Freiburg: Polizisten verletzt – Mann betrunken an der Stadtbahnbrücke

Gewalt gegen Polizeibeamte – Serie reißt nicht ab

Meldung vom 30.8.2012

Freiburg, Stadtbahnbrücke – Volltrunkener Vater mit Kindern unterwegs

Wieder zwei Polizeibeamte verletzt

Gestern abend, gegen 23.00 Uhr, haben Beamte des Polizeireviers Freiburg- Nord bei einem Einsatz an der Stadtbahnbrücke eine äußerst schwierige Konstellation angetroffen.

Volltrunkener Vater mit zwei Kindern auf der Brücke

Gleich mehrere Anrufe gingen bei der Polizei ein, dass ein offensichtlich völlig betrunkener Mann mit zwei Kindern auf der Stadbahnbrücke sei und die Kinder auf den Gleisen herumspringen würden.

Die Anrufer äußerten die berechtigte Sorge, der betrunkene Mann könne nicht in der Lage sein, seine Aufsichtspflicht wahrzunehmen.

Widerstand gegen Polizeistreife

Als die Polizeistreife des Polizeireviers Freiburg-Nord auf der Brücke eintraf, wurden sie sofort von dem Volltrunkenen aggresiv angegangen. Durch den Alkohol offensichtlich enthemmt, mussten die Beamten sich eine ganze  Serie von Schimpfnahmen anhören und als sie ihn in Gewahrsam nehmen wollten, leistete er massiven Widerstand.

Zur Unterstützung mussten deshalb mehrere weitere Polizeistreifen angefordert werden.

Streifenteam verletzt

Beide Beamten des Streifenteams (eine Frau 31 Jahre alt und ein Mann 42 Jahre alt) wurden von dem agressiven Betrunkenen bei dem Eisatzt erheblich verletzt.

Beide Polizisten erlitten Biss- und Schürfwunden sowie Quetschungen und Hämatome. Der konsultierte Arzt schrieb beide Beamte noch in der Nacht dienstunfähig.

So hat die PD Freiburg  innerhalb kürzester Zeit, vier verletzte Beamte zu beklagen, die dienstunfähig geschlagen wurden.

Wir berichteten

Artikel1  (Zähringer Straße)

Artikel 2 (Opfinger Brücke)

Auch Beamten der  PD Emmendingen wurden erst vor Kurzem im Dienst verletzt

Artikel 3 (Kenzingen 3 Polizisten bei Personenkontrolle verletzt)

Die Mutter der Kinder hinzugeholt

Zwischenzeitlich war die Mutter (37) der beiden Kinder (zwei Jungen – 9 und 5 Jahre) vor Ort eingetroffen. Sie wurde von der Polizei informiert und nahm sich sofort ihrer Kinder an. Derzeit, so erfuhren die Beamten, ist ein Sorgerechtsstreit, bei den getrennt lebenden Eltern der Kinder, anhängig.

Beleidigungen mit  sexuellem Vokabular

Der 33-jährige Betrunkene war zwischenzeitlich zum Innenstadtrevier gebracht worden, wo die notwendigen polizeilichen Maßnahmen erfolgten.

Dort mussten sich die Polizisten übelste Beleidigungen mit vorwiegend pornografischem Vokabular anhören. Nachdem ein Arzt die Gewahrsamsfähigkeit des Mannes bestätigte, wurde er in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Auf den  33-Jährigen kommt nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und mehrfacher Beleidigung zu. Der Mann selbst ist der Polizei bereits bekannt. In seiner kriminellen Biografie befinden sich bereits Einträge wegen Beleidigungen, Körperverletzungen und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Wann die verletzten Polizeibeamten ihren Dienst wieder aufnehmen können, ist noch nicht bekannt.

Zeugen, die den Sachverhalt gestern Abend im Bereich der Stadtbahnbrücke gesehen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Freiburg-Nord in Verbindung zu setzten. Telefon: 0761/882-4221.

Das Jugendamt ist eingeschaltet.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here