Freiburg: Polizeibericht vom 8.4.2014

Polizei Presse vom 8. April 2014

Freiburg
Polizei – Meldungen

Freiburg: Aktuelle Polizei Meldungen. 8.4.2014. Kirchzarten Bandendiebstahl – Diebe festgenimmen; Breisach,
Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz?; u.A.

Breisach,

Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz?

Grenzbereich: Autobahnpolizei beanstandet Tiertransport

Breisach: Kontrollaktion zusammen mit der Bundespolizei und dem Zoll einen grenzüberschreitenden Tiertransport, welcher 55 Schweine geladen hatte. Bei der Überprüfung des LKW fielen den Beamten die offensichtlich außergewöhnlich unruhigen Tiere auf. Bei der weiteren Kontrolle wurde festgestellt, dass die Wasserzufuhr der Tränkeeinrichtung nicht funktionierte bzw. unterbrochen war. Dadurch war es den Schweinen nicht möglich, während des auf 20 Stunden ausgerichteten Transportes Flüssigkeit aufzunehmen.

Der Fahrer wurde wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz durch die Polizei vernommen. Zusätzlich wurde die Veterinärbehörde eingeschaltet. Nachdem die Wasserzufuhr für die Tiere wieder gewährleistet war, konnte der Fahrer den Transport fortsetzen.

Kirchzarten,

Diebe festgenommen

Osteuropäische Diebesbande festgenommen

Kirchzarten: Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen begingen fünf Mitglieder einer mutmaßlichen Diebesbande in den frühen Morgenstunden des 06.04.2014 mehrere Diebstähle auf dem Campingplatz in Kirchzarten. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die Personen sofort. Eine Person konnte durch Beamte des Polizeireviers Freiburg-Süd verfolgt und festgenommen werden.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen, welche den Sonntag über andauerten, gelang es am Nachmittag des 06.04.14 einer Streife des Polizeireviers Freiburg-Süd die übrigen vier flüchtigen Bandenmitglieder in unwegsamem Gelände in einem Wald zu lokalisieren und festzunehmen.

Alle fünf Personen wurden am Nachmittag des 07.04.14 dem Haftrichter beim Amtsgericht Freiburg vorgeführt, welcher auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg Haftbefehl gegen alle fünf Beschuldigte erließ.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Personen, welche in den frühen Morgenstunden des 06.04.14 verdächtige Wahrnehmungen auf dem Campingplatz in Kirchzarten gemacht haben oder die dort selbst Opfer eines Diebstahls geworden sind. Mitteilungen können rund um die Uhr beim Polizeirevier Freiburg-Süd gemacht werden. Telefon: 0761/882-4421

Freiburg,

Unfall,

Unfall mit 4 beteiligten Fahrzeugen auf der Besançonallee

Freiburg/Weingarten: Am Montag, 07.04.2014 gegen 18.20 Uhr kam es auf der Besançonallee in Höhe der Abfahrt zur Jean-Monnet-Straße zu einem Auffahrunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen. Der Unfallverursacher fuhr aufgrund Unachtsamkeit auf ein Fahrzeug auf, welches daraufhin auf zwei weitere Fahrzeuge geschoben wurde. Die beiden Insassen im Verursacherfahrzeug, sowie zwei weitere Unfallbeteiligte wurden in Krankenhäuser vebracht. Da zwei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, kam es zu erheblicher Verkehrsbeeinträchtigung, so dass erst gegen 19.45 Uhr die Fahrbahn wieder komplett frei war.

Kirchzarten,

Gründlich aufgeräumt

Am vergangenen Samstag entschloss sich eine 39-jährige Frau in Kirchzarten, ihre abgetragenen Kleider in einem Altkleidercontainer neben einem Einkaufsmarkt zu entsorgen. Eifrig packte sie alle Klamotten zusammen und stopfte sie in den Sammelbehälter – man muss auch loslassen können – zusammen mit ihrer Stoffeinkaufstasche, die allerdings die Altersgrenze noch nicht erreicht hatte und eigentlich nicht für den Schlund des Containers vorgesehen war.

Zu spät bemerkte die Dame ihr Versehen, das umso fataler war, als sich in der unfreiwillig entsorgten Tasche neben Geldbörse, Ausweispapieren und Handy auch sämtliche Schlüssel befanden, wodurch sie sich zu allem Überdruss auch noch aus ihrem Auto und ihrer Wohnung ausgeschlossen hatte. Derart frustriert erinnerte sich die Verzweifelte an die Empfehlung “Die Polizei, Dein Freund und Helfer” und wandte sich mittels ausgeliehenem Handy an Beamte des Polizeireviers Freiburg-Süd.

Wegen des Wochenendes war kein “Container-Verantwortlicher” erreichbar – doch nun fand die Frau zurück aus ihrer kurzfristigen Zerstreutheit und hatte eine Idee, die von den Polizeibeamten unter bestimmten drei Bedingungen abgenickt wurde. Nach einem kurzen Telefonat erschien ein Bekannter der Frau auf der Bildfläche – nicht zufällig ein freiwilliges Mitglied der Feuerwehr – ausgestattet mit einer Akku-Flex, deren unerbittliche Trennscheibe unter den wachsamen Augen der Ordnungshüter kurzerhand das Metallschloss des Containers zerlegte, wodurch die nun strahlende Frau zurück in den Besitz ihrer Habseligkeiten kam.

Der Kleidercontainer wurde wieder verschlossen und mittels eines Bügelschlosses, das die Frau besorgt hatte (Bedingung Nr. 1), gesichert. Den Schlüssel dazu behielten die Polizisten ein (Bedingung Nr. 2) und übermittelten ihn an die Containerfirma – zusammen mit der Adresse der Frau, die für den entstandenen Schaden aufkommen muss (Bedingung Nr. 3).

Bei der Information, dass die Polizei in solchen Fällen rät, auch an Einkaufstaschen ein Bügelschloss anzubringen, handelt es sich um ein Gerücht. ;-)

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here