Kreis Emmendingen: 2. Polizeibericht vom 30.4.2012

Polizei Emmendingen, Polizeiberichte, News, aktuell, Polizeimeldungen,
Foto: Polizei

Bereich Waldkirch

Kollnau: Filmreife Flucht

Am Sonntagabend erhielt die Polizei Kenntnis von einer Körperverletzung in der Fabrikstraße. Beim Eintreffen der Streife vor Ort konnten die Beamten die Verfolgung des zu Fuß flüchtenden Mannes sogleich aufnehmen.

Der, wie sich später herausstellte, 21-jährige, in Gutach wohnhafte, junge Mann, flüchtete mit freiem Oberkörper in die Elz. Am anderen Ufer angekommen zog er einen großen Gabelschlüssel aus seinem Rucksack und drohte dem ihn verfolgenden Polizeibeamten. Dann flüchtete er in der Elz weiter in Richtung Brücke/Hauptstraße und begab sich wieder ans Ufer.

Als er vom Polizisten aufgefordert wurde, das Werkzeug aus der Hand zu legen und sich zu ergeben, zog sich der Flüchtende komplett aus und bedrohte den Beamten weiter. Schließlich konnte der Mann überwältigt und mittels Handschließe gesichert werden. Sowohl beim Transport wie auch auf der Dienststelle beleidigte er die eingesetzten Beamten aufs Gröbste.

Da die Personalien des Festgenommenen zunächst nicht feststanden und niemand erreicht werden konnte, in dessen Obhut man ihn hätte übergeben können, wurde er in Gewahrsam genommen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt; ebenso führte der Arzt eine Gewahrsamsfähigkeitsüberprüfung durch.

Gegen den Mann wird Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte u.A. vorgelegt.

Waldkirch: Diebstahl vereitelt

Am Sonntagabend, kurz vor 20.00 Uhr, teilte eine aufmerksame Zeugin der Polizei mit, dass sie zwei Personen beobachtet habe, welche sich in verdächtiger Weise beim Gelände des Recyclinghofs aufhalten. Die Vermutung, dass die die Personen etwas aus dem Recyclinghof entwenden wollten lag nahe.

Eine Streife der Polizei traf die Personen noch außerhalb des Geländes an und nahm diese vorläufig fest. Dem beherzten und richtigen Verhaltender Zeugin war es zu verdanken, dass die beiden 18- und 25-jährigen Männer nicht auf das Recyclinghofgelände eindringen dort etwas entwenden konnten.

Sie hatte die Beiden durch zurufen vom Übersteigen des Zaunes abgehalten, gleichzeitig die Polizei verständigt und somit alles richtig gemacht.

Waldkirch: Beschädigungen am Außenzaun des Schwarzwaldzoo

In der Zeit zwischen Samstagabend 18.00 Uhr und Sonntagmorgen 07.00 Uhr machten sich Unbekannte an Toren sowie am Zaun verschiedener Gehege zu schaffen. Eine Tierpflegerin stellte bei ihrer morgendlichen Fütterungsrunde fest, dass am Hirschgehege bei einer der Aussichtsplattformen ein Tor eingedrückt war und somit offen stand.

An den Gehegen des Auerhahns und des Goldfasans waren die Schlösser mit Gewalt, vermutlich einem Bolzenschneider, entfernt und die Tore geöffnet worden. Während sich die drei fehlenden Hirsche wieder einfanden, konnte der Auerhahn in unmittelbarer Nähe seines Geheges aufgefunden und durch eine Pflegerin zurück ins Gehege gelockt werden.

Ein Goldfasan befindet sich noch im Freien, wurde von mehreren Angestellten zwar gesehen, konnte aber noch nicht eingefangen werden. Am und in der Nähe des Auerhahngeheges konnten frische Blutspuren gesichert werden.

Ob sich der noch unbekannte Täter die Verletzung beim Aufbrechen bzw. Niederdrücken des Zaunes zugezogen hat, oder ob der sich auf der Balz befindende, sehr aggressive Auerhahn den Täter angegriffen und verletzt hat, steht derzeit noch nicht fest.Der angerichtete Sachschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau beziffert werden.

Wer am Abend oder in der Nacht verdächtige Personen im Bereich des Schwarzwaldzoos gesehen hat wird gebeten, dies der Polizei in Waldkirch, Tel. 07681/4074-0, mitzuteilen.

Buchholz: Schrebergärten aufgebrochen

Am vergangenen Wochenende wurde, in der Nacht vom Samstag auf Sonntag, in insgesamt fünf Gärten der Anlage an der Landesstraße 186, Höhe Buchholz, eingebrochen. Alleine der, durch das gewaltsame Aufbrechen der Objekte, entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 300 Euro.

Die fünf aufgebrochenen Parzellen wurden regelgerecht verwüstet. Ob etwas entwendet wurde konnte vor Ort noch nicht abschließend geklärt werden.

(Quelle PD Emmendingen)

hier – geht es zum 1. Teil – Polizeibericht vom 30.4.2012 – Kreis Emmendingen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT