Freiburger Blues Association präsentiert sich beim ZMF

ZMF, Freiburger Blues Association,
Foto: Pressebüro Freiburg

Mit Volldampf für den Blues im Einsatz

Beim ZMF stellt sich am 5. Juli ab 22.30 Uhr im Spiegelzelt mit einem randvollen Programm vor: Die Sängerinnen Daliah Sharaf (Ägypten), Lind Owoo (Ghana) und Susanna Herrmann (München), Mary Sylvester (New York), die Quickchange Bluesband und die Gitarristen Magnus Kaiser, Michi Oertel und Tino Gonzales stehen an dem Abend mit viel Blues und Soul in den Startlöchern. Im Falle von Tino Gonzales (61) und Michi Oertel (24) ist das ein regelrechtes Treffen der Generationen in Sachen Blues, wie die beiden im FBA-Interview erzählen…

FBA: Michi, du bist noch nicht lange in Freiburg, wie geht es musikalisch für dich hier voran?

MO: Ich bin im Februar zum Studieren hierher gezogen, habe dann einige Sessions besucht und bin bei der FBA am nettesten aufgenommen worden. Es ist in der Stadt nicht überall einfach, als Musiker einen Fuß in die Tür zu bekommen…

FBA: Bei der FBA hast du schnell Freunde und Unterstützer für dein Talent an der Gitarre gefunden. Dabei ist das nicht dein erstes Instrument, richtig?

MO: Stimmt, ich habe mit drei angefangen, Keyboard zu spielen, mit 15 dann erst kam die Gitarre dazu. Mein Opa war sehr musikalisch, aber durch meinen Vater hab ich Bands wie die Stones oder Pink Floyd kennengelernt. Im Grunde ist die Musik mir wichtiger als mein Studium. Ich bin ein praktisch veranlagter Mensch.

FBA: Bei der FBA bist du auch mit Tino in Kontakt gekommen. Wie ist das, wenn man so einen erfahrenen Musiker an der Seite hat?

MO: Das ist natürlich super, wenn man mit jemandem spielen kann, der „es geschafft“ hat.

FBA: Und für dich Tino, was bedeutet es, der nächsten Generation auf den Weg zu helfen?

TG: Man kann jungen Musikern natürlich auf den Weg helfen, aber gehen müssen sie ihn selber, und das sage ich jedem, wenn die Rede darauf kommt. Du musst deine eigenen Erfahrungen machen und Entscheidungen treffen. Wenn jemand in meinen Augen eine falsche Entscheidung zu treffen droht, dann kann ich sagen, „Junge, das führt zu nichts“, aber letztlich kann man es nicht verhindern!

FBA: Tino, du bist sehr aktiv für die FBA, wie kommt das, wo du doch eigentlich im Profilager daheim bist?

TG: Ich bin 61, Mann. Zeit, dem Leben etwas zurück zu geben, finde ich. Und deshalb bringe ich mich hier ein. Dafür verlange ich nichts, es ist einfach mein Beitrag.

FBA: Dazu gehört auch, dass du für die FBA ein CD mitproduzierst, richtig?

TG: Ja, sie soll noch dieses Jahr rauskommen, ich schreibe die Musik und bin der musikalische Leiter bei dem Projekt, das macht sehr viel Spaß!

FBA: Danke für das Gespräch!

Mehr Infos über die FBA im Netz:

Quelle: www.f-b-a.org)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here