Freiburg: Warnmeldung, gefakte LKA E-Mails, Schadsoftware im Anhang

 Stuttgart und Baden Württemberg: Das Landeskriminalamt warnt vor gefakten E-Mails deren Absender angeblich das LKA sei. Das LKA hat keine dieser E-Mails vesendet und warnt vor dem Öffnen der im Link folgenden PDF.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg
ist nicht der Absender

Gefälschte E-Mails mit LKA-Absender von einem”Alexander Flock” sind ein Fake

Stuttgart: Seit dem heutigen Abend, sind Spam-Mails unterwegs mit dem Betreff: “Anzeige wegen Computersabotage”. Das LKA hat diese E-Mails nicht versendet!!!

Als Absender steht in den E-Mails das Landeskriminalamt Baden-Württemberg. Als Sachbearbeiter wird ein “Alexander Flock (SI3 LKA)”genannt. Es gibt beim LKA BW KEINEN Alexander Flock.

Mit einem falschen, frei erfundenen Aktenzeichen, “920242/60 “und dem Tatvorwurf der  “Verbreitung von Maleware, wird in der E-Mail dazu augefordert, einem Link zu einem PDF zu folgen. Dort würde man dann erfahren, wie es zu dem Tatvorwurf kommt.

VORSICHT Schadsoftware – auf keinen Fall dem Link folgen!

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg, hat keine derartigen E-Mails versandt und es arbeitet dort auch kein Mitarbeiter mit dem Namen “Alexander Flock”!!!

Wer dem Link fogt, riskiert seinen PC mit  Schadsoftware zu infizieren!!!

Wer dem Link bereits gefolgt ist, sollte unbedingt von einem NICHT infizierten PC all seine Passworte ändern und den betroffenen PC auf mögliche Schadprogramme prüfen.

Weitere Informationen zu Verhaltensregeln bei infizierten PCs, gibt es beim Anti-Botnetz-Beratungszentrum unter www.botfrei.de.

Allgemeine Infos zum Thema  Schadsoftware unter www.bsi.de und www.bsi-fuer-buerger.de und www.polizei-beratung.de.

(Quelle: LKA Baden Württemberg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here