Frühjahrsputz – muss es immer gleich die Chemiekeule sein?

Frühjahrsputz – muss es immer gleich die Chemiekeule sein?

Frühjahrsputz
Grafik © Regiorebellen

Mit einem frischen geputzten Zuhause in den Frühling starten

Wenn im Frühjahr die ersten wärmeren Tage kommen und wieder mehr Licht in die Wohnungen dringt, dauert es meist nicht lange, bis man hier und da in der Wohnung, Staub entdeckt und auch die Vorhänge und Fenster erwecken den Eindruck, dass dringender Handlungsbedarf besteht.

Mit unterschiedlich stark ausgeprägter Motivation, macht man sich dann früher oder etwas später an den sogenannten Frühjahrsputz, um den Winterschmutz wieder los zu werden.

Bewaffnet mit meist einer ganzen Batterie von Putzmitteln geht es ans Werk – irgendwie muss man dem Schmutz ja beikommen und frisch duften soll es bitte auch – damit man merkt, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Viele bekommen auch ein etwas flaues Gefühl in der Magengegend, beim Anblick der ganzen Putzmittel – weiß man doch, dass sie für die Umwelt oft belastend sind und auch der eigenen Gesundheit nicht unbedingt dienlich. Naja, andere machen es ja auch so – mit diesem Argument versucht man dann die Bedenken weg zu wischen – doch MUSS das wirklich so sein?

Ok – da gäbe es noch die Möglichkeit es einmal mit ökologischen Putzmitteln zu versuchen – aber was nimmt man da und wo findet man es? Meist scheitert es dann an diesem Punkt – wer will schon stundenlang in mehreren Geschäften rum rennen und alles zusammen suchen – das Kleingedruckte auf den Behältnissen lesen und und und….

Manchmal ist die Lösung aber einfacher als man denkt. Im Zeitalter des E-Commerce, gibt es natürlich längst online Natur-Drogerien. Immerhin hat man so dann nur noch die Qual der Wahl unter den verschiedenen Marken und kann bei der Gelegenheit auch gleich das ein oder andere Produkt aus dem Bereich Körperpflege, Haushaltswaren oder auch Waschmitteln testen.

Erst vor Kurzem berichtete RTL darüber, dass manche Deo-Hersteller, Verbraucher durch falsche Deklarierung wie – ohne Aluminiumsalze – täuschen.

Experten, schätzen die in vielen Deos enthaltenen Aluminiumsalze, als krebserregend ein.

RTL schickte 4 als ‘frei von Aluminiumchlorid’ gekennzeichnet Deos zum Testen in ein Labor, mit dem schockierenden Ergebnis, dass 2 der 4 als “aluminiumfrei” deklarierten Deos Aluminium enthalten!!! Bei dem im Labor entdeckten Aluminium soll es sich zwar um ein “natürliches” Aluminium handeln – doch dieser Umstand ist nicht wirklich eine Entwarnung.

Somit so RTL, liegt hier eine eindeutige Verbrauchertäuschung vor.

Fazit: Es macht also IMMER Sinn, die Inhaltsstoffe ALLER Produkte lieber selbst zu überprüfen, statt auf die Werbesprüche der Hersteller zu vertrauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT