Freiburg: Weinfest St. Georgen

Polizei zieht positives Resümee

Starke Präsenz und gute Kooperation im Vorfeld machen sich bezahlt

Starke Kräfte der Polizei (uniformiert und zivil) waren während des gesamten Weinfestes präsent und führten mit jugendlichen Festbesuchern nachdrückliche und gute Gespräche. Für die polizeilichen Jugendsachbearbeiter war Großeinsatz angesagt. Ca. 100 jugendliche Festbesucher wurden angesprochen. Sie verhielten sich ausnahmslos kooperativ.

In fünf Fällen war von den Jugendsachbearbeitern „Hartalkohol“, der zum Fest mitgebracht wurde, vernichtet. Ansonsten verzeichneten die Ordnungshüter nur „festtypische Bagatellen“. Gezählt wurden drei Streitigkeiten, vier Fahrraddiebstähle, eine Körperverletzung und zwei Sachbeschädigungen.

Dank der guten Zusammenarbeit der Organisation „St. Georgen schaut hin“, den örtlichen Vereinen und der Polizei ist es gelungen, ein weitgehend friedliches Weinfest abzuhalten. Die Polizei dankt ihren Kooperationspartnern.

Kleiner Wermutstropfen: Das Parkverhalten der Festbesucher führte immer wieder zu Beschwerden durch Anwohner. Die Polizei und die Verantwortlichen hätten sich eine bessere „Parkdisziplin“ gewünscht. Einem Autofahrer wurde die Unkenntnis des Straßenverlaufs nahe der Tiengener Straße/Sarahof zum Verhängnis: Beim Rangieren setzte er seinen hochwertigen BMW in einen Wasserkanal. Das Fahrzeug muss fachmännisch geborgen werden.

(Quelle: PD Freiburg)

Freiburg, Weinfest, St Georgen, BMW, Polizeibericht, 15.5.2012,
Foto: Polizei

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here