Freiburger Bankräuber hat sich gestellt

Bankräuber hat sich gestellt – Beute fehlt

Am frühen Montagmorgen, um 04.10 Uhr, hat sich der Bankräuber vom vergangenen Donnerstag der Polizei gestellt. Es handelt sich um einen 46-jährigen Mann, der amtsbekannt ist.

Als Motiv gab er an, Probleme mit dem Leben zu haben.

Das erbeutete Geld, rund 5.000 Euro,

will er zwischen Freitag und Sonntag in der Innenstadt von Freiburg an „Bedürftige“ verteilt haben. Diese werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Freiburg, Telefon 0761/882-4884, in Verbindung zu setzen.

Gegen den Mann wurde Haftbefehl beantragt.

( Quelle PD Freiburg – Ende – der Pressemitteilung)

Was hat den Täter wohl bewegt sich zu stellen?

Theorien über Motivation und Hergang der Geschehnisse.

Dumm gelaufen für den Bankräuber ist sicher, dass die Fahndungsfotos äußerst gelungen waren. Auch seitens der Ermittler bestanden Vermutungen zu seiner Person in Zusammenhang mit dem Bankraub die zwar noch nicht abgeschlossen waren, aber früher oder später zu ihm als Täter geführt hätten.

Da es sich strafmildernd auswirkt sich selbst zu stellen, war dies wahrscheinlich ein Grund hierzu.

Als weiteres mögliches Motiv kommt auch in Frage, daß der Täter das sogenannte „freie Leben draußen“ als eher schwer bewältigbar wahrmen könnte.

Dieses Phänomen wird bei Langzeit- Insassen von JVAs immer wieder beobachtet und ist auch in diesem Fall nicht auszuschließen.

(Redaktion: regiorebellen.de)

 

 

 

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here