einem Auffahrunfall am Samstagabend, gegen 22.45 Uhr, auf der L 113 im Bereich des Friedhofs. Eine 19-jährige Autofahrerin hatte nicht bemerkt, dass die vorausfahrende Kleinwagenfahrerin verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr hinten auf. Nach der Karambolage mussten beide Autos aufgrund der Schäden abgeschleppt werden.

Herbolzheim: Vorfahrt missachtet

Beim Einfahren von der Rheinhausenstraße in die B 3 missachtete am Samstagvormittag, gegen 11.30 Uhr, ein Autofahrer die Vorfahrt einer heranfahrenden Pkw-Fahrerin. Der Verursacher stieß in die Beifahrerseite des Kleinwagens, und nur durch glückliche Umstände kam keine Person zu Schaden. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

Riegel: Zusammenstoß auf Gegenfahrbahn

Polizei, Feuerwehr, DRK und Notarzt wurden am Freitagabend, gegen 23.00 Uhr, zur K 5145 zwischen Endingen und Riegel gerufen. (wir berichteten- zum Artikel) Hier war aus bisher unbekannter Ursache ein 35-jähriger Autofahrer auf seiner Fahrt in Richtung Riegel auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen.

Beide Fahrzeugführer sowie die Beifahrerin im Geschädigten-Fahrzeug erlitten schwere Verletzungen und wurden in eine Klinik eingeliefert. An den beteiligten Autos entstand Schaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden – das Auto des Unfallverursachers wurde sichergestellt. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Emmendingen: Unfallflucht mit Kinderfahrrad

Ein bisher unbekanntes junges Mädchen fuhr am Freitag, gegen 18 Uhr, mit dem Fahrrad auf einen in der Schlosserstraße geparkten Personenwagen. Durch den Aufprall entstand Schaden am Auto in Höhe von etwa 800 Euro. Der Unfall wurde von Zeugen beobachtet. Der Polizei wurde die Verursacherin als acht- bis zwölfjähriges Mädchen beschrieben, welches unweit der Unfallstelle wohnen soll.

Zur Klärung des Unfallherganges sucht die Emmendinger Polizei nun dieses Mädchen und bittet um entsprechende Hinweise unter Tel. 07641/5820.

Endingen: Kind läuft in Auto

Mehr als nur einen Schutzengel hatte am Freitag um die Mittagszeit ein vierjähriger Junge in der Kiechlinsberger Straße. Während ein auswärtiger Autofahrer von Königschaffhausen in Richtung Endingen unterwegs war, lief der Junge plötzlich vor das Auto und wurde trotz Vollbremsung vom Fahrzeug noch erfasst. Das Kind erlitt einen Beinbruch und wurde von DRK und Notarzt an der Unfallstelle erstversorgt und danach in die Kinderklinik eingeliefert. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen unter Tel. 07641/5820 in Verbindung zu setzen.

Teningen: Abgelenkt durch Gewitter

Ein Gewitter entlud sich am Freitagvormittag, gegen 08.00 Uhr über Teningen. Zu dieser Zeit befuhren zwei Autofahrerinnen die B 3 von Köndringen in Richtung Emmendingen. Als der Verkehr im Bereich der Abzweigung der L 114 stockte und die Vorausfahrende abbremsen musste, fuhr die nachfolgende Kleinwagenfahrerin hinten auf.

Die Auffahrende war durch das Gewitter kurzzeitig abgelenkt und zog sich beim Zusammenprall leichte Verletzungen zu. Die Polizei notierte den entstandenen Sachschaden mit 4500 Euro.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Kollnau – Rechts vor links

Am Sonntagabend führte das Missachten der Grundverkehrsregel „rechts vor links“ an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Am Moosgraben zu einem Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Eine ortsfremde junge Autofahrerin war gegen 18.15 Uhr mit ihrem Wagen vom Moosgraben in die bevorrechtigte Friedrich-Ebert-Straße eingefahren und hierbei mit dem Auto eines heranfahrenden Anwohners zusammengestoßen.

Beide Autos waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallverursacherin erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Waldkirch: Zu früh oder zu spät?

Am frühen Sonntagmorgen störten nach Zeugenangaben etwa zwei Dutzend Leute die Ruhe der Nachbarn einer Waldkircher Kneipe. Die Ruhestörer suchten gegen 06.30 Uhr in der Früh lautstark um Einlass in die Kneipe und polterten unter anderem gegen Türen und Fenster. Einsetzender starker Regen löste die Menge jedoch auf. Die Ermittlungen von Polizei und Ordnungsamt beim Betreiber, der in der Vergangenheit schon gelegentlich in ähnlich gelagerten Sachverhalten gehört werden musste, dauern an.

Waldkirch: Elztal – Fremdwort „Rücksichtnahme“

Die Nacht auf vergangenen Samstag bescherte vielen Bürgern des Elztals nächtliche Ruhestörungen von offensichtlich zu unbedachten oder gar rücksichtslosen Zeitgenossen. In etlichen Einsätzen mussten Polizeibeamte wegen gemeldeter Ruhestörungen trotz teils schlechtem Wetter aus Gastwirtschaften, Privatwohnungen, Festen, Jugendzentrum oder auch auf offener Straße die Verantwortlichen eindringlich zur Rücksichtnahme auffordern.

Leider war es den Polizeibeamten nicht möglich, in allen Fällen sofort vor Ort zu kommen. Obwohl die Ordnungshüter mancherorts erst mit erheblichem Zeitverzug an Ort und Stelle sein konnten, trafen sie oft noch immer die Ruhe störende Zustände an. Unbelehrbare sehen nun einem Bußgeld entgegen.

Gutach: Kettenreaktion

Einem aufmerksamen Anwohner fiel am späten Samstagabend auf, dass eine an einem Kran hängende, frei schwingende Kette bedrohlich nahe an eine Oberleitung pendelte. Dass die Situation nicht ungefährlich war, zeigte sich darin, dass der Anzeigeerstatter bereits Funken überspringen sah. Die Polizisten mussten den verantwortlichen Bauunternehmer damit beauftragen, die geschaffene Gefahrenstelle sofort zu beseitigen.

Waldkirch: Wie eine Elster

Am Samstagmittag beobachtete ein Ladendetektiv einen Dieb, wie dieser sich gerade zwei Artikel in die Tasche gesteckt und die Kasse des Einkaufsmarktes passiert hatte. Nach Hinzuziehung der Polizei stellte sich dann schnell heraus, dass der Dieb offensichtlich besonders „fleißig“ gewesen sein muss.

Bei ihm wurden nicht nur die beiden, sondern insgesamt 14 Artikel gefunden, welche er sich ohne zu bezahlen in die Taschen gesteckt hatte. Ihn erwarten nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls und das übliche Hausverbot für Märkte dieser Kette.

Denzlingen: Sachbeschädigung durch Farbsprayer

Sehr wahrscheinlich in der Nacht auf Samstag haben Unbekannte in der Rudolf-Diesel-Straße mehrere Fahrzeuge mutwillig mit Lack besprüht. Die Polizei sucht nun Hinweise, um die Verantwortlichen ermitteln und ein Strafverfahren gegen sie einleiten zu können. Insbesondere ist der Polizei in solchen Fällen jedoch wichtig, den Geschädigten einen Adressaten für die Rechnung der Beseitigung des Sachschadens übergeben zu können. Sachdienliche Hinweise erbittet der Polizeiposten Denzlingen unter der Telefonnummer 07666/93830.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here