Freiburg: Polizeibericht vom 25.11.2013

Freiburg
Polizei- Meldungen

Freiburg-Rieselfeld,

 15-Jähriger bei Straßenbahnunfall tödlich verunglückt

Am Montag, 25.11.2013, gegen 07.05 Uhr, kam es zu einem schweren Unfall an der Haltestelle Bollerstaudenstraße. Ein 15-jähriger Junge stürzte am Bahnsteig ohne Fremdeinwirkung auf die in die Haltestelle einfahrende Straßenbahn der Linie 5 in Richtung Stadtmitte. Hierbei kollidierte er mit der Straßenbahn und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Die Verkehrspolizei der Polizeidirektion Freiburg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Die Verkehrsunfallaufnahme dauert noch an. Bis etwa 10.00 Uhr ist mit Verkehrsbehinderungen, bzw. Ausfall des Schienenverkehrs zu rechnen.

Freiburg, A5,

Unfall – Windböe bringt Autoanhänger außer Kontrolle

Foto: Polizei

Am Mittag des 23.11.13, befuhr ein 52-jähriger Mann aus dem Raum Lörrach, mit seinem Autogespann die Autobahn in südliche Richtung.

Auf dem Anhänger transportierte er einen Pkw BMW, welchen er kurz davor gekauft hatte. Als er in Höhe Freiburg von einem Sattelzug überholt und dabei von einer Windböe erfasst wurde, geriet sein Gespann plötzlich ins Schlingern.

Daraufhin verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Anhänger, so dass dieser auf die Seite kippte und hierbei den aufgeladenen Pkw BMW, auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn ablud.

Die nachfolgenden Fahrzeugführer konnten rechtzeitig ausweichen, bzw. abbremsen, so dass weitere Unfälle glücklicherweise ausblieben.

Aufgrund der Bergung kam es zu einem Rückstau von bis zu fünf Kilometern.

Freiburg, A5,

Gefährliche Fahrt auf der Autobahn

Sattelauflieger mit fünf defekten Bremsscheiben unterwegs

Am Samstag, den 23.11.2013, stellte eine Polizeistreife des Autobahnpolizeireviers Umkirch, auf der Autobahn, in Höhe Freiburg, gegen frühen Abend fest, dass bei einem slowakischen Sattelzug bzw. an dessen Sattelauflieger, nahezu alle Bremsscheiben gerissen und in Teilen sogar weggebrochen waren. Von insgesamt sechs Bremsscheiben des Aufliegers, war nur noch eine intakt.

Der Fahrer, ein 55-jähriger Mann aus Ungarn, hatte 24 Tonnen Güter geladen und war von der Slowakei in Richtung Spanien unterwegs.

Aufgrund der defekten Bremsen wurde die Weiterfahrt untersagt und der Sattelauflieger unverzüglich aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer muss zudem mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen.

Bad Krozingen,

Unfallzeugen gesucht

Wer hatte grün?

Am Montagmorgen, um 09.00 Uhr, ereignete sich im Kreuzungsbereich Freiburger Straße/Staufener Straße/Basler Straße ein Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro entstand. Eine 41-jährige Fahrerin eines Pkw Opel Zafira befuhr die Freiburger Straße in südlicher Richtung (stadteinwärts). Ein 50-jähriger Fahrer eines Pkw Hyundai fuhr auf der Staufener Straße in Richtung Freiburger Straße. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Beide Fahrzeugführer gaben an, bei „Grün“ gefahren zu sein. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, oder Angaben zur Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Krozingen unter der Telefonnummer 07633/938240 zu melden.

Breisach,

Vergeblicher Fluchtversuch – Trunkenheit im Verkehr

Vergeblich war der Fluchtversuch eines 25-jährigen französischen Fahrzeugführers, der am 24. November 2013, um 03.57 Uhr, am Grenzübergang in Breisach bei der Ausreise nach Frankreich einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte.

Beim Erkennen der eingerichteten Kontrollstelle wendete er seinen Pkw und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Stadtmitte. Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt durchfuhr der flüchtige Fahrzeugführer mehrere Straßen, bevor er schließlich in der Bahnhofstraße, nachdem er eine Umzäunung touchiert hatte, durch einen Streifenwagen gestoppt werden konnte.

Bei dem Fahrzeugführer konnten deutliche Anzeichen einer vorliegenden Alkoholisierung festgestellt werden. Der durchgeführte Test ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der Mann musste sich einer Blutprobe unterziehen; sein Führerschein wurde einbehalten.

Vogtsburg,

Körperverletzung, Bedrohung, Verstoß Betäubungsmittelgesetz

Beziehungsstreit

Ein Beziehungsstreit war Ausgangspunkt für die Verständigung der Polizei am 23. November 2013. Eine 25-jährige polnische Staatsangehörige, die in Vogtsburg-Niederrotweil wohnhaft ist, bat um polizeiliche Hilfe, da sie zuvor von ihrem Bekannten in Ihringen, an ihrer Arbeitsstelle nach einer vorausgegangenen verbalen Auseinandersetzung geschlagen wurde. Während der polizeilichen Sachverhaltsabklärung an der Wohnanschrift der Geschädigten, beschuldigten sich die beiden Kontrahenten gegenseitig weiterer Straftaten, u. a. auch diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Im Zuge der weiteren polizeilichen Ermittlungen konnte bei Durchsuchungen Betäubungsmittel aufgefunden werden. Durchgeführte Drogentests ergaben, dass zumindest der 38-jährige Beschuldigte unter dem Einfluss von Drogen stand. Da er kurz zuvor noch ein Fahrzeug geführt hatte, musste ihm eine Blutprobe entnommen werden.

Beide gelangen werden Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige. Gegen den 38-Jährigen werden zudem Anzeigen wegen Bedrohung und Fahrens unter Drogeneinfluss vorgelegt.

(Quelle: PD Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here