Freiburg: Polizeibericht vom 3.9.2012

Freiburg
Polizei- Meldungen

Freiburg: Tiengen – Pferd schwer misshandelt

Pferdestute sexuell mißbraucht und schwer verletzt

hier geht es zum Artikel

Freiburg, Hauptbahnhof – I-Phone geraubt

Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Freiburg; Telefon 0761/882-4884

Einem Mädchen, 16 Jahre alt, wurde am Montag (03.09.2012), kurz nach Mitternacht, in einem Zug im Freiburger Hauptbahnhof von einem Unbekannten ein Handy der Marke Apple, I-Phone 4, Farbe weiß, geraubt. Die Jugendliche saß in einem Zug als urplötzlich ein unbekannter Täter kam und ihr das I-Phone aus den Händen riss. Anschließend flüchtete der Täter aus dem Zug in Richtung Wentzingerstraße.

Eine Beschreibung des unbekannten Täters liegt nicht vor.

Freiburg, Schwarzwaldstraße – Mann mit Messer verletzt

Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Freiburg; Telefon 0761/882-4884

Noch völlig unklar ist ein Sachverhalt, der sich am frühen Montagmorgen, kurz vor 4:00 Uhr, in der Fußgängerunterführung Schwarzwaldstraße / Leo-Wohleb-Straße ereignete. Ein Mann, 26 Jahre alt, wurde bei einer Auseinandersetzung mit zwei Unbekannten verletzt. Der 26-Jährige erlitt einen Messerstich. Der Mann musste in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert werden.

Die näheren Umstände der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei Freiburg hofft auf Zeugenhinweise. Telefon 0761/882-4884.

Titisee-Neustadt – An Streifenwagen uriniert

Person in Gewahrsam genommen

Am 01.09.2012 teilte gegen 03:15 Uhr der Wirt einer Gaststätte in der Unterstadt von Titisee-Neustadt der Polizei mit, dass nach Schließen seiner Gaststätte nun Personen vor dem Lokal laut umher grölen. Die Streife stellte in der Salstraße mehrere Personengruppen fest, die sich teilweise lautstark unterhielten. Den Gruppen wurde ein Platzverweis erteilt.

Ein 21-jähriger Amtsbekannter kam dem Platzverweis jedoch nicht nach und urinierte stattdessen an den Streifenwagen. Als die Person kontrolliert werden sollte, rannte er zunächst weg, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung eingeholt werden. Bei der Durchsuchung wurden Rauschgiftutensilien aufgenommen und beschlagnahmt. Der Mann wurde zudem wegen Alkoholisierung in Gewahrsam genommen.

Breitnau – Ins Schleudern geraten

Unfall an der Kreuzfelsenkurve

Am 01.09.2012 kam es um 13:00 Uhr auf der B31 kurz nach der Kreuzfelsenkurve zu einem Verkehrsunfall. Eine Pkw-Fahrerin befuhr die B31 bergwärts in Richtung Hinterzarten. Kurz nach der Kreuzfelsenkurve geriet sie mit ihrem Fahrzeug aufgrund eines Fahrfehlers ins Schleudern und kam dadurch auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Pkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnten den Unfall jedoch nicht verhindern. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 €.

Titisee-Neustadt – Zuviel getrunken

Mehrere Verletzte

Am 02.09.2012 wurde gegen 03:00 Uhr ein 20-Jähriger im Verlauf einer Geburtstagsfeier in Neustadt ausfällig, weshalb er aus der Wohnung gebeten wurde. Dabei schlug der Beschuldigte den Glaseinsatz der Haustür ein und verletzte sich dabei. Im weiteren Verlauf wurden durch den Beschuldigten weitere Personen verletzt.

