Freiburg: Polizeibericht vom 8.11.2012

Freiburg
Polizei- Meldungen

8.11.2012

Freiburg-St. Georgen

Rollstuhlfahrer kollidiert mit Pkw

Basler Landstraße – Verkehrsunfall mit Personenschaden

Heute Mittag, 08.11.2012, gegen 13.00 Uhr, kam es zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Rollstuhlfahrer auf der Basler Landstraße in Höhe des dortigen Baumarktes.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei Freiburg fuhr der Pkw vom Gelände des Baumarktes nach links auf die Basler Landstraße ein. Hierbei übersah der Pkw-Lenker vermutlich den Rollstuhlfahrer der die Basler Landstraße Straße gerade überquerte.

Es kam zum Unfall zwischen beiden Verkehrsteilnehmern wobei sich der Rollstuhlfahrer durch einen Sturz auf die Straße leicht verletzte.

Ein hinzugerufener Rettungsdienst transportierte den verunfallten Rollstuhlfahrer in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Titisee-Neustadt

Spielautomaten aufgebrochen

Hoher Sachschaden

In der Nacht vom 06./07.11.2012 wurden in einer Gaststätte in der Hauptstraße in Neustadt mehrere Geldspielautomaten aufgebrochen. Möglicherweise hatten sich die Täter zuvor in das Objekt einschließen lassen. Sie hebelten in der Gaststätte einen Geldspielautomaten auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Bei einem weiteren Geldspielautomat wurde versucht, diesen aufzubrechen, was jedoch nicht gelang. Der Sachschaden beträgt ca. 6.700 €, der Diebstahlsschaden ca. 2.700 €.

Hinweise erbittet das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht ermittel

Kurzzeitig kam der Verkehr im Bereich der Unfallstelle zum Erliegen. Nach Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei löste sich der Stau wieder auf.

Breisach

Verkehrskontrolle

Verstoß Betäubungsmittelgesetz

Am 8. November 2012 wurde gegen 0.50 Uhr am Grenzübergang in Breisach ein Fahrzeug kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde im Fahrzeug eine Platte Haschisch aufgefunden. Außerdem vier originalverpackte äußerst hochwertige T-Shirts, für die die drei Fahrzeuginsassen keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Mietwagen.

Zur Überprüfung der Personalien und Durchführung weiterer Ermittlungen wurden die drei aus Saint-Die stammenden Franzosen vorläufig festgenommen. Beim Fahrer wurde außerdem festgestellt, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte. Ein entsprechender Test verlief positiv. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Breisach

Ohne Führerschein unterwegs

Ohne die erforderliche Fahrerlaubnis war ein französischer Staatsangehöriger unterwegs, der am 8. November 2012, kurz nach Mitternacht, am Grenzübergang kontrolliert wurde. Dem Pkw-Fahrer war das Recht aberkannt worden, in Deutschland Fahrzeuge zu führen. Er wird deshalb wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Freiburg, Mathildenstraße

Verkehrskontrolle – Radfahrer

Mathildenstraße, Kreuzstraße – Aus dem Verkehrsgeschehen: Radbeleuchtung

Verkehrspolizei Freiburg überprüft Verkehrssicherheit von Fahrrädern in den Herbst- und Wintermonaten

Am Mittwochabend, 07.11.2012, zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr, haben Beamten der Verkehrspolizei Freiburg zusammen mit dem Gemeindevollzugsdienst der Stadt Freiburg eine größere Verkehrskontrolle in der Mathildenstraße, Höhe Kreuzstraße durchgeführt.

Das Ergebnis der Fahrradbeleuchtungskontrolle:

Beanstandet wurden insgesamt 32 Radfahrerinnen und Radfahrer (Bußgeld, 10 Euro), die entweder mit nicht eingeschaltetem Licht oder ohne Beleuchtung unterwegs waren.

Die Polizei weist darauf hin:

Eine gute Beleuchtung am Fahrrad bedeutet bessere Sicht und gleichermaßen rechtzeitig von anderen Verkehrteilnehmern wahrgenommen zu werden. Funktionsfähige Beleuchtung kann vor Unfällen bewahren und Leben retten.

Merdingen

Unfall

Ausgewichen

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 7. November 2012, gegen 18.30 Uhr, auf der Kreisstraße 4929 zwischen Merdingen und Ihringen-Wasenweiler. Hier war eine 19-jährige Fahrzeugführerin von der Fahrbahn abgekommen, weil sie einem auf der Straße stehenden Tier ausweichen wollte. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von zirka 800 Euro.

Bad Krozingen

Vorsicht vor Enkeltrickbetrügern!!!

Zeugenaufruf – Betrüger rufen ihre Opfer an, geben sich als Angehörige aus und bitten um Bargeld

Bereits mehrfach wurde seitens der Polizei vor den so genannten „Enkeltrickbetrügern“ gewarnt. Jetzt schlugen die Täter am 07. November in Bad Krozingen erneut zu und es kam wieder zu zwei klassischen Fällen des „Enkeltricks“. In einem Fall wurde eine ältere Dame um 65.000 Euro betrogen. Im zweiten Fall kamen die Betroffenen mit einem Schrecken davon.

Gegen 12.00 Uhr läutete am Mittwoch das Telefon einer betroffenen Familie im Sterntalerweg in Bad Krozingen. Eine weibliche Person in klarem, dialektfreiem Deutsch hatte am Telefon um Geld gebeten, da die Person in finanziellen Schwierigkeiten wäre. Die Frauenstimme gab an, sie wäre auch zufällig in der Nähe und könnte vorbeikommen. Offensichtlich machten sich die Betrüger den Telefonbucheintrag zu Nutze.

Dort war zwar keine Anschrift zu finden aber die Anschlussinhaber sind mit Vor- und Nachnamen genannt. Die Frauenstimme begrüßte ihre Opfer nämlich herzlich am Telefon mit Vornamen und spiegelte so vor, bekannt zu sein.

Über die Medien war den Betroffenen glücklicherweise bekannt, dass auf diese Art uns Weise Betrüger versuchen, an Geld zu gelangen. Am Telefon wurde dieses Wissen zu verstehen gegeben. Sofort wurde das Telefongespräch beendet.

Der zweite und weitaus drastischere Fall spielte sich ebenfalls in Bad Krozingen ab. Im Wichernweg hatten es die Betrüger am Mittwochmittag auf eine Seniorin abgesehen und um einen größeren Geldbetrag zum Kauf einer Immobilie verlangt. Vermutlich dieselbe Anruferin gab sich als Tochter der Betrogenen 94-jährigen aus und hatte um rund 60.000 Euro gebeten.

Das Geld solle dann von einer Freundin abgeholt werden. Die Seniorin machte sich umgehend auf den Weg zu ihrer Bank. Dort wurde der Frau der geforderte Geldbetrag ausbezahlt. Kurz vor der Wohnanschrift der älteren Dame, wurde diese bereits von der Geldabholerin abgepasst, welche treu glaubend das Geld übergeben hatte.

Die Täterin im Alter um die 45 Jahre, trug einen dunkelbraunen Regenmantel, eine Baskenmütze und machte einen gepflegten Eindruck. Die Frau fuhr dann mit einem hellfarbenen Pkw, vermutlich weiß oder Silberfarben, davon.

Die Betrüger hatten in diesen Fällen mit einer Rufnummer beginnend mit 0048….. für Polen bei ihren Opfern angerufen.

Die Polizei bittet nochmals um Vorsicht bei Anrufen, dieser Art, wo vermeintlich Bekannte Personen um Geld bitten.

Im Zweifel soll mit dem Anrufer ein späterer Gesprächstermin vereinbart werden um zwischenzeitlich die nächste Polizeidienststelle zu informieren, welche dann die erforderlichen Schritte einleiten kann.

Zudem wird nochmals auf das Risiko hingewiesen, das bei Bargeldübergaben an fremde Personen gegeben ist.

Bankangestellte werden gebeten, hellhörig zu werden, sollten ältere Kunden um größere Bargeldabhebungen ersuchen. Auch in diesen Fällen kann jederzeit die Polizei kontaktiert werden, um einen möglichen Betrugsversuch auszuschließen.

Die Polizei bittet Angehörige von Senioren, diese Betrugsmasche gemeinsam zu thematisieren.

Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizei in Bad Krozingen, unter Tel. 07633-938240, oder die Polizei Müllheim rund um die Uhr, unter Tel. 07631-17880, entgegen.

(Quelle: PD Freiburg)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here