Frühjahrsputz für den Wagen – was das Auto jetzt braucht 

auto sommer putzen technik
Grafik © Regiorebellen

Wintermüde?

Die ersten warmen Sonnenstrahlen machen Lust auf den Frühling. Der Lethargie der vergangenen Monate folgen vielerlei Aktivitäten. Im Haus steht der Frühjahrsputz an. Der Boden wird geschrubbt, die Gardinen gewaschen und die Fenster poliert. Auch der Wagen verdient in diesen Tagen eine Sonderbehandlung. Der lange Winter setzt den Fahrzeugen zu. Schneematsch und Streusalz schaden Lack und Felgen. Jetzt ist es an der Zeit, das Auto frühlingsfit zu machen. 

Dabei sollte jedoch nichts überstürzt werden. Die ersten warmen Sonnenstrahlen müssen noch nicht für den Frühjahrsputz am Auto genutzt werden. Nicht selten meldet sich der Winter nochmals im April zurück. Streusalz kann dann die Karosserie erneut schädigen und die ganze Arbeit war umsonst. Auch sollte man mein Frühjahrsputz nicht nur auf Chemikalien setzen, ökologische Alternativen sind oft schonender und genauso effektiv. 

Winterreifen ade

Der Frühjahrsputz des Wagens kann mit dem Wechsel der Reifen verbunden werden. Die Winterreifen werden abmontiert, gesäubert und verstaut. Bevor die Sommerreifen aufgezogen werden, ist die Profiltiefe zu kontrollieren. Ein Mindestwert von 1,6 Millimetern ist vorgeschrieben. Bevor die Winterreifen eingelagert werden, ist auch hier das Profil zu checken. Ist nicht mehr genügend Grip vorhanden, wird es im nächsten Winter gefährlich auf den Straßen und der Reifenkauf sollte rechtzeitig eingeplant werden.

Die Grundreinigung 

Die wichtigste Aufgabe ist die Außenreinigung der Karosse. Grober Schmutz wird mit einem Hochdruckreiniger entfernt. Dabei sollten auch die Radkästen nicht ausgespart werden. Der Unterboden muss dagegen nicht zwingend gereinigt werden. Dies geschieht auf regennasser Fahrbahn quasi automatisch. 

Bei der Wagenwäsche ist von herkömmlichen Putzmitteln abzusehen. Diese enthalten meist aggressive Putzkörper, die dem Lack schaden können. Spezielle Autoshampoos pflegen die Karosse und enthalten keine Zusätze. 

Die Webseite meisterbob.de verweist auf unterschiedliche umweltfreindliche Produkte. So werden Glanzshampoos, Autoshampoos mit Wachspflege und Autoshampoos ohne Zusätze genannt. Sie erzählen, dass es beispielsweise Autoreinigungsmittel in Form von Kapseln gibt, die aus natürlichen Wachsen bestehen. Dessen Hersteller sprechen von einem doppelten Clou: die Kapseln werden nicht nur ganz ohne Wasser verwendet, sondern reinigen, polieren und versiegeln die Autooberfläche gleichzeitig. 

Man verzichtet bei der Verwendung dieses Mittels also auf künstliche, chemische Zusatzstoffe, spart Wasser und produziert so auch kein Schmutzwasser. 

Die Pflege des Innenraums

Auch im Innenraum des Wagens hat sich über den Winter Schmutz angesammelt. Auf den Gummimatten im Fußraum haben sich Salzränder und Split festgesetzt. Die Fußmatten werden nun entfernt, gründlich gereinigt und gegen Sommermatten ausgetauscht. 

Das Cockpit ist von einem Schmutz- und Schmierfilm durch die eindringende Feuchtigkeit bedeckt. Die Verschmutzungen lassen sich mit einem speziellen Cockpit-Reiniger lösen. Nach der Grundreinigung wird das Armaturenbrett mit einem weichen Tuch auf Hochglanz poliert. 

Auch die Scheiben sind durch die feuchte Luft im Innenraum matt und glanzlos geworden. Für die Reinigung kann ein herkömmlicher Glasreiniger-Spray verwendet werden. Gute Ergebnisse lassen sich auch mit einigen Spritzern Essig im Wischwasser erzielen. 

Ballast abwerfen 

Ein Blick in den Kofferraum zeigt, dass sich dort einige Dinge angesammelt haben, die im Sommer nicht benötigt werden. Unnötiger Ballast im Kofferraum erhöht den Benzinverbrauch. Dieser Faktor ist zwar vor allem dann entscheidend, wenn man längere Strecken fährt, doch auch im Alltag lässt sich dies vermeiden. Eiskratzer, Türschlossenteiser, Schneeketten oder Spaten können über den Sommer in der Garage oder im Keller aufbewahrt werden. Stattdessen könnte eine leichte Picknickdecke den Weg zurück in den Kofferraum finden.

Die Technik auf Vordermann bringen 

Damit der Wagen auch technisch für die warme Jahreszeit gewappnet ist, sind Ölstand, Kühl- und Scheibenwischwasser zu kontrollieren. Die Dichtungen von Türen und Fenstern werden gereinigt und eingefettet. Nach der Kontrolle von Rücklichtern, Scheinwerfern und Bremslichtern kann zur ersten Probefahrt mit dem frühlingsfitten Wagen aufgebrochen werden. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here