Einer verletzte sich am Finger durch eine Glasscheibe, ein Weiterer wurde am rechten Arm verletzt, den er zwischen die Türe bekam, ein Weiterer verletzte sich am Unterleib. Grund für den Ausraster dürften wohl zuviel Alkohol, in Verbindung mit Betäubungsmittel gewesen sein.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Löffingen – Motorrad übersehen

Fahrer verletzt

Am 03.09.2012 kam es um 05:15 Uhr in Löffingen zu einem Verkehrsunfall in der Dittishauser Straße. Ein Pkw-Fahrer fuhr rückwärts aus einer Hofeinfahrt auf die Fahrbahn und übersah dabei einen ordnungsgemäß von rechts kommenden Motorradfahrer. Der Motorradfahrer versuchte noch auszuweichen, kollidierte jedoch hinten links mit dem Heck des Pkws, kam zu Fall und wurde verletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 €.

Breisach – Unfall

Vorfahrt missachtet

Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am 02.09.2012, gg. 15.20 Uhr, bei Breisach ereignete. Ein Pkw-Fahrer, der von der Landesstraße 104 nach links in die B 31 abbiegen wollte, missachtete die Vorfahrt eines von Breisach her kommenden Fahrzeuges und es kam zum Zusammenstoß´. Verletzt wurde niemand.

Breisach – Unfall

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Unerlaubt von der Unfallstelle entfernte sich ein Fahrzeugführer, der in der Nacht zum 02.09.2012 in der Hafenstraße in Breisach einen Verkehrsunfall verursachte. Hier war er mit seinem Fahrzeug bei der Fahrt in nördlicher Richtung nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte mit zwei Zaunelementen, die hierbei zerstört wurden.

Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu zu kümmern. Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach, 07667 9117-0, entgegen.

Freiburg, Waldsee – Ungebetener Hochzeitsgast

Frecher geht es nicht mehr

Das Polizeirevier Freiburg-Süd hatte es am frühen Sonntagmorgen mit einem unglaublich dreisten „Hochzeitsgast“ zu tun.

Ein 27 Jahre alter Mann mogelte sich in festlicher Kleidung unter eine Hochzeitsfeier im Stadtteil Waldsee und ließ es sich gut gehen. Als das Hochzeitspaar festgestellt hatte, dass ein „unberechtigter Gast“ unter den Feiernden weilte, rief man die Polizei.

Wie festgestellt, hatte der Mann Getränke im Werte von knapp 20 EUR auf Rechnung des Brautpaares konsumiert. Nunmehr erhält er eine Anzeige wegen Zechbetrug.

Breisach-Oberrimsingen – Unfall

Unfallflucht

Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro entstand an einem Pkw, der im Zeitraum 01.09.12, 11.30, bis 02.09.12, 09.30 Uhr, in Breisach-Oberrimsingen von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt wurde. Er war in der Straße Hofäckerring am Straßenrand geparkt gewesen. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach, Tel. 07667 9117-0, entgegen.

Bad Krozingen – Betrunken geflüchtet

Fahrzeugführer verursacht beim Ausparken Sachschaden und flüchtet

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Friedenstraße in Bad Krozingen verursachte der Fahrer eines Pkw am Freitagmorgen, 31. August, um kurz vor 09.00 Uhr beim Ausparken einen Unfallschaden und flüchtete. Wie die Polizei Müllheim anschließend ermittelte, war der 29-jährige Fahrer des betreffenden Fahrzeugs betrunken.

Ein Alkoholtest ergab bereits am frühen Vormittag über 1,3 Promille. Den Fahrer konnte die Polizei durch einen wachsamen Unfallzeugen ermitteln. Dieser hatte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers notiert. Die Polizei nahm dem jungen Mann seinen Führerschein, Blut sowie 600 Euro Kaution ab.

Freiburg, Stadtgebiet –Miet-Betrügerin festgenommen

Rascher Ermittlungserfolg des Polizeireviers Freiburg-Süd dank Zeugenhinweis – Betrügerduo festgenommen – Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl

Das Polizeirevier Freiburg-Süd hat sich am 23. August 2012 (wir berichteten) mit einem Zeugenaufruf und einer dringenden Warnmeldung an die Öffentlichkeit gewandt. Gewarnt wurde vor einer Betrügerin, die eine seltene Betrugsmasche verwandte.

In einem Internetportal hatte sie zeitweise zur Verfügung stehende Wohnungen angemietet und dabei den Mietpreis nie entrichtet. Mehr noch: Die angemieteten Wohnungen wurden gegen Vorkasse und Kaution weitervermietet. Aus den Wohnungen stahl die Betrügerin zusammen mit ihrem Komplizen unterschiedliche Einrichtungsgegenstände.

Obwohl noch nicht alle Fälle erfasst sind, beläuft sich die Betrugssumme mittlerweile auf über 10.000 EUR. Der entstandene Diebstahlsschaden beträgt rund 1.500 EUR. Die Tatorte in der Stadt Freiburg erstrecken sich bislang über die Stadtteile Littenweiler, Unterwiehre und Haslach.

Die Ermittler stehen auch in Kontakt mit der Polizei Tübingen. Dort sind auch zwei Fälle bekannt geworden, die dem zwischenzeitlich festgenommenen Duo zugerechnet werden.

Festnahme nach Hinweis aus der Bevölkerung

Vergangene Woche rief eine Zeugin aus Tübingen beim Polizeirevier Freiburg-Süd an. Sie hatte in den Medien von der Betrugsmasche gelesen und die Ermittler auf die Spur einer 23-jährigen Frau aus Marokko und eines 36-jährigen Mannes aus Algerien gebracht. Die Frau aus Tübingen hatte vor, für ihren Sohn eine Wohnung in Freiburg anzumieten.

Dank dem präzisen Hinweis war es den Ermittlern gelungen, das Betrügerduo am Freitag, 31. August, festzunehmen. Zwischenzeitlich hat die Festgenommene ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat einen Haftbefehl erwirkt. Das Betrügerduo wurde in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Ermittlungen werden fortgesetzt

Die umfangreichen Ermittlungen des Polizeireviers Freiburg-Süd werden fortgesetzt. Es ist zu vermuten, dass noch weitere Betrugshandlungen ähnlicher Art bei den Ermittlern aktenkundig werden. Auch mit den Ermittlern der Polizeidirektion Tübingen herrscht ein reger Informationsaustausch. Hinweise in dieser Sache nimmt das Polizeirevier Freiburg-Süd rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761/882-4421 entgegen.

Freiburg: A5 –  7 Lkw viel zu schwer

Allen Fahrern wurde zunächst die Weiterfahrt untersagt

Wieder einmal wurden die Kleintransporter, welche oft als Eiltransporte oder in der Baubranche eingesetzt sind, kontrolliert. Bei einer am heutigen Montagmorgen durchgeführten 3-Stündigen Schwerpunktkontrolle des Autobahnpolizeirevier Umkirch auf der A5 vor Freiburg wurden von den insgesamt 25 kontrollierten Kleintransportern acht beanstandet. Bei sieben Kleintransportern waren die zulässigen Gewichte erheblich überschritten.

Eine Baukolonne aus Niedersachsen hatte dabei sein Fahrzeuggespann dermaßen beladen, dass das erlaubte Gesamtgewicht des Lkw und 3,5 Tonnen um 1.500 kg oder 37 Prozent überschritten wurde. Des Weiteren war die zulässige Anhängelast von 2.500 kg um 750 kg bzw. 25,5 % und die Stützlast sogar 100 Prozent überschritten.

In einem anderen Fall war ebenfalls eine Montagegruppe für Fertighaussanierung mit 2 Lastwagen unterwegs, wobei der eine seinen Lkw um 23 % überladen hatte und der andere Lkw um 17 Prozent zu schwer war. Zu allem Übel hin, war dessen Fahrer auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Hier, wie in allen anderen Fällen, wurde zunächst die Weiterfahrt untersagt. Auf dem Kontrollparkplatz ging es zeitweise wie auf einen Umschlagsplatz für Frachtsendungen in einer Spedition zu. Ersatzfahrzeuge sowie Fahrer mit entsprechender Fahrerlaubnis mussten zur Aufnahme der überladenen Lademengen beordert werden.

Außerdem erwarten die verantwortlichen Fahrzeughalter wegen Anordnung der entsprechenden Fahrten ebenfalls eine Anzeige.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here