Kreis Emmendingen: Kind ertrank in Regentonne

Landkreis Emmendingen – Junge in Regentonne ertrunken

Meldung vom 1.10.2012

Landkreis Emmendingen: Polizei rät zur Vorsicht auch kleine Teiche können zur Todesfalle werden

Vor zehn Tagen, ereignete sich im Landkreis Emmendingen ein tragischer Unfall. Ein 3-jähriger Junge war in eine,  zur Hälfte in den Boden eingelassene Regentonne gefallen und ertrank.

Die Polizei rät zur Vorsicht, auch von stehenden Gewässern aller Art, geht für Kleinkinder eine große Gefahr aus. In diesem Fall des kleinen Jungen, konnte die Mutter, die nur kurz abwesend war, ihren Sohn leider nur noch tot bergen.

Die Polizei ruft allgemein zu mehr Sicherheitsvorkehrungen auf

Ob es sich um einen Pool, einen Teich oder eine Regentonne handelt, gerade Kleinkindern fehlt noch die Fähigkeit sich selbst wieder zu befreien und so enden Unfälle dieser Art, meist dramatisch.

Der beste Schutz ist deshalb, solche Wasserflächen sicher zu umzäunen und mit schwimmfähigen Planen zu versehen. Gerade dann, wenn kleine Kinder sich in der Nähe aufhalten, sind diese Sicherheitsmaßnahmen dringendst zu empfehlen.

(Quelle: PD Emmendingen)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT