Freiburg: Polizeibericht vom 26.11.2013

Freiburg
Polizei- Meldungen

Freiburg, Nahe Endhaltestelle Lassbergstraße,

Fußgängerin angefahren und abgehauen

Zeugenaufruf der Freiburger Verkehrspolizei; Telefon 0761/882-4371

Eine 20 Jahre alte Fußgängerin wurde am Montagabend, nahe der Straßenbahnendhaltestelle Lassbergstraße, von einem unbekannten Autofahrer angefahren und leicht verletzt. Nach dem Unfall fuhr der unbekannte Autofahrer weiter, ohne sich um die Frau zu kümmern. Das Auto kann nicht beschrieben werden.

Zum Unfall kam es, nach dem die Frau die Straßenbahnlinie 1 verlassen hatte und in Richtung Lindenmattenstraße gelaufen war. Der unbekannte Autofahrer war von der Hans-Jakob-Straße ebenfalls in Richtung Lindenmattenstraße abgebogen und streifte dabei die Fußgängerin, die stürzte und sich leicht verletzte. Personen, die den Verkehrsvorgang beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Freiburger Verkehrspolizei in Verbindung zu setzen. Telefon: 0761/882-4371.

Freiburg, A5,  zw. Neuenburg und Freiburg,

LKW Kontrollen – 8 Überladungen und 1 Fahrer zu lange am Steuer

Schwerwiegende Beanstandungen bei Gewichtskontrolle

Im Rahmen einer am Montag, den 25.11.2013, durchgeführten 3-Stündigen Schwerverkehrskontrolle auf der Autobahn zwischen Neuenburg und Freiburg wurden durch die Beamten des Autobahnpolizeirevier Umkirch auf ihrer speziell eingerichteten „Wiegestraße“ 8 Lastwagenfahrer wegen ihrer viel zu schweren Ladungen mit Ordnungswidrigkeiten-Anzeige beanstandet. Davon hatten fünf 40-Tonner ihr Gesamtgewicht bzw. Achslasten zwischen 15 und 20 Prozent und zwei Abfalltransporter ihr zulässiges Gesamtgewicht zwischen 24 und 28 Prozent überschritten. Zu allem Übel hin fehlte davon bei einem Entsorgungs-Lkw die vorgeschriebene Kennzeichnung mittels „A-Schild“.

Als schwerwiegendster Fall wurde ein Lastwagen aus den hiesigen Umlandgemeinden angehalten, welcher das maximal zulässige Gesamtgewicht um 34 Prozent und infolge der ungleichen Verteilung der Ladung auf der Ladefläche die hintere Achslast gar um 46 Prozent überschritten hatte. Die Folge für insgesamt fünf betroffene Fahrer waren zeitaufwendiges Abladen und kostenpflichtige Zwischenlagerung sowie je eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit entsprechendem Bußgeld in dreistelliger Höhe.

Im Verlauf der Kontrollzeit wurde ein Lastwagenfahrer aus der Slowakei kontrolliert. Bei der Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten im Digitalen Kontrollgerät wurde beim Auslesen der Daten festgestellt, dass dieser Fahrer in den letzten 14 Tagen die max. Lenkzeit in der Doppelwoche von 90 Stunden um 9 Stunden überschritten hatte. Hier musste der Fahrer ein Bußgeld von 300,– € bezahlen.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here